Genre-TV: News zu Minority Report, 51st State, Arrow, Flash, Supergirl, Orphan Black und Humans


Das Jahr 2015 ist ja noch jung, doch in Sachen Genre-TV sind bereits zu diesem Zeitpunkt einige Entscheidungen gefallen, die Auswirkungen auf den Rest des Jahres haben werden bzw. haben könnten.

So berichtet Variety, dass der Sender Fox den Pilotfilm zu einer potenziellen neuen Serie bestellt haben soll, die auf dem Film Minority Report basiert.  Solch eine Nachricht gab es im September 2014 schon einmal (ich berichtete), doch wurde sie nie durch den Sender bestätigt. Auch jetzt steht bislang solch eine offizielle Erklärung von Fox noch aus, weshalb man diesen Artikel des Branchendienstes vorerst mit einer gewissen Vorsicht genießen sollte. Was die Prämisse der MR-Serie angeht, so wiederholt Variety das, was man auch schon vor einigen Monaten zu erzählen wusste: Im Zentrum des Plots wird einer der drei Precogs stehen, der versucht, ein ganz normales Leben zu führen. Jedoch wird er von Visionen über die Zukunft gequält. Als er eine Polizistin trifft, die von ihrer Vergangenheit verfolgt wird, ergibt sich für den Precog eine Chance, seine Gabe sinnvoll einzusetzen. Der Pilot zu Minority Report wird geschrieben von Max Borenstein. An der Produktion sind neben Amblin Entertainment auch gleichermaßen Twentieth Century Fox TV und Paramount TV beteiligt. Sollte es zur Bestellung einer ersten Staffel kommen, wird diese wahrscheinlich im Herbst 2015 zu sehen sein.

Auch Syfy gibt in Sachen SF-Serien weiter Gas. Eine ganze Reihe von neuen Projekten wurde zwar schon in den letzten Monaten zur Entwicklung in Auftrag gegeben, doch möchte man noch etwas mehr Auswahl an Stoffen haben. Nun ließ der Sender verlauten, dass Autor Craig Borten (Dallas Buyers Club) seinen Vorschlag für eine Serie mit dem Titel 51st State zu einem Drehbuch für einen Pilotfilm ausarbeiten soll. Als Produzenten sind Peter Chernin (Dawn of the Planet of the Apes) und  Katherine Pope (New Girl) mit von der Partie. Produzierendes Studio ist in diesem Falle Fox 21 Television Studios. Darüber berichtet u.a. Coming Soon. 51st State spielt in einer Zukunft, in der die USA in Sachen Platz in den Gefängnissen an ihre Grenzen stoßen. Also kaufen sie kurzerhand Grönland und wandeln es in einen Knast um, in dem sich die Insassen in gewissen Grenzen frei bewegen dürfen. Doch natürlich wird dieses Versprechen - und auch andere - gebrochen und es kommt zur Revolte. In dem ganzen Chaos entpuppen sich einige Knackies als Helden wider Willen. Doch wofür kämpfen sie eigentlich genau? Wer bei der Beschreibung an den SF-Klassiker Escape from New York (dt.: Die Klappenschlange) denkt, liegt sicherlich nicht ganz falsch. Warten wir mal ab, was auch der ganzen Sache wird. Die Leute, die hinter dem Projekt stehen, sind auf jeden Fall namhaft. Eine Garantie, dass die Serie wirklich kommt, ist dies aber noch nicht.

Nachdem CW in den letzten Jahren so manche Nackenschläge einstecken musste, kann das Network mit der Performance seiner Serien über weite Strecken sehr zufrieden sein. Insbesonders auch mit jenen neuen Produktionen, die man mit Beginn der TV-Saison 2014/2015 ins Rennen geschickt hatte. Da überrascht es nicht, dass man bereits jetzt die Verlängerung gleich einer ganzen Reihe von Serien für die kommende Season 2015/2016 bekannt gegeben hat. Coming Soon hat die Meldung dazu. Für die Genre-Fans bedeutet dies, dass ihnen die Comicverfilmungen Arrow (bekommt eine 4. Staffel) und Flash (2. Staffel) erhalten bleiben. Aber auch der Wackelkandidat The 100 hat den Cut geschafft und geht in eine dritte Runde. Außerdem verlängerte CW die Serien  Jane the Virgin (Staffel 2), Reign (Staffel 3), Supernatural (Staffel 11), The Originals (Staffel 3) und The Vampire Diaries (Staffel 7). Weil nur Heart of Dixie abgesetzt wird, hat der Sender im Hinblick auf die kommende Saison kaum Bedarf an neuen Serien. Dennoch denkt man natürlich über neue Angebote nach. Angeblich überprüft man derzeit, ob man mit The Atom eine weitere Comicverfilmung aus dem Hause DC Comics ins Rennen schicken soll. Diese wäre dann ein direktes Spin-Off aus Arrow. Die Planungen sind aber noch in einem sehr frühen Stadium. Mehr als ein Planspiel dürften sie nicht sein.

Über das Stadium eines Planspiels ist die Serie Supergirl bei CBS inzwischen deutlich hinaus. Zwar hat man immer noch keine Schauspielerin für die Hauptrolle in dieser DC-Comicverfilmung gefunden, doch ansonsten sind die Planungen sehr weit fortgeschritten. Selbst das Kostün für die Heldin hat man bei Warner Bros. TV bereits fertig, doch zu sehen bekommen wir es wohl erst, wenn klar ist, wer drinstecken wird. Was der Sender ansonsten im Rahmen der Television Critics Association’s Press Tour in Pasadena zu der Serie zu sagen hatte, erspare ich euch. Denn über ein "Das wird total klasse. Das wird total toll!" kam man unterm Strich nicht hinaus. Wer es dennoch nachlesen will, kann sich den Bericht von Entertainment Weekly dazu anschauen. CBS hat von Supergirl direkt eine erste Staffel bestellt. Wann diese anlaufen wird, steht offiziell noch nicht fest. Der Herbst 2015 erscheint jedoch als ein sehr wahrscheinlicher Zeitraum.

Wann die dritte Staffel von Orphan Black bei BBC America zur Ausstrahlung kommt, wissen wir hingegen ganz genau. Am 18. April diesen Jahres wird es soweit sein, wie uns ein Teaser offenbart, der zu den neuen Folgen veröffentlicht wurde. 



Außerdem gibt es noch zwei Fotos aus der kommenden Staffel:


Das Klon-Drama Orphan Black hat auch hierzulande viele Fans, die der Fortsetzung der Geschichte gespannt entgegenfiebern. Die Serie war unter anderem bei ZDF_Neo zu sehen.

Via ARTE hingegen kam die schwedische SF-Serie Real Humans zu uns. Wie ich Mitte Oktober schon einmal berichtete (Link zum Beitrag), wird für den amerikanischen Sender AMC und den britischen Channel 4 eine Neuauflage mit dem Titel Humans produziert, die dieses Jahr starten soll. Sie folgt dabei der Prämisse des Originals: Erzählt wird von einer Gesellschaft in der nahen Zukunft, in der lebensecht wirklende Roboter - sogenannte Synth - als Hauspersonal der letzte Schrei sind. Doch manche dieser Roboter wollen sich mit ihrem Schicksal nicht einfach abfinden. Dies bekommt auch eine Familie zu spüren, die sich nichtsahnend einen Synth ins Haus holt.

AMC und Channel 4 haben nun ein Promofoto veröffentlicht, das Gemma Chan als einen Synth mit Namen Anita zeigt.


Der Cast der Serie kann sich sehen lassen, denn er enthält William Hurt, Katherine Parkinson, Tom Goodman-Hill, Colin Morgan, Rebecca Front, Neil Maskell und Gemma Chan. Einen genauen Termin für den Start von Humans haben die beteiligten Sender noch nicht mitgeteilt. 

Kommentare:

  1. Hört sich doch schonmal gut an. Was schaut sich denn eigentlich der Watchmen davon an? Ich werde auf jeden Fall weiter Arrow, Flash, 100 und Supernatural schauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Serie "Flash" ist eine, die sich in meinen Augen lohnt. Mit "Arrow" werde ich irgendwie niocht warm. Von "Orphan Black" hatte ich mir eigentlich nicht viel versprochen, doch die Serie war und ist deutlich besser, als ich gedacht hatte. Kann ich wirklich empfehlen.

      "Agents of S.H.I.E.L.D." hatte keine sonderlich tolle erste Staffel, doch in S2 nimmt die Sache Fahrt auf. Auf "Humans" bin ich durchaus neugierig, empfehle Dir aber, Dir mal das Original anzuschauen. Es konnte mich überzeugen.

      Löschen
    2. Naja ich finde Arrow eigentlich besser im Moment als Flash. Arrow ist einfach härter und hat auch nicht das Problem mit den Gegnern wie Flash.
      Orphan Black hab ich mal angefangen, aber dann wieder aufgegeben. Hat mich irgendwie nicht so richtig packen können, obwohl die Hauptdarstellerin das echt gut macht, vielleicht hol ich mir das noch nach.
      Bei Agents of Shield kann ich dir zustimmen erste Staffel meh, aber zweite Staffel ist schon um einiges besser.
      Scheint öfters so zu sein bei Sci-fi Serien, bei the 100 oder Continuum war auch die erste Staffel nicht so gut, aber danach wurde es besser wurde dann besser.

      Löschen
    3. SF-Serien brauchen immer (oder sehr oft) einen längeren Anlauf, um ihr "Universum" und die Charaktere zu etablieren. Man denke nur an die erste Season von Star Trek: TNG, Akte X oder Stargate SG-1. Würde man Leuten, die keine der Serien kennen, jeweils die erste Season zeigen und sie hinterher raten lassen, ob die Serien verlängert oder abgesetzt wurden, dann würden wohl viele auf "gecancelt" setzen.

      Im Falle von SG-1 habe ich diesen Test wirklich mal mit einem Kumpel gemacht. Er konnte nicht glauben, dass die Serie es auf 10 Staffeln gebracht hat, nachdem er S1 angeschaut hatte.

      Im TV-Geschäft ist so ein langer Anlauf natürlich tödlich, denn Serien müssen sofort erfolgreich sein oder es droht die Absetzung. Und oft passiert gerade letzteres.

      Löschen
    4. Nagut, habe von den genannten Serien nur Akte X gesehen (war ich aber auch doch eher sehr Jung :D ). Also ich kann aber natürlich mit allen dreien was anfangen denke ich.
      Ist halt schade, dass die meisten Sci-fi Serien vor allem glaube ich auch viel Geld kosten in der Produktion, und wenn da mal die Quoten nicht stimmen gehts der Serie schnell an den Kragen.

      Löschen