Star Trek Beyond: Neue Infos und Bilder zum kommenden Film




Keine drei Monate dauert es mehr, dann startet Star Trek: Beyond in den deutschen Kinos. Doch immer noch wissen wir sehr wenig über jenen Films, mit dem das ST-Franchise 2016 seinen fünfzigsten Geburtstag feiert. Einen ersten, relativ kurzen Trailer, der vom Publikum mit recht gemischten Gefühlen aufgenommen wurde,  gab es zwar schon. Doch ansonsten hüllen sich die Beteiligten bezüglich des Plots weitgehend ins Schweigen, wenngleich Schauspieler/Co-Autor Simon Pegg und Regisseur Justin Lin  unlängst zumindest ein wenig den Schleier lüfteten. Deutlich mehr Klarheit wird wohl erst der finale Trailer zu Star Trek Beyond bringen, den Paramount am 20. Mai im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung zu Ehren von Star Trek auf seinem Studiogelände den Anwesenden erstmals vorführen wird, ehe das Material auch der Allgemeinheit zugänglich gemacht wird.

Hier noch einmal der erste Trailer zu Star Trek Beyond:



Und hier der Ankündigungstext zum Film, der ebenfalls zwischenzeitlich veröffentlicht wurde:

Auf ihrer Forschungsmission gerät die Enterprise in einen gnadenlosen Hinterhalt. Unter Dauerbeschuss kann die Crew um Captain Kirk nur in letzter Sekunde auf fremdem Terrain notlanden. Doch statt in Sicherheit befindet sie sich plötzlich zwischen den Fronten eines scheinbar ausweglosen Konflikts. Getrennt voneinander und ohne Kontakt zur Außenwelt ziehen Kirk und sein Team in den Kampf gegen einen mysteriösen und übermächtigen Feind.

Etwas mehr Einblick in die Story des Streifens gewährte Simon Pegg inzwischen dem Kinomagazin Empire, das in seiner aktuellen Ausgabe über Star Trek Beyond berichtet. Demnach befindet sich die Enterprise im zweiten Jahr ihrer Fünf-Jahres-Mission. Und die Reise hat die Crew körperlich ziemlich geschafft, weshalb sie sich auf einem Außenposten der Föderation, der für diplomatische Zwecke genutzt wird, einen Landurlaub gönnt. Doch die Auszeit ist nur von kurzer Dauer, da der von Idris Elba gespielte Bösewicht Krall, der nichts von den Idealen der Föderation hält, zum Angriff auf die Enterprise und ihre Crew bläst. Kirk und Co stellt sich nach Peggs Worten angesichts der Ereignisse, mit denen sie konfrontiert werden, in diesem Film die Sinnfrage: Was soll eigentlich diese Föderation? Was will diese große Gemeinschaft von Welten aus allen Ecken der Galaxis erreichen? Wo soll der Prozess der Einigung schließlich hinführen? Empire sprach auch mit Regisseur Justin Lin, der deutlich zu erkennen gab, dass er sich des besonderen Stellenwerts dieses Films bewusst ist. Denn Lin erklärte, es sei ihm wichtig, zum 50. Geburtstag die Idee von Star Trek und die Idee der Föderation wieder auf ihren Kern zurückzuführen und herauszustellen, warum sie so speziell seien. Man werde eine ganze Reihe unterschiedlicher Aspekte ansprechen.

Bei Coming Soon finden sich (unter Bezug aufs Check-Magazine) einige neue Szenenfotos, die einen Blick auf die Charaktere und ihre neuen Uniformen gewähren:



Soweit also der derzeitige Stand der Dinge. Am 20. Mai enthüllt Paramount den finalen Trailer, und am 21. Juli startet die Enterprise in Star Trek Beyond in ihr neues Abenteuer. So wie es aussieht, dürfte es ein ziemlich dramatischer Ritt für Captain Kirk und seine Mannschaft werden.

Star Trek Beyond ist ein Film von Justin Lin, produziert von J. J. Abrams. Auf der Brücke der Enterprise stehen nun zum dritten Mal die Hollywood-Stars Chris Pine, Zachary Quinto, Zoe Saldana, Simon Pegg, Karl Urban, John Cho und Anton Yelchin. Attraktiver Neuzugang in der Crew ist Sofia Boutella als Jaylah. Charaktermime Idris Elba übernimmt die Rolle des gefährlichen Gegenspielers Krall.

Star Trek Beyond startet am 21. Juli 2016 in den deutschen Kinos.


0 Kommentare: