Rezension: Rick Future 3 (Second Edition): Die vergessenen Krieger


Wer braucht schon Remakes? Diese Frage, die der Weltraumheld Rick Future in dem gerade erschienen Hörspiel Rick Future 3 (Second Edtion): Die vergessenen Krieger seiner Weggefährtin Cassandra stellt, wurde auch unter den Fans der Serie intensiv diskutiert, nachdem Produzent Sven Matthias den Plan einer Neuauflage der Episoden der ersten Staffel publik gemacht hatte. Die anfängliche Skepsis legte sich allerdings schnell, als dann die ersten beiden Folgen von Rick Future als Second Editions vorlagen.

Zwar nutzte Autor Dane Rahlmeyer grundlegende Handlungsstränge der Ursprungsversionen als Fundamente, baute darauf aber jeweils neue wesentlich komplexere und reifere Storygebäude auf, die sich zudem nun von der Stimmung her nahtlos in den Rest der Serie einfügten. Da die Leistung des Casts, die Abmischung von Sven Matthias und Soundtrack von Erdenstern ebenfalls hochklassig ausfielen, bestand unter den Anhängern Einigkeit darüber, dass der von allen Beteiligten betriebene Aufwand sich absolut ausgezahlt habe. An diese Erfolgsgeschichte möchte das Team rund um Serienerfinder Sven Matthias mit seiner aktuellen Produktion natürlich anknüpfen. Rick Future 3 (SE): Die vergessenen Krieger hat eine Laufzeit von ca. 60 Minuten und steht auf der Website der Serie zum kostenlosen Download bereit.

Ricks Freund Hubert ist schwer verletzt und dem Tode nahe. Die einzige Chance, ihn zu retten, ist die Wace-Station, ein mobiles Feldkrankenhaus. Doch die Raumstation befindet sich in einem Sektor, der seit Genrationen hart umkämpft wird: Zwei Gruppen religiöser Fanatiker, die „Wahren Seelen“ auf der einen und die „Lichtgeborenen“ auf der anderen Seite, haben geschworen, das jeweils andere Lager restlos zu vernichten. Um den Sieg zu erringen, ist ihnen jedes Mittel Recht – auch wenn es den Rest der Galaxis in Gefahr bringt. Rick und seine Freunde geraten zwischen die Fronten.

Wenngleich es durchaus anders kommuniziert wird, handelt es sich bei RF 3 (SE) nicht um den Auftakt einer Doppelfolge, sondern um die mittlere Episode eines Dreiteilers, der mit der Second Edition von Rick Future 2: Die Masken der Loth begonnen wurde. Man sollte diese Folge vor dem Anhören der neuesten Produktion kennen, denn Folge 3 schließt unmittelbar an ihren Vorgänger an und wirft sein Publikum direkt ins Geschehen, ohne ihm mittels eines einleitenden „Was bisher geschah...“ die vorangegangenen Ereignisse noch einmal ins Gedächtnis zu rufen. Das ist nicht ganz unproblematisch, denn immerhin ist die Veröffentlichung von RF 2 (SE) fast ein Jahr her und nicht jeder wird noch alle Details im Kopf haben.

Von dieser Unterlassungssünde einmal abgesehen, präsentiert sich Rick Future 3 (SE): Die vergessenen Krieger in sehr guter Form. Dane Rahlmeyer hatte reichlich zu tun, denn dieses Mal bot der Plot der ursprünglichen Fassung keine tragfähige Basis, so dass der Autor der Serie lediglich einzelne Motive übernahm und ansonsten quasi von Null anfangen musste. Diesen scheinbaren Nachteil wandelt er aber geschickt in einen Vorteil um: Er nutzt die sich ihm bietenden Freiräume geschickt, um den Background der Hauptfigur Rick Future näher auszuleuchten und jede Menge spannender Details über dessen Vergangenheit zutage zu fördern. Darüber hinaus zeigt sich in dieser Episode, wie stark das Band zwischen Rick, Evi und Hubert ist. Dies macht Rahlmeyer dem Hörer durch jene Szenen bewusst, in denen das Leben des Golwonen am seidenen Faden hängt. Seine Weggefährten reagieren darauf mal mit Verzweiflung, mal mit hilfloser Wut - stets getrieben von der großen Angst, ihren treuen Freund für immer zu verlieren. Es sind Momente wie diese, in denen einem die Charaktere ans Herz wachsen, weil man mit ihnen leidet und ihre Hoffnungen auf einen guten Ausgang teilt. Das spezielle Verhältnis zwischen Rick und Evi unterzieht der Autor zudem einer interessanten Probe, indem er Cassandra in die Gleichung einbringt, was für etliche Spannungen sorgt.

Doch die Charakterstudien sind nur die eine Seite von Rick Future 3 (SE), denn gleichzeitig entwickelt Rahlmeyer den Plot um die religiösen Fanatiker, deren Lager sich unversöhnlich gegenüber stehen. Parallelen zu bekannten Glaubenskonflikten hier bei uns auf der Erde sind sicherlich nicht zufällig. Dieser Erzählstrang sorgt für reichlich Action und treibt die Handlung temporeich voran, wobei er den Fans auch ein Wiederhören mit einigen bekannten Figuren des RF-Universums beschert, über deren Auftauchen man sich freuen darf, denn auch sie haben jeweils eine Reihe starker Szenen. Von der Story her hinterlässt RF 3 daher einen wirklich guten Eindruck und der Cliffhnger macht das Publikum neugierig auf die Fortsetzung, auf die wir hoffentlich nicht allzu lange warten müssen.

Neben den Stammsprechern Sven Matthias, Ralf Pappers und Michelle Martin sind wieder zahlreiche Gastsprecher zu hören, darunter u.a. Detlef Tams, Bert Stevens, Robert Frank und Sonja Schreiber. Tim Gössler nimmt außerdem seine Rolle als Murgo Cromm wieder auf und Markus Raab führt als Erzähler gewohnt souverän durch die Geschichte. Die Qualität der Stimmen war bereits in der Vergangenheit immer eine der großen Stärken dieser Serie und die aktuelle Folge setzt diese Tradition fort.

Den Soundtrack komponierte dieses Mal Tim Gössler, der sich viel Mühe gegeben hat, die Atmosphäre und die Handlung der einzelnen Szenen passend musikalisch zu unterstützen und gleichzeitig einen klanglichen Gesamtrahmen zu schaffen, in den die Dialoge und die übrige Soundkulisse eingebettet werden können. Unterm Strich geht Gösslers Rechnung auf, wenngleich die Musik allein betrachtet weniger im Gedächtnis bleibt, sondern vielmehr der sehr stimmige Klangraum insgesamt für einen nachhaltigen Eindruck sorgt. Der makellose Schnitt und die auch um kleine Details nicht verlegene Abmischung von Sven Matthias sind Garanten dafür, dass Rick Future 3 (SE): Die vergessenen Krieger von der technischen Seite her ebenfalls überzeugen kann. Von Illustrator Colin M. Winkler, der zuvor schon für Rick Future 18: Die Schattenhelix das Artwork kreierte, stammt das sehr gelungene Cover dieser aktuellen Folge, das zudem in zwei Formaten als Wallpaper Teil des Bonusmaterials des Hörspiels ist. Darüber hinaus wird eine Leseprobe zum Roman-Spin-off Garyln: Das Schattenspiel mitgeliefert (ich rezensierte den Roman hier). Das Bonus-Highlight ist sicherlich das Making-of zu Rick Future 3 (SE) mit einer Laufzeit von mehr als 17 Minuten, das einen spannenden Einblick in die Produktion gewährt und in dem zahlreiche Beteiligte zu Wort kommen.


Rick Future 3 (SE): Die vergessenen Krieger belohnt jene Fans, die mit den Neuauflagen in die Serie eingestiegen sind und die seit knapp einem Jahr auf die Fortsetzung der ersten Staffel gewartet haben, mit einer Folge, in der neben spannender Action vor allem auch die Weiterentwicklung der Charaktere im Mittelpunkt steht. Da der Plot de facto komplett neu ist, stellt die Episode darüber hinaus auch für langjährige Fans ein Muss dar. Rick Future 3 (SE) ist ein Remake, das sicherlich auch Rick Future selbst gefallen würde.



0 Kommentare: