SF im Fernsehen: Continuum bekommt vierte Staffel / DC-Adaptionen Titans und Krypton sind auf dem Weg


Continuum erhält finale vierte Staffel im Kurzformat:

Inzwischen ist es für Fans der SF leider zur Gewohnheit geworden, nach jeder Saison um die Verlängerung ihrer Lieblingsserien bangen zu müssen. So ging es nach der dritten Staffel auch den Anhängern von Continuum - einer SF-Serie des kanadischen Senders Showtime, die in den USA bei Syfy eine Heimat finden konnte. Im deutschen Free-TV war die erste Staffel im letzten Jahr bei Vox zu sehen (siehe Bericht). Nun herrscht Klarheit über die Zukunft der Serie. Und die Fans dürften froh und ernüchtert zugleich sein.


Wie u.a. Deadline meldet, wird es vierte Staffel von Contiuum geben, die jedoch nur aus 6 Folgen bestehen soll. Die erste Staffel hatte dagegen einen Umfang von 10 Episoden und die beiden nächsten anschießenden Staffeln kamen mit jeweils 13 Folgen daher. Es wird also ein kurzes Wiedersehen mit Rachel Nichols, die in Continuum die Hauptrolle verköpert. Sie spielt Kiera Cameron, eine Polizistin aus dem Jahre 2077, die in userer Gegenwart Verbrecher jagt, die sich aus Kieras Ära in die unsere via Zeitsprung abgesetzt haben. Neben Nichols sind auch noch Victor Webster und Erik Knudsen mit von der Partie.


Comicserien: "Teen Titans" und "Krypton" auf dem Weg ins Fernsehen

Der Strom an potenziellen neuen TV-Serien, die auf Heften aus dem Hause DC Comics basieren, reißt offenbar gar nicht mehr ab. Gotham, The Flash, Arrow und Constantine sind bereits auf Sendung bei Fox, CW und NBC und für CBS entwickelt Warner Bros. TV inzwischen Supergirl. Doch nicht nur die großen Networks wollen DC-Superhelden zeigen, sondern auch die Kabelkanäle entwickeln immer mehr Interesse. In diesem Zusammenhang gibt es zwei neue Meldungen.

So bestätigte Geoff Johns, der Chief Creative Officer von DC Entertainment, via Twitter, dass die Dreharbeiten des Pilotfilms zur geplanten Serie Titans im nächsten Jahr definitiv stattfinden werden. Außerdem deutete er an, dass die Zuschauer die Figur Nightwing (der erwachsene Robin aus dem Batman-Universum) in der Serie zu sehen sein wird. Damit verdichtet sich der Eindruck, dass für Titans speziell auf die Teen-Titans-Comics von Marv Wolfman und George Pérez Bezug genommen werden soll, in denen eben Nightwing eine große Rolle spielte. Zudem auch die Charaktere Starfire und Raven. Der Pilotfilm zu Titans wird im Auftrag von TNT gedreht - jenem Sender, bei dem u.a. auch das Invasionsdrama Falling Skies zu sehen ist.

Immer wieder hat Syfy in der Vergangenheit mit Superhelden aus dem DC-Universum geliebäugelt. So unter anderem mit Booster Gold. Doch konnte man sich schlussendlich nie zur Bestellung einer Serie entschließen. Nun unternimmt man einen neuen Anlauf, der vor dem Hintergrund der Superhero-Mania im US-Fernsehen sogar klappen könnte. Von Hollywood Reporter kommt die Meldung, dass Syfy David S. Goyer damit beauftragt hat, eine Serie mit dem Titel Krypton zu entwickeln. So heißt bekanntlich Supermans Heimatplanet und dort soll die Serie auch spielen. Im Zentrum des Plots steht jedoch nicht der Mann aus Stahl, sondern dessen Großvater. Der Plot ist zeitlich also mehrere Jahrzehnte vor der Zerstörung des Planeten angesiedelt. Ian Goldberg, Autor der Serie Once Upon a Time, soll zusammen mit Goyer das Drehbuch für den Piloten schreiben. Für das Konzept von Krypton hat man sich sicherlich von dem der Serie Gotham inspirieren lassen, was jedoch nicht pauschal negativ zu werten ist. Solche Prequels können durchaus ihren Reiz haben. Das Projekt befindet sich jedoch in einer solch frühen Phase, dass abzuwarten bleibt, was aus der Angelegenheit überhaupt wird.

1 Kommentar:

  1. Continuum gehört zu den vielen Serien, von denen man im FreeTV nur eine Staffel sieht und dann nie mehr etwas davon hört. Die TV Sender schaffen sich auf diese Weise selbst ab und treiben den Zuschauer zum Kauf der DVD/BR Staffelboxen. Merkwürdige Strategie.

    AntwortenLöschen