Box Office: Traumstart für "Die Tribute von Panem - Catching Fire"


Seit letzten Donnerstag läuft das Sequel Die Tribute von Panem - Catching Fire in den deutschen Kinos und einen Tag später startete der Streifen (ich rezensierte ihn hier) auch in den USA. Wie zu erwarten war, schlug der Streifen wie eine Bombe in den Kinokassen ein.

Box Office Mojo meldet für das Startwochenende in Amerika einen Umsatz von 158,1 Mio. Dollar. Kein anderer Film erzielte im Monat November jemals solch ein Ergebnis. Überhaupt spielen bislang nur wenige andere Movies in der Geschichte des Kinos am ersten Wochenende mehr Dollars ein als die Fortsetzung von Die Tribute von Panem - The Hunger Games. Dabei handelt es sich um Marvel's The Avengers, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 (die beide aber von höheren Ticketpreisen profitierten, die für 3D zu zahlen sind) und die Batman-Filme The Dark Knight Rises und The Dark Knight. Die Werte sind natürlich nicht inflationsbereinigt. Würde man den Anstieg der Preise für Kinokarten über die Jahrzehnte herausrechnen, ergäbe sich wahrscheinlich ein anderes Bild.

Das globale Einspielergebnis für Die Tribute von Panem - Catching Fire liegt aktuell bei ca. 317 Mio. Dollar. Bei geschätzten 130 Mio. Dollar Produktionskosten ist der Film also nach weniger als einer Woche bereits in der Gewinnzone angekommen. Der Auftakt der Reihe generierte seinerzeit insgesamt 408 Mio. Dollar Umsatz und diese Marke will die Fortsetzung natürlich knacken. Das erscheint absolut möglich. Im direkten Vergleich legte Die Tribute von Panem - The Hunger Games übrigens einen besseren Start hin als der neue Film. 158 Mio. Dollar waren es damals, die nach dem ersten Wochenende in den USA notiert wurden.


0 Kommentare: