Predator: Shane Black soll beim Remake die Regie übernehmen


Bekanntlich befindet sich Hollywood schon seit längerer Zeit im Remake-Modus, weshalb die Nachricht, dass 20th Century Fox eine weitere Neuauflage eines bekannten Stoffes an den Start bringen will, keineswegs nicht verwundert. Dieses Mal will man einen Jäger aus dem Weiten des Weltraum erneut auf die Kinogänger loslassen.

Wie Hollywood Reporter meldet, hat das Studio Shane Black, der bei Iron Man 3 Regie führte, damit beauftragt, den Entwurf für ein Remake des Film-Klassikers Predator schreiben. Anschließend wird er die Neuauflage, deren Drehbuch von Fred Dekker stammen soll, auch inszenieren. Wann die Dreharbeiten starten werden, ist noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass Black erst einmal ab Herbst bei dem Film The Nice Guys Regie führen wird. Zudem ist er auch immer noch als Regisseur für die Comicverfilmung Doc Savage im Gespräch. 

Der Predator blickt auf eine wechselvolle Filmkarriere zurück. Seinen ersten Auftritt hatte er 1987 in Predator, als er sich in dem von John McTiernan inszenierten Streifen im südamerikanischen Dschungel mit Arnold Schwarzenegger anlegte. 1990 gab es mit Predator 2 ein Sequel (ohne Arnie). Später ließ ihn Fox in Alien vs. Predator und AvP: Requiem gegen eine andere Tötungsmaschine aus dem Weltall antreten, ehe 2010 Nimrod Antal sich an dem Reboot namens Predators versuchen durfte.

Ob dieses Remake wirklich nötig ist, braucht man nicht zu diskutieren, denn die Filmindustrie macht sie so oder so. Und dass die meisten dieser Neuauflagen bei den Zuschauern nicht gut ankommen, interessiert die Studios offenbar auch nicht. Warten wir also in Ruhe ab, was aus dem Projekt wird. Vielleicht ja auch nichts...



1 Kommentar:

  1. Laut aktueller Aussagen der Macher wird der Film kein Reboot, sondern wird die (Solo)Vorgängerfilme berücksichtigen.

    AntwortenLöschen