Fox plant "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" als TV-Serie


So mancher von uns wird sich bestimmt noch an den Streifen Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen aus dem Jahre 2003 erinnern. Basierend auf dem gleichnamingen Comic von Alan Moore brachte Stephen Norrington eine Adaption des Stoffes auf die große Leinwand, die mit Sean Connery, Peta Wilson und Jason Flemyng zwar gut besetzt war, inhaltlich aber an die Vorlange bei weitem nicht herankam. Es gab viel Kritik von Seiten der Fans und auch Alan Moore hielt mit seiner ablehnenden Meinung über den Film nicht hinter dem Berg. Dies alles liegt nun 10 Jahre zurück, doch wie Hollywood Reporter nun meldet, soll The League of Extraordinary Gentlemen nun bald eine Wiederauferstehung erleben.

Nach Informationen des Brachendienstes hat der TV-Sender Fox beim Studio 20th Century Fox einen Pilotfilm für eine LoEG-Fernsehserie bestellt. Michael Green, der auch schon an Genre-Produktionen wie Green Lantern, Heroes und Smallville beteiligt war, wurde als Autor des Drehbuchs und als ausführender Produzent verpflichtet. Sollte Fox tatsächlich eine erste Staffel ordern, soll Green zudem als Showrunner fungieren.

Angeblich haben der Sender und 20th Century Fox vereinbart, den Pilotfilm als sogenannten Put Pilot zu behandeln. Dies bedeutet, dass Fox die Auftaktfolge auf jeden Fall im TV zeigt (z.B. als Fernsehfilm der Woche), selbst wenn keine Serienbestellung folgt. Das Studio stellt damit sicher, dass das Material nicht einfach in der Schublade verschwindet, sollte der Pilot durchfallen. Eine weitere Auswertung auf BR/DVD wäre damit gesichert.

The League of Extraordinary Gentlemen wurde von Alan Moore und Kevin O'Neill konzipiert und vereinigt die Charaktere Allan Quatermain, Captain Nemo, den Unsichtbaren (aus dem Roman von H.G. Wells), Dr. Jekyll und Mr. Hyde, sowie Mina Harker aus Dracula. Gemeinsam sollen sie das britische Empire Queen Victorias vor dem Untergang bewahren. Weder Moore noch O'Neill sind an dem geplanten Serienprojekt beteiligt. Neben LoEG wurden mit V wie Vendetta oder Watchmen in der Vergangenheit bereits weitere Comics aus Moores Feder verfilmt, doch der Autor zeigte sich stets von den Adaptionen enttäuscht oder hatte es bereits im Vorfeld abgelehnt, sich an der Umsetzung zu beteiligen.



0 Kommentare: