SF im Fernsehen: NBC stoppt Constantine & ITV plant neue Jekyll & Hyde-Serie


NBC stoppt Produktion von "Constantine":

Die vor kurzem begonnene Fernsehsaison 2014/2015 in den USA steht absolut im Zeichen der Comicadaptionen. Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. (ABC) und Arrow (CW) sind mit neuen Staffeln am Start, und mit Gotham (Fox), The Flash (CW) und Constantine (NBC) liefen inzwischen drei neue Serien in den letzten Wochen an. In der Mid-Season kommt mit Agent Carter (ABC) noch eine weitere hinzu. Der Trend ist unübersehbar, doch dass die Bäume wieder einmal nicht in den Himmel wachsen, zeigt das Schicksal von Constantine, über das u.a. Deadline berichtet.

Wie der Brachendienst ausführt, hat NBC die Produktion der Serie inzwischen stoppen lassen. 13 Folgen hatte man zunächst für die erste Staffel bestellt und zusätzliche, mit denen man dann auf eine volle Staffel gekommen wäre, will man auch nicht haben. Dies habe der Sender der Produktionsfirma Warner Bros. TV zwischenzeitlich mitgeteilt. Interessant ist jedoch der Umstand, dass NBC Constantine noch nicht offiziell für abgesetzt erklärt hat. Laut Deadline denkt das Network stattdessen angeblich darüber nach, nächstes Jahr möglicherweise doch noch eine zweite Staffel zu bringen. Warum NBC der Serie noch nicht komplett den Todesstoß versetzt hat, soll gleich mehrere Gründe haben: Die Serie wird von recht vielen Zuschauern zwar nicht live gesehen, jedoch aufgezeichnet und innerhalb von 3 Tagen geschaut. Dies führt zu einem Live+3-Rating, das deutlich besser als das reine Live-Rating ausfällt. Außerdem musste NBC wegen der späten Starttermins von Constantine seine Entscheidung auf Basis der Quoten der ersten vier Episoden fällen, während man in der Regel die Performance der ersten sieben Folgen einer neuen Serie zur Entscheidungsgrundlage macht. Constantine hatte während der ersten vier Episoden keine zufriedenstellenden Quoten, doch ausgerechnet letzten Freitag (Folge 5) zogen sie mit einem Mal merklich an. Angeblich soll dieser Umschwung bei den NBC-Entscheidern die Überlegung ausgelöst haben, man habe möglicherweise den Daumen voreilig gesenkt.

Die Überlegungen von Deadline geben den Fans natürlich Anlass zur Hoffnung. Allzu sehr sollte man sich jedochnicht in die Idee einer möglichen zweiten Staffel verlieben. Die Entscheidung von NBC spricht eine deutliche Sprache und das Network wusste von Beginn an, wann es sie würde fällen müssen. Vier Folgen hatte Constantine Zeit, sich zu bewähren und für NBC Quoten zu generieren, welche die Bestellung einer vollen Staffel rechtfertigen. Und diese Chance konnte die Serie nicht nutzen. Außerdem: Gute Live+3 Ratings sind zwar schön, doch sie haben noch nie eine Serie gerettet. Wer eine Serie aufzeichnet, kann die Werbung überspringen, weshalb die Werbekunden nur für die Live-Reichweite bezahlen und nicht für Live +3 oder Live +7. Diese Ratings sind im Bezug auf die Frage, ob eine Serie verlängert wird, unterm Strich nahezu bedeutungslos.

Die Fälle, in denen eine Serie verlängert wurde, der man zuvor eine volle erste Staffel verweigert hatte, kann man an einer Hand abzählen. Dies soll nicht bedeuten, dass es im Falle von Constantine nicht doch so kommen könnte, doch Wetten sollte man darauf nur, wenn man den Einsatz problemlos abschreiben kann.


ITV plant neue "Jekyll & Hyde" Serie:

Der Roman Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde von Robert Louis Stevenson aus dem Jahe 1886 gehört zur Weltliteratur und wurde schon unzählige Male verfilmt. Der britische Sender ITV wird nächstes Jahr eine Neuauflage produzieren, die als 10-teilige Serie daherkommen soll. Dies meldet Coming Soon.

Die neue Serie verlagert die Handlung in das London der 1930er und stellt Robert Jekyll in den Mittelpunkt der Handlung. Er ist der Enkel von Dr. Henry Jekyll, ein junger, sensibler und intelligenter Mann mit klaren Moralvorstellungen. Im Verlaufe der Serie wird er sich aufmachen, um die Geschichte seiner Familie zu ergründen und die Ursache für den Fluch zu finden, der auf ihm lastet: Auch in Robert wohnt nämlich ein Hyde, ein Wesen voller Energie, Kraft und mit einem Selbstvertrauen, das an Selbstzerstörung grenzt. Er ist schnell, stark, nahezu unverletztbar und immer bereit zur Tat - ungeachtet der Konsequenzen. Im Verlaufe der Serie soll der Zuschauer Zeuge werden, wie Jekyll mit seiner anderen, dunkleren Seite um die Vorherrschaft ringt.

Das Skript für die Serie stammt von Charlie Higson, der auch ausführender Produzent ist. Die Regie bei sämtlichen  Folgen wird Colin Teague führen. Ein Teil der Dreharbeiten findet im Januar 2015 in Indien statt, der Rest der Aufnahmen zwischen Februar und Juli nächsten Jahres in London.

Mal schauen, ob ITV der Geschichte wirklich neue Seiten abgewinnen kann. So oft, wie sie schon adaptiert wurde, kann man dies eigentlich nicht wirklich annehmen. Doch geben wir der Sache eine faire Chance. Wann die Serie zur Ausstrahlung kommt, steht noch nicht fest.

0 Kommentare: