Hörspielrezension: «Jules Verne – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg Folge 2: Der Schatz von Atlantis» (Maritim)


Anfang November diesen Jahres fiel beim Maritim Verlag der Startschuss für die Hörspielserie Jules Verne – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg. Und gleich zu Beginn gab es eine Entführung auf hoher See (ich rezensierte die Folge hier). Seit dem 11. Dezember 2015 können die Hörer nun erleben, welche Herausforderungen Fogg und seine Gefährten in dem Bemühen zu meistern haben, den Schatz von Atlantis zu heben. Denn sie sind nicht die Einzigen, die sich für die Reichtümer der legendären Stadt interessieren...

Mit Wagemut und Einfallsreichtum hat sich Phileas Fogg den Respekt und die Freundschaft des rätselhaften Kapitän Nemo erworben und seine Suche nach Professor Aronnax abgeschlossen. Doch eine schier unglaubliche Entdeckung hält ihn weiter an Bord des Unterseebootes Nautilus: am Meeresgrund stößt die Mannschaft auf die Überreste des sagenumwobenen Atlantis. Gemeinsam mit Nemo und Aronnax dringt Phileas Fogg in die Ruinen vor, wo die Abenteurer versunkene Schätze, verwunschene Paläste und unaussprechliche Schrecken erwarten. Doch die größte Gefahr braut sich derweil an Bord der Nautilus zusammen: Versteckt sich dort tatsächlich ein Verräter?

Orientierte sich die Serie in ihrer Auftaktfolge noch deutlich am Plot von 20.000 Meilen unter dem Meer, so löst sie sich nun von der literarischen Vorlage und geht eigene Wege. Der Spannung tut dies natürlich gut, denn selbst für intime Kenner des vernschen Werkes sind die Ereignisse nun nicht mehr vorhersehbar. Auch darüber hinaus tut die Folge viel, um ihr Publikum für sich einzunehmen: Ein gefährlicher Tauchgang durch die Straßen und Paläste von Atlantis, eine Meuterei an Bord der Nautilus sowie die Begegnung mit einer weltberühmten Figur, die nicht aus der Feder von Jules Verne stammt, stehen auf dem Programm. Letzteres ist konzeptionell sehr bemerkenswert, da auf diese Weise die Serie den Umstand etabliert, dass in ihrem Kosmos nicht nur die Charaktere aus Vernes Opus nebeneinander existieren, sondern auch Figuren, die von Zeitgenossen des Franzosen ersonnen wurden. Bereits Alan Moore nutzte ab 1999 für seine League of Extraordinary Gentlemen sehr geschickt diesen Ansatz - und auch jetzt erweist er sich wieder als äußerst reizvoll, da er den neuen Abenteuern des Phileas Fogg große erzählerische Perspektiven eröffnet.

Zwar lagen zwischen den Veröffentlichungen der ersten beiden Folgen gerade einmal ca. fünf Wochen, doch für jene, die sich dennoch nicht mehr an den bisherigen Handlungsverlauf erinnern können, gibt der von Christian Brückner verkörperte Jules Verne als Erzähler einen Rückblick darauf, was sich bis jetzt zugetragen hatte. Anschließend stürzt sich das Hörspiel ins Geschehen und erzählt seine Geschichte stringent in einem angenehm hohen Tempo, ehe es unter die Nemo-Saga einen zwischenzeitlichen Schlusspunkt setzt, an den sich ein Epilog anschließt, in dem sich Foggs nächster Kontrahent schon einmal kurz vorstellt. Die Besetzung mit Sascha Draeger als Phileas Fogg, Annina Braunmiller als Aouda, Klaus-Dieter Klebsch als Kapitän Nemo, Michael Pan als Prof. Aronnax und Marius Clarén als Passepartou an der Spitze agiert mit großer Spielfreude und lässt die Figuren vor dem inneren Auge der Hörerschaft überzeugend lebendig werden. Christian Brückner verleiht mit seiner prägnanten Stimme der Figur des Jule Verne die entsprechende Gravitas. Wie schon in Folge 1: Entführung auf hoher See wird das Spiel aller Beteiligten dabei tatkräftig unterstützt von einer atmosphärischen Geräuschkulisse und einem druckvollen orchestralen Soundtrack, der sowohl das Gefühl von Abenteuer, Dramatik und Gefahr effektvoll transportiert, wie auch die Majestät der Paläste von Atlantis.

Folge 1: Entführung auf hoher See nutzte Maritim dazu, Jules Verne – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg auf eine solide Basis zu stellen. Mit Folge 2: Der Schatz von Atlantis beginnt die Serie nun, das ihrem Konzept innewohnende Potenzial abzurufen. Herausgekommen sind ca. 56 Minuten Hörspielunterhaltung, mit der man Anhänger klassischer Abenteuergeschichten ebenso anspricht, wie auch Verne-Liebhaber und Fans von Science-Fiction-Erzählungen im viktorianischen Gewand. Folge 3 ist für den Februar 2016 angekündigt, Folge 4, gleichzeitig der Abschluss der ersten Staffel, soll im April erscheinen. Vor dem Hintergrund des wirklich positiven Eindrucks, den Folge 1 und nun auch Folge 2 hinterlassen haben, kann man nur sagen: Immer her damit.



Jules Verne – Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg Folge 2: Der Schatz von Atlantis ist ein Hörspiel des Maritim Verlags. Seit dem 11. Dezember 2015 ist es im Handel.


0 Kommentare: