Was gibt es Neues? SF-News vom Watchman im Überblick


Die Welt der Science-Fiction ist weiterhin mächtig in Bewegung. Aus diesem Grunde hier ein Überblick über erwähnenswerte Neuigkeiten.


Der Film Dredd war 2012 nicht gerade ein großer finanzieller Erfolg, konnte sich jedoch mit der Zeit eine Fanbase aufbauen. Hauptdarsteller Karl Urban hält deshalb ein Sequel nicht für euchgeschlossen. Seiner Meinung nach sollte man die Origins-Storyline verfilmen, in der sich Dredd außerhalb von Mega City One auf die Suche nach Fargo begibt, dem ersten Chief Judge (via Comic Book Resources).

Robert Downey, Jr. hat noch einmal bestätigt, dass Marvel Studios derzeit nicht an Iron Man 4 arbeitet. Angesichts der Tatsache, dass alle drei bisherigen Filme Blockbuster waren, irgendwie kaum vorstellbar. Allerdings ist das Studio nicht im Druck, denn Downey hat einen Vertrag für Avengers: Age of Ultron (2015) und auch für Avengers 3 (2018?) und es existiert immerhin ein Zeitplan für weitere Filme, der bis ins Jahr 2019/2020 reicht. Genug Zeit also, einen weiteren IM-Film zu planen. Und zu guter Letzt beweist der Erfolg von Guardians of the Galaxy, dass es nicht unbedingt des Mannes in Rüstung bedarf, um an den Kinokassen ordentlich abzuräumen (via Entertainment Weekly). 

Roland Emmerich wird zusammen mit Keanu Reeves eine neue TV-Serie mit dem Namen New Angeles produzieren. Angesiedelt in der Zukunft, geht es um einen Mann, der seinem Alltag entfliehen möchte, indem er in eine virtuelle Welt namens New Angeles eintaucht. Er nimmt dort eine neue Identität an und kann endlich der Mann sein, der er schon immer sein wollte. Dabei kommt er einem Geheimnis auf die Spur, das Konsequenzen für ihn und seine Familie in der realen Welt hat. Geschrieben wird die Serie von Gregg Hurwitz, der sich als Romanautor einen Namen machen konnte und auch schon Comics verfasst hat. Emmerich soll beim Pilotfilm auf dem Regiestuhl sitzen, Slingshot Media wird sich um den Vertrieb kümmern. Wo die Serie zu sehen sein wird und wann mit ihr zu rechnen ist, steht noch nicht fest (via Deadline).

Greg Berlanti, ausführender Produzent von Arrow und The Flash, hat Gerüchte bestätigt, wonach er an einer Supergirl-Fernsehserie arbeite. Das Projekt befände sich allerdings in einem sehr frühen Stadium und er könne deshalb keine weiteren Details offenbaren. Sobald klar sei, wo die Serie ihre Heimat finden werde, gäbe es mehr zu erzählen. Frühere Berichte hatten darauf hingedeutet, die Serie sei bereits ohne Erfolg den Networks angeboten worden. Offenbar ist das nicht der Fall. Demnach wäre der Herbst 2015 der früheste Termin, an dem eine Supergirl-Serie starten könnte (via Comic Book Resources).

Bereits vor einiger Zeit gab es das Gerücht, Fox ziehe eine TV-Serie auf Basis des SF-Films Minority Report in Erwägung. Nun ist aus dem Gerücht offenbar Fakt geworden. Fox hat bei Ambiln Entertainment den Pilotfilm zur Minority Report-Serie bestellt, die ein Sequel zum Film sein wird. Der Plot spielt 10 Jahre nach dem Streifen und die Precrime Division gibt es nicht mehr. Die drei Precogs versuchen inzwischen, ein normales bürgerliches Leben zu führen. Einer von ihnen wird von Visionen über die Zukunft gequält und schließt sich mit einer Polizistin zusammen, die von ihrer Vergangenheit verfolgt wird. 20th Century Fox und Paramount TV produzieren den Pilotfilm, den Fox vor dem Hintergrund eines sog. Put Pilot Commitment geordert hat. Dies bedeutet, dass das Network den Studios eine beträchtliche Summe zu zahlen hat, sollte Fox das Projekt doch noch abblasen und der Pilot nicht gedreht werden (via Entertainment Weekly).

Wie es aussieht, wird es nicht nur einen einen neuen Terminator-Film geben, sondern gleich drei. Nachdem der frühere Rechteinhaber Halcyon aus dem Geschäft ist, liegen die Rechte nun bei Paramount. Am 1. Juli 2015 kommt Terminator: Genisys in die Kinos und angeblich hat sich das Studio für die Sequels bereits auf den 19. Mai 2017 und den 29. Juni 2018 als Starttermine festgelegt. Die Fortsetzungen sollten direkt hintereinander gedreht werden - allerdings nur, wenn Terminator: Genisys ein Erfolg wird. Dieser Streifen bringt übrigens die Rückkehr von Arnold Schwarzenegger als T-800. Emilia Clarke (Game of Thrones) spielt Sarah Connor, Jason Clarke (Planet der Affen: Revolution) ist John Connor. Inszeniert wird der Film von Alan Taylor (Thor: The Dark World) (via Hollywood Reporter).

Neben Marvel haben auch Warner Bros./DC Entertainment jede Menge Comicverfilmungen in der Pipeline. Nun kommt die Meldung (oder besser: das Gerücht), dass das Studio sich von mehreren Autoren Drehbuchentwürfe für eine Adaption des Comics Legion of Super-Heroes für die große Leinwand vorlegen lassen möchte. Der Film wäre mit seinem starken Space Opera Element eine Antwort auf Marvel's Guardians of the Galaxy. Ob an dem Gerücht wirklich etwas dran ist, kann derzeit nicht gesagt werden (via Latino-Review)

Und falls es jemand noch nicht mitbekommen haben sollte: Dwayne Johnson wird in der DC-Comicverfilmung Shazam als Bösewicht Black Adam zu sehen sein. Der Schauspieler war zuvor für eine ganze Reihe anderer Comicfiguren von DC im Gespräch (z.B. Lobo, Green Lantern oder Captain Marvel) (via Coming Soon).


Wenn ihr eine (oder auch mehrere) dieser News kommentieren wollte, nutzt gerne die Kommentarfunktion. Oder hinterlasst euer Statement bei Facebook.

Kommentare:

  1. Also dieses ganze Femarvel geht mir erlich Gesagt auf den Senkel.
    Mal eben nen Comic Genommen und Verfilmt, da brauch ich nicht viel nachdenken, der Kinobesucher wird es schon Schlucken. Mal ehrlich, sind wir im Kindergarten oder was ? Wer guckt sich denn noch Helden in Strumpfhosen oder Blechkostümen an, das ist doch sowas von Dämlich. Vor allem, was Prädestiniert die dazu Superhelden zu sein ? Klau denen doch mal elle ihre Kräfte, was ist dann noch übrig ? richtig, Nichts, ein jammernes etwas. So ähnlich hatte es Steve Rdger ja Iron Man an den Kopf geworfen im Film, der nichts anderes drauf zu Antworten wußte als nen Blöden Spruch. zumal ich die Figur eh nicht mag, weils ne Überdrehte Arrogante Eingebildete Blechbüchse ist.
    Aber mal zurück in Sachen Superhelden. Wie Gesagt, Klau denen Ihre Kräfte hocken sie da wie Baby, wobei andere wie Frank Kessel, Bruce Wayne, Solid Snake und co. weiterhin mit Normaler Manpower das Böse Verdreschen und mit ihren Urängsten kämpfen, OHNE das man irgendwelche Genetische Impantate braucht. Und DAS sind Supermänner und nicht die anderen Knaller in Strumpfhosen.
    Wollte ich nur mal dazu Loswerden.
    Zu Terminator
    Emilia Clarke als Sarah Connor geht ja mal garnicht, diese Modepüppchen als Terminator Terminatorin ? Bestenfalls als Shopping Queen, Lena Headey wäre da wesentlich Besser zu geeignet.
    So, das waren nur mal meine Gedanken zu den News, das geht ja auch nicht gegen dich als Berichteschreiber, was du hoffentlich weißt.
    Ich denke da in gewissen Sachen eben anders.
    Have a Nice Day :)

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, war Verschrieben, Frank Castle

    AntwortenLöschen