Adieu, Roberto Orci! Quo Vadis, Star Trek? - Ein Update zum Thema


Seit vor zehn Tagen zuerst der Branchendienst Deadline und anschließend auch andere Websites darüber brichteten, dass Roberto Orci beim anstehenden Film Star Trek 3 (so der Arbeitstitel) nicht mehr die Regie übernehmen werde, findet im Internet die Diskussion über die möglichen Gründe für diesen Schritt kein Ende mehr. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Paramount bis heute noch keine offizielle Erklärung dazu abgegeben hat. Und natürlich ist wird auch weiterhin intensiv darüber spekuliert, wer wo Orcis Nachfolger werden könnte. Inzwischen hat sich Roberto Orci selbt zu der Angelegenheit zu Wort gemeldet und auch eine angebliche Short-List des Studios für den Regieposten wurde nun publik. Zwei gute Gründe für ein Update zu meinem Artikel über das Thema hier im Blog.

Roberto Orci war früher durchaus nicht abgeneigt, mit Fans über seine Arbeit und das Thema Star Trek online zu diskutieren. Nachdem eine Diskussion mit einigen ST-Anhängern jedoch reichlich aus dem Ruder lief, zog er sich vor ungefähr 15 Monaten aus dem Netz zurück. Doch im Kommentar-Thread zur Meldung über seinen Rückzug vom Regiestuhl bei TrekMovie.com meldete er sich kurzzeitig zu Wort, um einige Punkte anzusprechen (die Post sind zwischen #203 und #211 zu finden). So stellte er klar, dass er weiterhin in das Filmprojekt stark eingebunden sei. Er sei immer noch mit Begeisterung bei Sache und der Film werde rechtzeitig fertig. Zudem zeigte Orci sich überzeugt, dass man den richtigen Regisseur für den Film finden werde. Auch auf die Gerüchte, dass Skript für Star Trek 3 enthalte eine Art von Zeitreise, ging Orci ein, und äußerte sich dahingehend, dass zu keinem Zeitpunkt eine Zeitreise in Erwägung gezogen worden sei.  

Natürlich fehlte es nicht an Stimmen, die Orci umgehend vorwarfen, er hätte sich nicht ausführlich genug zu der Sache geäußert und betreibe Geheimniskrämerei. Aber diese Leute sind wahrscheinlich nur enttäuscht darüber, dass Orci ihnen nicht weiteres Material geliefert hat, mit dem sie ihn weiterhin grundlos attackieren können.

Was die potenzielle Kandidaten für den Posten des Regisseurs von Star Trek 3 betrifft, so berichtet Deadline heute von einer Short-List, die Paramount zusammengestellt haben soll. Auf ihr befinden sich angeblich die Namen Rupert Wyatt (er drehte Planet der Affen: Prevolution), Morten Tyldum (The Imitation Game), Daniel Espinosa (Safe House), Justin Lin (Fast & Furious) und Duncan Jones (Moon).  Letzterer hat jedoch via Twitter schon erklärt, dass er den Job nicht annehmen werde. Er fühle sich zwar geehrt, wolle aber lieber ein eigenes Projekt realisieren. Ansonsten habe er Angst, dass er niemals dazu käme.

Doch auch ohne Jones stehen immer noch eine Reihe interessanter Namen auf dieser Liste, zumal die Regisseure sehr unterschiedliche Stile haben. Paramount und Skydance sind also scheinbar offen dafür, nach zwei Abrams-Lensflare-Filmen neue Wege bei der Inszenierung von Star Trek 3 einzuschlagen. Auf wen die Wahl des Studios schlussendlich fallen dürfte, ist im Moment zwar noch nicht abzusehen, doch lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis es in dieser Personalfrage zu einer Entscheidung kommt.  Vielleicht nennt Paramount dann ja auch endgültig mal einen Termin für Star Trek 3. Zwar nehmen alle an, dass der Film 2016 in den Kinos anläuft, doch eine offizielle Bestätigung dafür gibt es weiterhin nicht.

0 Kommentare: