Remakemania: "Battlestar Galactica" und "Timecop" auf dem Weg ins Kino


Hollywood hat sein Reservoir an neuen Ideen weitgehend ausgeschöpft, weshalb man sich immer stärker darauf fokussiert, bekannte Filme oder Serien in neuem Gewand erneut aufzulegen. Nicht alle Remakes sind schlecht, doch nur in ausgewählten Fällen können sie wirklich überzeugen. Diese Tatsache hält die Studios aber nicht davon ab, es munter weiter zu versuchen, wie die folgenden Meldungen zeigen.

So hat Variety erfahren, dass Universal einen neuen Anlauf unternimmt, die SF-Serie Battlestar Galactica auf die große Leinwand zu bringen. Das Projekt existiert schon seit geraumer Zeit, doch es kam trotz aller Bemühungen nicht von der Stelle. Dies könnte sich nun ändern, denn das Studio hat sich Jack Paglen als Drehbuchautor ins Boot geholt. Von Paglen stammt auch das Skript zum Streifen Trancendence mit Johnny Depp, der am 24. April 2014 bei uns anläuft. Zudem war er es, der das Drehbuch zu Ridley Scotts Sequel zu Prometheus schrieb, das uns 2016 ins Haus steht. Glen A., Larson, der Ende der 1970ern die ursprüngliche TV-Serie Kampfstern Galactica ins Fernsehen hievte, ist der Produzent der geplanten Neuauflage fürs Kino. Neben der Originalserie gab es bekanntlich ab 2004 bereits schon einmal ein Remake von Battlestar Galactica als TV-Serie, für die seinerzeit Ronald D. Moore (seine aktuelle Serie hört auf den Namen Helix) verantwortlich zeichnete. Der angepeilte Film soll aber beide Vorgänger komplett ignorieren.

Ebenfalls von Universal stammt ein weiteres Remake-Projekt. Dafür hat man sich den Klassiker Timecop ausgewählt, wie Hollywood Reporter erfahren hat. Unter der Regie von Peter Hyams spielte Jean-Claude Van Damme 1994 im Original einen Beamten einer besonderen Polizeibehörde, die mit der Verfolgung jener Verbrecher beauftragt ist, die durch die Zeit reisen, um sich ihrer Verhaftung zu entziehen. Die Basis bildete seinerzeit der gleichnamige Comic und neben einer kurzlebigen TV-Serie gab es noch zwei Sequels, die nicht nur direkt auf Video erschienen, sondern die man auch nicht gesehen haben muss. Nun wird auch dieser Stoff ein weiteres Mal aufgewärmt. Mark und Brian Gunn hat Univeral engagiert, um das Drehbuch zu schreiben und Marc Shmuger ist der Produzent. Die Gunns steuerten u.a. das Skript zum Film Die Reise zur geheimnisvollen Insel aus dem Jahre 2012 bei, in dem Dwayne Johnson die Hauptrolle spielte. In der neuen Version von Timecop sollen die SF-Elemente angeblich nur eine Nebenrolle einnehmen. Stattdessen soll es eine düstere und bodenständige Krimihandlung geben, die den Schwerpunkt auf die persönliche Entwicklung des Protagonisten legt. Man soll Filme ja nicht verurteilen, ehe sie überhaupt gedreht worden sind, doch klingt der Ansatz, den diese Neuauflage verfolgen soll, irgendwie nicht zielführend. Das Original war ein gradliniger SF-Actioner (ältere Semester erinnern sich sicherlich noch an Van Dammes ledendäre Grätsche) und ob nun ein Eintauchen in die Psyche des Timecops ein solches Remake rechtfertigt, darf man durchaus bezweifeln.

Beide Projekte befinden sich in frühen Entwicklungsstadien, weshalb Infos darüber, wann die Filme anlaufen sollen, derzeit noch nicht vorliegen.



0 Kommentare: