Was auf die Ohren: SF-Hörspiele in den Monaten Juni bis August 2016 (und ein erster Ausblick auf den Herbst)


Normalerweise werfe ich in dieser Rubrik einen Blick auf die kommenden zwei Hörspielmonate. Dieses Mal fasse ich den Rahmen etwas weiter. Der Grund: Die Produzenten befinden sich zwar nicht kollektiv im Urlaub, doch lassen sie es über den Sommer etwas ruhiger angehen, um dann ab Herbst wieder richtig Gas zu geben.


Keine Angst vor dem Sommerloch hat dabei Mark Brandis. Seine Abenteuer als Raumkadett gehen am 1. Juli mit Folge 9: Endstation Pallas weiter.

Es herrscht Krieg zwischen der Union und den Vereinigten Orientalischen Republiken… Die jungen Raumkadetten Mark Brandis und Rodrigo Rojas sollen eine ehemalige Forschungsstation auf dem Asteroiden Pallas bewachen. Eigentlich stellen sich die beiden auf zwei langweilige Monate ein, doch dann erfährt Mark, dass das Institut "Justitia" in Nairobi bei einem Raketenangriff vollständig vernichtet wurde. Damit ist seine Lebensversicherung in Form einer Zeugenaussage über den Mord an Präsident Bähler zerstört, und die Angst, dass ihn die Attentäter aus dem Weg räumen werden, holt ihn wieder ein… Mark wird klar, dass er die Hintergründe der Tat aufdecken muss, um die ständig drohende Gefahr zu bannen. Da trifft er eine schwerwiegende Entscheidung, die ihn sein ganzes Leben lang beschäftigen wird und stellt sich als moralischer Mensch auch später noch als Erwachsener die Frage: Wie weit darf man gehen, um ein Verbrechen aufzuklären?

Der Cast der Folge umfasst:
Mark Brandis (Erzähler): Michael Lott
Mark Brandis: Daniel Claus
Rodrigo Rojas: Arne Kapfer
Maj. Richard Westhoff: Leon Boden
Lt. Antoine Mercier: Marius Clarén
Alec Delaney: Sebastian Kluckert
Valéria Alvarez: Katrin Decker
Robert Monnier: Sebastian Fitzner
Direktor Zarin Narayan: Reinhard Scheunemann

sowie Anja Jaramillo und Jessica Müller

Credits:
Unter teilweiser Verwendung von Charakteren erschaffen von Nikolai v. Michalewsky
Manuskript: Balthasar von Weymarn
Sounddesign & Musik: Jochim-C. Redeker
Regie und Schnitt: Jochim-C. Redeker und Balthasar von Weymarn
Artwork: Alexander Preuss
Spielzeit: ca. 54 Minuten
Eine Produktion von Interplanar für Folgenreich/Universal Music Family Entertainment

Eine Hörprobe aus Mark Brandis - Raumkadett Folge 9: Endstation Pallas gibt es auch schon:



Ende Juli [Update: Es wird Mitte August werden] verschafft sich der Weltenbummler Phileas Fogg Abkühlung, in dem er in der fünften Folge der Serie Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg dem Geheimnis der Eissphinx nachspürt. Das Cover zum Hörspiel gibt es schon, der Klappentext wird noch beizeiten folgen. Hier ist das Cover:

Jules Verne - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg Folge 5: Das Geheimnis der Eissphinx erscheint am 29. Juli 2016 [Update: Neuer Termin ist der 12. August 2016] bei Maritim/Highscore.
Aus dem gleichen Hause stammt die Hörbuchserie Die Rückkehr von Captain Future. Ab Ende Juli geht sie mit dem Sechsteiler Erde in Gefahr weiter. Adaptiert wird für diese inszenierte Lesung eine Originalgeschichte von Edmond Hamilton, wobei die Sprecher der Zeichentrickserie in ihre alten Rollen zurückkehren. Außerdem erklingt die Musik von Christian Bruhn. Hier die Titel und Veröffentlichungstermine der einzelnen Folgen, die monatlich erscheinen sollen:
Folge 1 - Die Bedrohung aus dem All: 22. Juli 
Folge 2 - Friedhof der Raumschiffe: 26. August 
Folge 3 - Die Ankunft des Doktor Zarro: 23. September 
Folge 4 - Die Straße der Jäger: 13. Oktober 
Folge 5 - Welt der Illusionen: 17. November  
Folge 6 - In den Tiefen des Weltraums: 15. Dezember 
Der August erlebt dann eine neue Folge (die insgesamt sechste) der Serie Raumschiff Promet von Winterzeit. Es handelt sich um den Abschluss des Zweiteilers Dunkle Energie mit dem Titel Allein im Nichts. Der erste Teil erschien am 6. Mai und hieß Diener der Zukunft. Vertont wird der gleichnamige Promet-Roman von Vanessa Busse. Auch hier gibt es bereits das Cover. Weitere Infos stehen noch aus.
Noch ohne konkreten VÖ-Termin, jedoch für diesen Sommer angekündigt, ist ein neues SF-Einzelhörpsiel von Lindenblatt Records. Hamlet 2066 heißt das neue Werk der Macher von Humanemy, die sich dafür zwei sehr früher Kurzgeschichten von Erfolgsautor Wolfgang Hohlbein vorgenommen haben. Frankenstein & Co. beschreibt das Label als eine bizarre und fantastische SciFi-Story; Hamlet 2066 (ursprünglich Hamlet 2007) als feinsten dystopischen Cyberpunk. So sieht das Ankündigungsposter zu Hamlet 2066 aus:
Ebenfalls fortgesetzt wird die Space Opera Heliosphere 2265 von Greenlight Press und Interplanar. Wann genau, das steht noch nicht fest, doch das Booklet von Folge 6 gibt bereits einen Ausblick auf Folge 7: Die Opfer der Entscheidung:

"Noch nie war die Situation so aussichtslos. Die Parliden machen weiterhin Jagd auf die Hyperion, um sich für den Anschlag auf ihre Heimatwelt zu rächen und das Schiff kann nicht entkommen. An Bord herrscht inzwischen Chaos: Loyalisten des neuen Regimes kämpfen gegen die Rebellen. Captain Cross muss akzeptieren, dass seine Entscheidung weitreichende Konsequenzen hat und Opfer kosten wird."





Durch seine Hörspielproduktionen ist Audible im Kreis der Hörspielfans inzwischen zu einer festen Größe avanciert. 2013 legte man die Hörspieladaption von Orson Scott Cards Ender's Game vor - und im Herbst kommt nun Alien. Genauer gesagt handelt es sich um ein Hörspiel auf Basis des Romans Alien: Out of the Shadows von Tim Lebbon. Angesiedelt ist die Handlung zwischen Alien und Aliens - Die Rückkehr. In der amerikanischen Fassung, die eine Spielzeit von viereinhalb Stunden besitzt, sind Rutger Hauer, Corey Johnson, Matthew Lewis, Kathryn Drysdale, Laurel Lefkow, Andrea Deck und Mac McDonald zu hören. Über die deutschen Sprecherinnen und Sprecher ist dagegen noch nichts bekannt.
Mit diesem Bild stimmt Audible die Kunden hierzulande auf diese Produktion schon einmal ein:
 


Zum Abschluss noch ein Tipp aus der Kategorie "Rundfunkhörspiele": Der WDR hat hat die BR-Produktion Träumen Androiden aus dem Jahr 1999 wieder ausgegraben und sendet sie am 16. Juni 2016 zwischen 19.04 - 20.00 Uhr auf WDR 3. 

Nexus 5, die neuesten Androiden-Modelle, sind hochintelligent, extrem flexibel und verblüffend menschenähnlich. Immer mehr von ihnen brechen aus ihrer Rolle als Haus- und Industriesklaven der Mars-Kolonisten aus. 


Auf der Erde streben die Androiden bürgerliche Existenzen an. Dabei schießen sie jeden nieder, der sich ihnen in den Weg stellt. Der Prämienjäger Rick Deckard hatte bisher ein untrügliches Gespür dafür, selbst die menschenähnlichsten Maschinen zu enttarnen. Als er jedoch Rachel, der weiblichen Luxusausführung des Nexus-5-Modells, begegnet, beschleichen ihn zunehmend Zweifel an seiner Aufgabe und seinen Fähigkeiten. 

In dem vielschichtigen, alptraumartigen Roman von Philip K. Dick aus dem Jahr 1968 geht es um Realitäts- und Identitätsverlust und um die schwierige Definition des unverwechselbar menschlichen Wesens. Der Stoff wurde 1982 von Ridley Scott als Blade Runner mit Harrison Ford als Rick Deckard verfilmt. Mit Udo Wachtveitl, Annette Wunsch, Arne Elsholtz, Michael Mendl, Max Tidof u. a.


Soweit der ausblick auf die kommenden Monate. Wenn es zu den genannten Produktionen neue Informationen gibt oder Produktionen noch hinzukommen, auf die ich hier nicht eingegangen bin, mache ich entsprechende Updates. 


0 Kommentare: