Hörspielrezension: «Heliosphere 2265 – Folge 4: Das Gesicht des Verrats» (Greenlight Press/Interplanar)


Nach sechs Monaten melden sich Captain Jayden Cross und die Mannschaft der Hyperion wieder zum Dienst. Hielt Folge 3 der SF-Hörspielserie Heliosphere 2265 jede Menge Enthüllungen für die Protagonisten bereit, so blicken sie in der neuen Folge jetzt in Das Gesicht des Verrats. Und weil der Verrat nicht nur ein, sondern gleich eine ganze Reihe von Gesichtern hat, muss man beim Hören genau aufpassen, um nicht den Überblick zu verlieren. Heliosphere 2265 – Folge 4: Das Gesicht des Verrats hat eine Laufzeit von ca. 66 Minuten und ist seit dem 27. November 2015 im Handel.

Aufgrund der längeren Pause habe ich mir Folge 3 noch einmal angehört, ehe die neue Folge an die Reihe kam. Und das war keine schlechte Idee, denn mit einem Rückblick oder anderen Einstiegshilfen hält sich Das Gesicht des Verrats nicht auf, sondern springt direkt ins Geschehen. Da es sich bei diesem Hörspiel um eine Episode eines übergreifenden Erzählstrangs handelt, ist das auch okay so. Doch sollten diejenigen, die in Heliosphere 2265 einsteigen wollen, es definitiv mit Folge 1 tun, denn wer Folge 4 als Startpunkt wählt, versteht wahrscheinlich nur Shuttlerampe.

Im Finale von Folge 3 stieß Admiral Juri Michalew den ersten Dominostein seines elaborierten Umsturzplans um. Was für verheerende Folgen diese Entscheidung für ihn, die Erde und die gesamte Solare Union hat, davon berichtet nun Folge 4 - und sie tut dies storytechnisch wie akustisch auf sehr eindrucksvolle Weise. Das Gesicht des Verrats ist eine atemlose Tour de Force, in der Bomben und Anschläge durch Attentäter die Regierung destabilisieren und Präsidentin Ione Kartess dem Treiben des abtrünnigen Admirals scheinbar hilflos gegenübersteht. Doch so einfach sind die Machtverhältnisse nicht, denn unterschiedliche Fraktionen kämpfen um die Macht, Bündnisse lösen sich auf, neue bilden sich und irgendwann kann niemand mehr sicher sein, wer nun wirklich auf welcher Seite steht. Verschwörer entpuppen sich als Schachfiguren in einer noch größeren Verschwörung, von deren Existenz sie nicht einmal eine Ahnung haben, bis es zu spät ist. Und mittendrin in diesem Spinnennetz aus Verrat und Lügen befindet sich die Hyperion, deren Captain selbst mit Verrat in den eigenen Reihen zu kämpfen hat. Mangelnde Komplexität kann man diesem Hörspiel wirklich nicht vorwerfen, das von Interplanar Produktion auf Basis des gleichnamigen Romans von Andreas Suchanek realisiert wurde. Der Plot fordert vom Publikum Aufmerksamkeit, bedankt sich dafür aber auch mit einem Spannungsbogen, der von der ersten Minute an mächtig unter Dampf steht und bis zum Abspann den Druck nicht vom Kessel nimmt. Zahlreiche Handlungsorte, unerwartete Wendungen sowie jede Menge Action sorgen für beste SF-Unterhaltung; die Regie von Balthasar v. Weymarn holt erneut das Maximum aus dem umfangreichen Cast heraus. Zwei Dutzend Sprechrollen listet das Booklet, und alle sind sie überzeugend besetzt. Und weil die Produktion auch in Sachen Sounddesign und Musik, die wie gehabt von Jochim-C. Redeker stammen, absolut nichts anbrennen lässt, ergibt sich ein Kopfkino der Oberklasse.

Die CD-Version von Heliosphere 2265 – Folge 4: Das Gesicht des Verrats enthält als Bonusmaterial den ihm zugrundeliegenden Roman in mehreren E-Book-Formaten und das Hörspiel als MP3. Das Booklet informiert über den Background von Lieutenant Commander Lukas Akoskin und wartet zudem mit zwei informativen Interviews auf, in denen Regisseur und Drehbuchautor Bathasar v. Weymarn sowie die Sprecherin Christin Maquitan zu Wort kommen. Letztere verkörpert in der Serie Commander Noriko Ishiada, den 1. Offizier der Hyperion. Wieder ein feines Paket, das Greenlight Press und Interplanar da für die Käufer des Silberlings zusammengestellt haben.

Etwas haben die Macher von Heliosphere 2265 die Geduld der Hörer schon auf die Probe gestellt. Und es wäre klasse, wenn wir auf Folge 5 nicht erneut ein halbes Jahr warten müssten. Doch das Ausharren hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn Heliosphere 2265 – Folge 4: Das Gesicht des Verrats ist richtig feines Ohrenkino für Science-Fiction-Fans. Sein vielschichtiger und spannungsgeladener Plot wurde mit einer hochkarätigen Besetzung in Bestform akustisch packend in einer Weise in Szene gesetzt, die auch verwöhnte Hörer überzeugen dürfte. Deshalb spreche ich eine absolute Hörempfehlung aus.



Heliosphere 2265 – Folge 4: Das Gesicht des Verrats ist ein Hörspiel von Greenlight Press und Interplanar Produktion. Seit dem 27. November 2015 ist es im Handel erhältlich.



0 Kommentare: