The Colony: USA Network bestellt neue Invasionsserie bei Carlton Cuse


Unzählige Invasionen durch Außerirdische hat die Erde in den vergangenen Jahrzehnten schon in Filmen, TV-Serien und Romanen über sich ergehen lassen müssen. Und bald steht unserer Heimatwelt wieder die feindliche Übernahme durch Aliens bevor, denn das amerikanische USA Network hat die erste Staffel der neuen Serie The Colony bestellt. Das meldet u.a. Variety.

The Colony spielt im L.A. der nahen Zukunft. Aliens sind auf der Erde gelandet und haben die Stadt unter ihre Kontrolle gebracht. Während ein Teil der Einwohner aus Eigennutz mit den neuen Machthabern kooperiert, erklärt eine Rebellenorganisation den Außerirdischen den Kampf. Der Plot von The Colony konzentriert sich auf eine Familie, die zwischen die Fronten gerät und unter dem Druck zu zerbrechen droht. Die Riege der Protagonisten führt dabei der ehemalige FBI-Agent Will Bowman an, der gezwungen ist, für die neuen Herrscher von L.A. zu arbeiten. In ihrem Auftrag soll er die Widerstandsbewegung im Keim ersticken. Außerdem sind da noch seine Frau Katie und deren Schwester Madeline. Letztere hat ein Kind, das an Diabetes leidet und dringend auf Insulin angewiesen ist.

Hier ist schon ein erstes Foto aus The Colony:



Das Konzept zu The Colony stammt von Carlton Cuse, der als Produzent und Drehbuchschreiber maßgeblich an der Entwicklung von Lost beteiligt. war. Cuse wird alle 10 Folgen der ersten Staffel zusammen mit Ryan Condal schreiben und ebenfalls als ausführender Produzent agieren. Für den Part des Will Bowman wurde Josh Holloway verpflichtet, der in Lost mit von der Partie war und die Hauptrolle in der kurzlebigen Serie Intelligence hatte. Bowmans Frau Katie wird verkörpert von Sarah Wayne Callies (The Walking Dead), deren Schwester Madeline wird von Amanda Righetti (The Mentalist) gespielt.

Wie bereits eingangs gesagt, ist es beileibe nicht die erste Alien-Invasion, der sich die USA zu stellen haben. Und wer sich nur ein wenig in der Materie auskennt, wird problemlos all die Serien und Filme nennen können, aus denen das Konzept für The Colony zusammengestellt wurde. Zumindest von der Prämisse her wird hier das Rad nicht neu erfunden. Gleichzeitig kommt ja aber auch immer darauf an, mit was für Charakteren und Geschichten das Grundgerüst ausgefüllt wird, das der Sender in seiner Presseerklärung beschrieben hat. Und Cuse hat ohne Zweifel den Ruf eines erfahrenen Autors und Produzenten. Vorsichtiger Optimismus erscheint deshalb durchaus angebracht.

Wann genau The Colony beim USA Network anlaufen wird, steht noch nicht fest. Doch der Sender will die Serie noch in diesem Jahr ins Rennen schicken.

0 Kommentare: