Marvel: Studio plant Serien-Offensive


Im Kino eilt Marvel Studios bekanntlich von einem kommerziellen Hit zum nächsten und Ende Monat, wenn Thor: The Dark World anläuft, wird diese Erfolgsstory wohl weitergeschrieben. Auch im Fernsehen blickt man auf einige gute Wochen zurück, denn Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. feierte bei ABC nicht nur einen gelungenen Einstand, sondern der Sender bestellte bei den Machern weitere Folgen, sodass die Serie auf eine volle erste Staffel kommen wird. Eine große Überraschung ist dies allerdings nicht, denn da ABC und Marvel zu Disney gehören, hätten wohl selbst mittelmäßige Quoten für eine Aufstockung der ursprünglichen Order gereicht. 

Wie Coming Soon nun unter Bezug auf den Brachendienst Deadline meldet, will Marvel seine Aktivitäten im Serienbereich deutlich ausweiten und hat zu diesem Zweck ein mächtiges Paket geschnürt. So bietet man Interessenten angeblich gleich vier Serien und eine Mini-Serie an - insgesamt soll es sich um satte 60 Stunden Material handeln. 

Die Tatsache, das Marvel das Paket nur als Ganzes veräußern will, macht Insider durchaus hellhörig, denn für den Kauf wären erhebliche finanzielle Mittel aufzubringen, über die kaum eine Kabelsender verfügen dürfte. Außerdem stellt sich die Frage, welcher Kanal sein Programm derart stark auf Marvel-Serien ausrichten würde - ganz gleich, wie erfolgreich Superhelden aktuell sind. Beobachter gehen daher davon aus, dass Marvel nicht das klassische Fernsehen im Blick hat, sondern eher VOD Distributoren wie Netflix oder Amazon. Das dort reichlich Geld vorhanden ist, zeigte sich kürzlich, als Netflix für 26 Folgen des Polit-Dramas House of Cards heftige 200 Mio. Dollar auf den Tisch legte.

Was die Serien selbst angeht, so gibt es über ihren Inhalt und die möglichen Charaktere, die in ihnen auftreten sollen, derzeit noch keine Informationen. Auch im Bezug auf die Besetzung von Schlüsselpositionen hinter der Kamera ist nicht bekannt. 



0 Kommentare: