Extant: Neuer Trailer zur kommenden SF-Serie von Steven Spielberg erschienen


Im letzten Jahr wagte das US-Network CBS ein Experiment: Anstatt eine hochkarätige Serie im Herbst zu starten, schickte man sie in den Sommermonaten (während der sog. Mid-Season) ins Rennen, wenn bei der Konkurrenz nur Wiederholungen laufen. Der Plan ging auf, Under the Dome erzielte tolle Quoten und eine zweite Staffel wurde sogleich geordert. Und zudem eine weitere Serie, die im Sommer 2014 mit dem Hit aus dem Vorjahr einen Doppelpack bilden soll.

Dabei handelt es sich um Extant, eine SF-Serie, die von Steven Spielberg produziert wird und Halle Berry als Hauptdarstellerin vorzuweisen hat. Die Handlung dreht sich um die Astronautin Molly Woods (Halle Berry), die nach einem 13-monatigen Aufenthalt im All nach Hause zu ihrer Familie zurückkehrt. Doch etwas hat sich während der Mission ereignet und Molly kommt nicht allein...

Nun ist ein neuer Trailer zu Extant erschienen, der uns die Prämisse der Serie näherbringen soll:



Man soll Serien nicht verurteilen, ehe sie überhaupt angelaufen sind, doch irgendwie fällt es wirklich schwer, positive Elemente in dem Trailer zu entdecken. Schön, das CGI und die Sets der Raumstation sehen gut aus. Doch das kann man von einer Spielberg-Produktion für einen großen Sender auch erwarten. Doch schon die Prämisse, dass eine Astronautin 13 Monate lang alleine eine Mission im All durchführt, ist Unsinn und realitätsfern. Vielleicht liefert der Pilotfilm dafür ja eine Erklärung. Wenn ja, dann bin ich schon sehr gespannt, wie die wohl aussieht. Natürlich dürfen die geheimnisvollen Verschwörer in den dunklen Anzügen nicht fehlen, die hinter der schwangeren Molly her sind. Und ein Kind, das gruselige One-Liner von sich gibt. Irgendwie wird man die ganze Zeit das Gefühl nicht los, dies alles schon einmal gesehen zu haben. Wahrscheinlich, weil dem tatsächlich so ist.

Ab 9. Juli 2014 läuft Extant bei CBS und dann wird man sehen, ob die Namen Steven Spielberg und Halle Berry genug Zugkraft besitzen, um ein ausreichend großes Publikum vor die Bildschirme zu locken.   

0 Kommentare: