Statt Prometheus 2: Ridley Scott führt Regie bei "The Martian"


Es soll ja Leute geben, die sich auf die Fortsetzung des SF-Films Prometheus freuen. Ich persönlich gehöre zwar nicht unbedingt dazu, doch die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Darum ließ mich auch die Nachricht Anfang dieses Jahres eher kalt, dass Ridley Scott 2014 das Sequel zudem Streifen in Angriff nehmen werde. Wie es nun aussieht, wird es anders kommen, denn der Regisseur hat sich für ein anderes Projekt entschieden - eines, auf das ich schon sehr gespannt bin.

Wie The Playlist meldet, wird Ridley Scott statt Prometheus 2 ab Herbst den Film The Martian mit Matt Damon inszenieren, der auf dem gleichnamigen Roman von Andrew Weir basiert. Dies hat Simon Kinberg dem Blog verraten, der seinerseits Poduzent des Films ist. Ursprünglich sollte Drew Goddard auf dem Regiestuhl Platz nehmen, doch dieser hat inzwischen zwei Comicverfilmungen als nächste Aufträge angenommen. Mit Kinbergs Verlautbarung bewahrheiten sich gleichlautende Gerüchte, die seit Mitte Mai im Netz kursierten (ich berichtete). Und sie dürften dem Film endgültig die Beteiligung von Matt Damon sichern. Dieser hatte nämlich zuvor klargestellt, dass er nur dann die Hauptrolle übernehmen werde, wenn es dem Studio gelingen sollte, einen hochkarätigen Regisseur zu verpflichten (nachzulesen hier).

The Martian erzählt von Mark Watney. Vor sechs Tagen hat er als erster Mensch den Mars betreten und wahrscheinlich wird er auch der erste Erdenbürger sein, der auf dem roten Planeten stirbt. Nachdem er einen Sturm auf dem Mars nur knapp überlebt hat, muss er feststellen, dass der Rest der Crew vom Planeten evakuiert wurde - offenbar in der Annahme, Watney sei tot. Er ist also gestrandet, seine Ausrüstung ist stark beschädigt und daher ist er außer Stande, der Erde ein Signal zu senden. Und selbst wenn ihm dies gelänge, würde es kaum etwas bringen, denn ehe das Raumschiff zurückgekehrt ist, werden ihm lebenswichtige Vorräte ausgegangen sein. Doch obwohl alles dafür spricht, dass Watney keine Chance mehr hat, weigert er sich, den Kampf ums Überleben aufzugeben und setzt seine Kenntnisse ein, um das Unmögliche doch irgendwie möglich zu machen.

Was nun aus dem Plan von 20th Century Fox wird, Prometheus 2 im ersten Quartal 2016 in die Kinos zu bringen, bleibt vorerst unklar. Die Wahrscheinlichkeit, dass Scott bei The Martian richtig Dampf macht, um direkt im Anschluss das Prometheus-Sequel zu drehen, tendiert wohl gegen Null. The Playlist spekuliert darüber, dass Ridley Scott Produzent des Films werden könnte - jemand anderes würde ihn dann inszenieren. Alle diese Überlegungen setzen natürlich voraus, dass Fox weiterhin ernsthaft vorhat, diese Fortsetzung 2016 tatsächlich zu bringen. Und eben dies bezweifle ich irgendwie. Es wird zwar immer wieder von diesem Film gesprochen, doch richtig Bewegung gibt es schon seit ein paar Monaten nicht mehr. Scott hat jede Menge weitere Projekte in der Pipeline (u.a. die Fortsetzung von Blade Runner) und die Hauptdarsteller Michael Fassbender sowie Noomi Rapace sind auch so gut im Geschäft. Gerade Fassbender ist ziemlich gefragt und entsprechend ausgelastet. Darum steht meiner Meinung nach zu erwarten, dass 20th Century Fox beizeiten verkünden wird, dass man Prometheus 2 durch The Martian ersetzt.

Käme es tatsächlich so, dann würde The Martian im März 2016 in den Kinos anlaufen.


Foto: Wikipedia/Gage Skidmore

1 Kommentar: