Rezension: "Mark Brandis - Raumkadett 03: Tatort Astronautenschule" (Folgenreich/Interplanar)


"Jede Reise, über die es sich lohnt zu erzählen, beginnt mir dem ersten Schritt ins Unbekannte!" So verkündet es Mark Brandis im Intro der Serie Mark Brandis – Raumkadett, die seinen Jugendabenteuern gewidmet ist. Ende Mai 2014 ließen Interplanar und Folgenreich den jüngsten Spross der MB-Familie seine ersten Gehversuche unternehmen, schickten zu diesem Zweck gleich mal einen Doppelpack ins Rennen und es stellte sich schnell heraus, dass das Hörspielsequel nicht nur laufen, sondern auch schon ziemlich sicher stehen konnte (ich rezensierte seinerzeit hier und hier). Seit heute nun ist mit Mark Brandis – Raumkadett 3: Tatort Astronautenschule das nächste Kapitel aus den Anfangstagen des von Nikolai v. Michalewski ersonnenen Raumfahrers erhältlich. Sind aller guten Dinge tatsächlich drei?

Der Traum des jungen Mark Brandis ist wahr geworden: Endlich ist er Raumkadett auf der VEGA-Astronautenschule! Bei einem Tauchgang, der einen Weltraumspaziergang simulieren soll, entdecken Mark und seine Freunde in einem Wrack eine Leiche. Der Direktor der VEGA-Astronautenschule ist ermordet worden, die Untersuchungen werden jedoch seltsamerweise binnen kürzester Zeit eingestellt. Als Mark, Alec, Annika und Rob auf eigene Faust ermitteln, werden sie Zeugen eines konspirativen Treffens und im weiteren Verlauf schnell zur Zielscheibe. Denn das Ableben des Direktors scheint Teil einer groß angelegten Verschwörung zu sein. Und zum ersten Mal trifft Mark Brandis auf den späteren Gegner, der den Lauf der Weltgeschichte verändern wird…

Man kann den Produzenten Jochim C. Redeker und Balthasar v. Weymarn wirklich nicht absprechen, dass ihnen mit Mark Brandis – Raumkadett 3: Tatort Astronautenschule ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Hörspiel gelungen ist. Ca. 53 Minuten dauert es, und in seinem Verlauf macht der Protagonist in seiner Charakterentwicklung einen wichtigen Schritt nach vorne, da er sich erstmals als ein von seinem Gewissen geleiteter Anführer präsentiert, der nicht andere an die Front schickt, sondern die schwersten Aufgaben selbst übernimmt. Die politische Weltlage, die in der originalen Serie immer eine wichtige Rolle spielt, ist auch in dieser Prequel-Folge ein zentrales Element. Während der Titel des Hörspiels zwar eher eine Krimi-Handlung suggeriert, hat man es jedoch in Wahrheit vielmehr mit einem Polit-Thriller zu tun. In klassischer Manier werden Mark und seine Freunde unfreiwillig in die Geschehnisse hineingezogen und es ist spannend zu verfolgen, wie die Raumkadetten Eigeninitiative entwickeln und so den Verlauf der Ereignisse beeinflussen.

Das Erzähltempo stimmt und der Spannungsbogen kann durchaus über weite Strecken überzeugen, ehe ihm ausgerechnet gegen Ende etwas die Luft ausgeht und man als Hörer darum leicht unbefriedigt zurückgelassen wird. Wie als müsse man unbedingt Zeit sparen, wird der Abschluss der Handlung in den letzten Minuten übers Knie gebrochen und die Aufklärung der Zusammenhänge rund um die Verschwörung schnell noch nachgeliefert, wobei immer noch Fragen offen bleiben. Dieser Umstand schmälert den ansonsten positiven Gesamteindruck dieser Produktion etwas. Und das ist durchaus schade, denn nicht nur für Leute, die durch das Prequel erstmals mit Mark Brandis in Berührung kommen, hat diese Folge einiges zu bieten, sondern gerade auch für die Langzeitfans. So wird in dieser Geschichte die Basis für wichtige Handlungsstränge der Ur-Serie gelegt und es gibt darüber hinaus ein Wiederhören mit Wolf Frass als Samuel Hirschmann. Hier ist er noch Außenminister, aber das wird bekanntlich nicht die letzte Stufe auf seiner Karriereleiter sein. Auch sonst hat Autor Balthasar v. Weymarn eine Reihe von Verweisen auf zukünftige Entwicklungen eingebaut, wodurch Mark Brandis – Raumkadett mit der ursprünglichen Mark Brandis-Serie inhaltlich weiter verzahnt wird und das Prequel zusätzliches Gewicht erhält. Die innere Geschlossenheit dieses Hörspieluniversums profitiert davon natürlich ungemein.

Zwei Folgen lang hatte man Zeit, sich an Daniel Claus als die Stimme des jungen Mark Brandis zu gewöhnen. Und auch bei seinem dritten Einsatz liefert er eine überzeugende Performance ab. Gleiches lässt sich auch über die anderen Mitglieder des Casts sagen, zu dem neben Friedel Morgenstern, Sebastian Kluckert Sebastian Fitzner, Judith Neichl, Leyla Rohrbeck, Joanna Praml, Wanja Gerick und Konstantin Seidenstücker auch Sprecher wie Leon Boden, Ulrike Kapfer, Wolf Frass und Richard Barenberg gehören. Detlef Bierstedt absolviert einen Auftritt als Präsident Bähler, Michael Lott führt erneut als erwachsener Mark Brandis durch die Handlung. Was die Klangkulisse angeht, so steht Interplanar seit jeher für hohe Qualität. Und auch dieses Mal ist es nicht anders. Die Tauchszene gleich zu Beginn ist akustisch toll umgesetzt und auf diesem hohen Niveau geht es auch bis zum Schluss weiter. Da sich Jochim-C. Redeker in puncto Sounddesign und Musik noch nie eine Blöße gegeben hat, kann es schnell passieren, dass man eine solche Leistung mit der Zeit für selbstverständlich hält. Aber das ist sie absolut nicht. Was hier unter Einsatz von viel Mühe und Liebe zum Detail geboten wird, ist stattdessen absolut wert, jedes Mal aufs Neue besonders hervorgehoben zu werden.

Abgerundet wird das Gesamtpaket durch ein ansprechendes Cover von Alexander Preuss, das sehr schön zur Stimmung des Hörspiels passt.

Mark Brandis – Raumkadett 3: Tatort Astronautenschule punktet mit seiner zügigen Erzählweise, einer hochwertigen Besetzung und einer Soundkulisse, die keine Wünsche offenlässt. Kleine inhaltliche Schwächen können dabei nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses Hörspiel zweifellos spannende Unterhaltung bietet für Fans von Mark Brandis, für Anhänger der Science-Fiction und alle, die einen kurzweiligen Trip in die Welt von Morgen unternehmen möchten. Auch der dritte Schritt ins Unbekannte hat den jungen Mark Brandis nicht zum Stolpern gebracht. Auf seinen vierten darf man jetzt schon gespannt sein.

Mark Brandis – Raumkadett 3: Tatort Astronautenschule ist eine Produktion von Interplanar im Vertrieb durch Folgenreich/Universal Music Family Entertainment. Das Hörspiel ist seit dem 15. August 2014 offiziell im Handel.



0 Kommentare: