Filmkitik: «Lazer Team» (seit dem 14. April 2017 auf DVD/Blu-ray im Handel)


Nachdem sie jahrzehntelang auf den Seiten unzähliger Comics gegen das Böse in den Kampf gezogen sind, haben die Superhelden in den letzten Jahren mit Wucht auch das Kino und die dank HD gar nicht mehr so flimmernde heimische Flimmerkiste für sich erobert. Ein Trend, der Rooster Teeth, der auch den Machern der Webserie Red vs. Blue natürlich nicht entgangen ist und sie zu ihrer Superhelden-Komödie Lazer Team inspiriert hat, die von Edel:Motion Film am 14. April 2017 auf DVD und Blu-ray in den Handel gebracht wurde.

Um die gesamte Menschheit vor herannahenden Alien-Superschurken zu retten, stellen freundlich gesinnte Außerirdische der Regierung einen Kampfanzug mit Superkräften zur Verfügung. Dieser soll per UFO einem Soldaten zugestellt werden, der von Kindesbeinen an darauf vorbereitet wurde, die Welt vor den Invasoren zu retten. Blöd nur, dass dieses UFO abstürzt und der Superanzug vier völlig unfähigen Losern in die Hände fällt. Zu allem Überfluss bindet sich dieser auch noch genetisch an sie. Jeder von ihnen – mit jeweils einer Superkraft des Anzugs ausgestattet – muss nun in Rekordzeit lernen, seine Fähigkeit im Kampf gegen die angriffslustigen Außerirdischen einzusetzen, möglichst ohne dabei die anderen umzubringen. Leichter gesagt, als getan. Das Schicksal der Menschheit in den Händen dieses undisziplinierten, planlosen und talentfreien Haufens? Klingt schrecklich… schrecklich lustig!

Für Lazer Team haben sich die Rooster Teeth-Mitglieder vor der Kamera Unterstützung von bekannten Schauspielern wie Alan Ritchson (Die Tribute von Panem, Black Mirror, Hawaii Five-0), Johnny Walter (The Originals, Butcher Boy) oder Steve Shearer (Du gehst nicht allein, Dark Places) ins Boot geholt. Und der Titelsong stammt von den Barenaked Ladies, die auch schon den Titelsong zu The Big Bang Theory beisteuerten. Bekannte Namen also, mit denen dieser kurzweilige Film rund um eine Truppe unfreiwilliger Helden neben Action und einer mächtigen Portion Jokes punkten kann. Humor ist natürlich immer Geschmackssache und nicht jeder Gag zündet, doch bleibt Lazer Team über seine ca. 99 Minuten Laufzeit stets unterhaltsam, weil der Streifen gekonnt mit den Klischees des Superhelden-Genres spielt. So erinnert der eigentlich als Retter der Menschheit auserkorene blonde Hüne nicht von ungefähr an Captain America, während der von den Außerirdischen zur Erde geschickte Superanzug von Design her so anmutet, als wäre er von Tonby Stark aka Iron Man konstruiert worden. Und natürlich müssen die Mitglieder des Lazer Teams sich im Stile einer klassischen Superhelden-Origin-Story erst einmal mit den Fähigkeiten des Superanzugs vertraut machen und Differenzen untereinander beilegen, ehe dann der große Showdown mit dem außerirdischen Gegner auf dem Programm steht. Dass dieser dann ausgerechnet in einem Football-Stadion stattfindet ist ein netter Seitenhieb auf die Big-Budget-Superheldenfilme, in denen ja gerne auch mal im Endkampf halbe Städte pulverisiert werden.

Ausgestattet hat Edel:Motion Film den Director's Cut von Lazer Team mit ca. 47 Minuten informativem Bonusmaterial, zu dem unter anderem verpatzte, entfallene und erweiterte Szenen, Einblicke in das Concept Art, das digitale Storyboarding sowie die visuellen Effekte gehören. Eine schöne Ergänzung zu einem kurzweiligen, humorigen Streifen, der die einschlägigen Superheldenfilme zwar gehörig auf die Schippe nimmt, gleichzeitig aber deutlich macht, dass hier Leute ein Genre veralbern, das sie lieben und in dem sie sich entsprechend gut auskennen.


Für wen es in Sachen Superhelden nicht immer nur ernsthaft zugehen muss, wird an Lazer Team sicherlich Gefallen finden. Der Rezensent jedenfalls hatte seinen Spaß.


Lazer Team ist seit dem 14. April 2017 auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich.


Bilder: © Edel:Motion Film

0 Kommentare: