SF-News: Meldungen u.a. zu "Edge of Tomorrow", Dwayne Johnsons DC-Projekt, "Helix", TV-Quoten


In den letzten Tagen haben sich in meinen Augen keine Neuigkeiten ergeben, die so gewichtig waren, dass sie unbedingt einen eigenen Artikel erfordert hätten. Doch irgendwas ist ja immer los und auf diese Meldungen möchte ich  - quasi als "Zug durch die Gemeinde" - kurz eingehen. Ich verlinke jeweils auf die Quellen für den Fall, dass ihr dort weiterlesen möchtet.

Der Zeitschrift Entertainment Weekly (bzw. deren Website) verdanken wir ein neues Foto aus dem kommenden Film Edge of Tomorrow, der am 29. Mai in unsere Kinos kommt. Es zeigt die Hauptdarsteller Tom Cruise und Emily Blunt.


Ende 2013 ließ Dwayne Johnson durchblicken, dass er mit Warner Bros./DC Comics in Gespräche über seine Teilnahme an einer Comicverfilmung verhandelt. Worum es sich konkret dreht, verriet er natürlich nicht, weshalb nun munter spekuliert wird. So war zu lesen, dass er möglicherweise als Green Lantern John Stewart in dem kommenden Film Superman vs. Batman (oder umgedreht) zu sehen sein werde. Oder als Schurke Doomsday, oder als... (die Liste ließe sich sehr lang fortsetzen). Nun will der Branchendienst Latino Review herausgefunden haben, dass Johnson in Justice League mit von der Partie sein wird - einem Team-Up der DC-Helden im Stile von Marvel's The Avengers. Außerdem werde dieser Film direkt im Anschluss an Superman vs. Batman gedreht. Latino Review könnte selbstverständlich recht haben, doch die Website hat in der Vergangenheit dermaßen oft falsch gelegen, dass man mit diesen "Infos" sehr vorsichtig umgehen sollte. Latino Review bezieht sich zwar auf eine vertrauenswürdige Quelle, doch solche gab man bei früheren Falschmeldungen auch schon an.

Wo wir gerade beim Thema Superhelden sind: NBC hat einen Piloten bestellt, der auf dem Comic Constantine (DC/Vertigo) basiert. Das meldet Deadline. Geschrieben wurde das Drehbuch von  David S. Goyer (Batman Begins, Man of Steel) and Daniel Cerone (The Mentalist). 2005 gab es bereits einen Kinofilm mit der Figur - seinerzeit verkörpert von Keanu Reeves. Die potentielle neue Serie soll sich der Art und Weise orientieren, wie DC Comics die Figur derzeit im Rahmen des Konzepts "The New 52" interpretiert. Sollte Constantine in Serie gehen, wäre es nach Arrow, Flash und Gotham die vierte Show, die auf Comics von DC basiert.

Michael Douglas, der gerade den Golden Globe für seine Rolle in Behind the Candelabra (dt.: Liberace) gewonnen hat, wird in der Marvel-Comicverfilmung Ant-Man als Hank Pym zu sehen sein. Nachzulesen zum Beispiel bei Examiner.com Dies legt nahe, dass es in dem Film zwei Ant-Men geben wird.

Bei TV by the Numbers gibt es den Cancellation Bear. Dieser analysiert die Quoten und prognostiziert, welche Serien der US-Network am Ende der jeweiligen Season zu Bärenfutter werden dürften. Nach derzeitigem Stand erwartet der CB, dass ihm von den SF-Serien des Senders CW (Reign, The Tomorrow People, The 100 und Star Crossed) mindestens zwei zum Opfer fallen werden. Bei ABC scheint Agents of S.H.I.E.L.D. einer zweiten Staffel entgegenzusehen, bei FOX hingegen schwebt über Almost Human weiterhin das Damoklesschwert. Bei CBS erlebte die Serie Intelligence zwar einen guten Start, doch die zweite Folge, die entgegen dem Piloten auf dem regulären Sendeplatz ausgestrahlt wurde, brach massiv ein. Das Rating stürzte von 2.4 auf 1.1 in der Zielgruppe (Altersgruppe 18 bis 49 Jahre) ab. Die Serie befindet sich damit in akuter Gefahr. Kein Serienneustart in dieser Saison ging dermaßen in die Knie.

Im Programm von Syfy lief letzten Feitag die neue Serie Helix an, die von Ron Moore (Battlestar Galactica) produziert wird. Ich habe den Piloten noch nicht gesehen, doch das Echo im Netz war recht positiv. Nun hat der Kabelsender einen Trailer für die erste Staffel veröffentlicht. Mit von der Partie in Helix ist unter anderem Jeri Ryan, die Serienfans als Seven of Nine in Star Trek: Voyager noch in guter Erinnerung ist.

Hier ist der Trailer:



Ebenfalls bei den (männlichen) SF-Fans hoch im Kurs steht seit BSG die Schauspielerin Katee Sackhoff. Und ihre Anwesenheit dürfte für so manchen Anhänger des Genres im letzten Jahr ein Grund gewesen sein, sich Riddick anzuschauen, wo die Mimin als Kopfgeldjägerin Dahl zu sehen war. Sackhoff mag das Genre und wäre darum nur zu gern in weiteren Genre-Produktionen dabei, wie sie nun in einem Interview erklärte. Das Gespräch mit Total Film mutierte zu einem ziemlich plumpen Werbeauftritt in eigener Sache, denn die gute Katee brachte sich für eine Rolle in dem anstehenden Film Star Wars: Episode VII ins Gespräch und äußerte zudem das Interesse, den Part der Harley Quinn (die Gehilfin des Jokers in den Comics von DC) zu spielen. Ein Film, in dem diese Figur auftaucht, ist derzeit nach allgemeinem Kenntnisstand überhaupt nicht geplant. Aber man kann ja schon einmal vorbauen...


Das war der kleine Rundumschlag in Sachen SF-News. Habt ihr eine Meinung zu den behandelten Themen? Dann hinterlasst gerne einen Kommentar.

0 Kommentare: