Hörspielrezension: «Zukunfts-Chroniken: Minenräumdienst Sektor 145» (Frank Hammerschmidt & Hoerspielprojekt)


Am 25. März 2016 war es bei hoerspielprojekt.de wieder Zeit für eine Hörspielpremiere. Zukunfts-Chroniken: Minenräumdienst Sektor 145 aus der Feder von Frank Hammerschmidt wurde im Webradio der Community erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und anschließend zum kostenfreien Download freigegeben. Auf ca. 34 Minuten Laufzeit bringt es der neueste Eintrag in die Annalen kommender Zeiten, den der Autor gemeinsam mit hoerspielprojekt.de und der Hörspiel-Werkstatt Bad Hersfeld realisiert hat.

Die Zukunfts-Chroniken. Bisher wurden sie noch nicht niedergeschrieben, aber wir alle nähren diese Zeilen. Heute, hier und an anderen Orten. Die Zukunft kann beginnen...

Doug Diaz, einen desillusionierten Kriegsveteranen, verschlägt es auf den Mond Targos III. Um über die Runden zu kommen, nimmt der dort eine Anstellung beim Minenräumdienst an. Zusammen mit seinen Kollegen kommt er dabei einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, das lange verborgen war.


Geschichten über Schlachten im All gibt es viele. Solche über jene, die nach dem Ende der Kämpfe die Hinterlassenschaften des Krieges beseitigen und sie unter Lebensgefahr vorher erst mal entschärfen müssen, sind dagegen eher selten. Vielleicht ist dies einer der Gründe, warum Frank Hammerschmidt in der neuen Folge seiner Reihe Zukunfts-Chroniken sich des Themas angenommen hat. Strahlende Helden hat der Autor keine zu bieten. Dafür jedoch geerdete, auf unterschiedliche Weise vom Krieg gezeichnete Charaktere, zu denen der Hörer schnell eine Verbindung aufbaut. Ihren gleichermaßen tristen wie harten Alltag schildert er nüchtern aber eindringlich. Dass für die Minenräumer im wahrsten Sinne des Wortes ein falscher Schritt den Tod bedeuten kann, führt Hammerschmidt gleich zu Beginn dem Publikum deutlich vor Augen. Der traurigen Tatsache, dass Kriegsgewinnler auch dann noch Wege finden satte Profite zu machen, wenn der Krieg vorbei ist, stellt er die hoffnungsvolle Erkenntnis gegenüber, dass aus Feinden Freunde werden können. Der Plot entfaltet sich ohne lange Vorreden, folgt einem stimmigen Spannungsbogen und mündet in einem Finale, das möglicherweise eine Spur zu süßlich ausfällt, was den positiven Gesamteindruck, den die Story von Zukunfts-Chroniken: Minenräumdienst Sektor 145 ansonsten hinterlässt, aber nur unwesentlich schmälert.

Felix Würgler verkörpert den Protagonisten Doug Diaz, Alexandra Begau die weibliche Hauptrolle Priss. Klaus Schankin, Rainer Denk und Percy Görgens sind als die weiteren Mitglieder des Räumtripps zu hören; dem Reporter Hank Williams leiht Horst Kurth seine Stimme, während Michael Gerdes als Erzähler durch die Handlung führt. Die Besetzung rekrutiert sich aus den Reihen des Hoerspielprojekts - und sie leistet durch die Bank gute Arbeit, denn es gelingt ihr sehr schön, den Figuren Profil und Tiefe zu verleihen. Einen guten Job gemacht zu haben, darf man auch der Höespiel-Werkstatt attestieren, der es oblag, für eine plastische Soundkulisse zu sorgen. Und genau das hat man getan. Auch die eingesetzte Musik weiß zu gefallen. Für ein optisches Ausrufezeichen sorgt erneut das Cover, das wieder auf einem Bild von Magdalena Bednarek basiert.

Zukunfts-Chroniken: Minenräumdienst Sektor 145 ist ein hörenswerter Beitrag zu dieser anthologischen SF-Hörspielreihe von Frank Hammerschmidt, die abermals ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellt. Anhänger der Science-Fiction mit einer Affinität für Hörspiele, sollten auf jeden Fall ein Ohr riskieren.



Zukunfts-Chroniken: Minenräumdienst Sektor 145 ist eine Produktion von Frank Hammerschmidt, hoerspielprojekt.de und der Hörspiel-Werkstatt Bad Hersfeld. Seit dem 25. März 2016 steht es zum kostenfreien Download zur Verfügung.



0 Kommentare: