Hörspielrezension: «Mark Brandis - Raumkadett 7: Laurin» (Folgenreich/Interplanar)


Acht Monate nach dem Finale der ersten Staffel schicken Folgenreich und Interplanar den Raumkadetten Mark Brandis in eine weitere Runde von Abenteuern. Mark Brandis - Raumkadett Folge 7: Laurin lautet der Titel des ersten von sechs neuen Hörspielen, die für Staffel 2 dieser Serie geplant sind. Ca. 59 Minuten Laufzeit hat die Produktion, die ab dem 15. Januar 2016 offiziell erhältlich ist.

Der nunmehr 19-jährige Raumkadett Mark Brandis und seine Freunde an der Astronautenschule werden nach der Fähnrichsprüfung aus Personalmangel dazu abkommandiert, in Begleitjägern einen Lebensmitteltransporter zum Kaspisee in die Stadt Baku eskortieren, die wegen eines Disputs zwischen Union und Republiken nur aus der Luft versorgt werden kann. Was als Routinemission beginnt, stellt sich jedoch als gefährliches Abenteuer heraus. Wer unter Laurins Schirm gerät, soll nie mehr zurückkehren …

Den guten Ruf, den die Mark-Brandis-Romane bis heute genießen, verdanken sie nicht zuletzt der Tatsache, dass Nikolai v. Michalewski sich nie scheute, im Kontext einer Welt von Morgen sich mit politischen und gesellschaftlichen Themen der Gegenwart auseinanderzusetzen. Die Adaptionen von Interplanar übernahmen dieses Merkmal und auch das Prequel Mark Brandis - Raumkadett, für das Balthasar v. Weymarn die Plots schreibt, gibt sich durchaus nicht unpolitisch. Doch lassen die Geschichten um den jungen Brandis bisweilen jenes letzte Maß an Konsequenz vermissen, das großartige Geschichten von guten unterscheidet. Folge 7 ist leider ein Beispiel dafür.

Ungefähr fünfundvierzig Minuten lang ist Mark Brandis - Raumkadett Folge 7: Laurin ein Volltreffer. Nach der Fähnrichsprüfung, in dessen Verlauf deutlich wird, dass der junge Mark in Sachen souveräner Weltraumspaziergang noch ordentlich was zu lernen hat, geht es für Brandis und seine Freunde Robert Monnier, Alec Delaney, Annika Melnikova in den ersten Kampfeinsatz. Riskante Flugmanöver, heftige Kämpfe am Boden, die bedrückende Stimmung im Kessel von Baku – alles akustisch eindrucksvoll in Szene gesetzt von Jochim C. Redeker. So geht erwachsene SF-Hörspielunterhaltung. Doch ausgerechnet dann, wenn die Abwehrschlacht gegen die Truppen der Republiken einen kritischen Moment erreicht, lässt v. Weymarn einfach die Luft raus: Die Kadetten erfahren die wahren Hintergründe der Kämpfe um Baku; doch was dem Quartett da an Szenario ausgebreitet wird, mangelt es wegen lückenhafter Logik an Überzeugungskraft. Das Vorgehen der Unionstruppen findet zwar eine brauchbare Erklärung, das der Republiken hingegen nicht. Von dem Schwinger, den der Twist dem Spannungsbogen verpasst, geht dieser zu Boden und erholt sich nur noch bedingt, weil der kurzerhand von Brandis entworfene Plan, mit dem er sich und seine Freunde aus Baku herausholen will, ohne irgendwelche Schwierigkeiten (und unter unfreiwilliger maßgeblicher Mithilfe übermotivierter Unionssoldaten) gelingt, wodurch das Hörspiel nach ca. 59 Minuten ein vielleicht nicht überstürztes, aber doch recht zügiges Ende findet.

Im Gegensatz zur Handlung, die im letzten Viertel aus dem Takt gerät, ist die Leistung aller Sprecherinnen und Sprecher die gesamte Laufzeit über einwandfrei. Daniel Claus (Mark Brandis), Sebastian Fitzner (Robert Monnier), Sebastian Kluckert (Alec Delaney) und Friedel Morgenstern (Annika Melnikova) machen in den Hauptrollen einen wirklich guten Job; Tilmar Kuhn, Wanja Gerick, Leon Boden, Debora Weigert, Thomas Schmuckert und Christin Marquitan überzeugen in den Nebenrollen. Michael Lott gibt als erwachsener Mark Brandis erneut den Erzähler. Wie bereits gesagt, machen das Sounddesign und Musik von Jochim C. Redeker ordentlich was her und bilden einen vorzüglichen Rahmen für die Handlung sowie die Dialoge. Unwiderstehlich wird man die Geschichte hineingezogen, wähnt sich regelrecht neben Brandis im Cockpit oder an seiner Seite während der Kämpfe um Baku. Das von Interplanar-Produktionen gewohnte große Kopfkino stellt sich auch dieses Mal ein.


Mark Brandis - Raumkadett Folge 7: Laurin ist ein solider Start der zweiten Staffel dieser Hörspielserie. In puncto Cast und Umsetzung lassen die Macher erneut nichts anbrennen, während die Story zwar einen großen Teil ihres Potenzials abruft, doch eben nicht alles, was möglich gewesen wäre. Nichtsdestotrotz hat man es hier mit einem guten Hörspiel zu tun, das Lust auf die nächste Folge macht.

Mark Brandis - Raumkadett Folge 7: Laurin ist ab dem 15. Januar 2016 offiziell im Handel erhältlich.


Bei Interesse:Verzeichnis meiner SF-Hörspielrezensionen

0 Kommentare: