Neue TV-Serienprojekte: Adaptionen von "Johnny Mnemonic" und Stephen Kings "11/22/63" geplant


Im Jahre 1995 erschien der SF-Streifen Johnny Mnemonic mit Keanu Reeves in der Hauptrolle. Basierend auf einer Kurzgeschichte von Wiliam Gibson, wurde die Geschichte eines Datenkuriers erzählt, der sich zur Erledigung seiner Aufträge ein cybernetisches Implantat hatte einsetzen lassen. Neben Reeves waren zudem Dolph Lundgren und Ice-T in dem Film mit von der Partie, bei dem Robert Longo die Regie führte. 

Der große Hit war Johnny Mnemonic an den Kinokassen nicht, was nach einem Bericht bei Digital Spy  Seven Arts Entertainment allerdings nicht davon abhält, dem Plot 18 Jahre (!) nach der Filmpremiere eine Chance als TV-Serie zu geben. Für den Vertrieb hat man sich Prodigy Pictures ins Boot geholt und damit Jay Firestone als Produzenten gewinnen können. Firestone ist ein Veteran in Sachen TV-Unterhaltung und zeichnete in der Vergangenheit für Serien wie Pretender oder zuletzt Lost Girl verantwortlich. Wie Peter Hoffman, CEO von Seven Arts Entertainment, zu vermelden wusste, hat Firestone Kontakt zu einigen Drehbuchautoren aufgenommen, die bereits an Stargate: SG-1 beteiligt waren.

Einen Abnehmer für die Serie hat man noch nicht und auch im Bezug auf das Casting ist bislang alles offen. Mal sehen, was aus der ganzen Sache wird.


In einem sehr frühen Stadium befindet sich ein weiteres Projekt, über das Coming Soon unter Bezug auf Deadline berichtet: Demnach verhandelt Bad Robot, die Produktionsschmiede von J.J. Abrams, gerade über die Rechte an dem Roman 11/22/63 (dt.: Der Anschlag) von Stephen King, um im Erfolgsfalle eine TV-Serie daraus zu machen.

Der Roman erzählt von Jake Epping, der ein normales Leben lebt, bis sein Freund Al ihm ein großes Geheimnis enthüllt: Er kennt ein Portal, das ins Jahr 1958 führt. Und Al gewinnt ihn für eine wahnsinnige Mission. Jake soll in die Vergangenheit zurückkehren und das Attentat auf John F. Kennedy vereiteln, um den Gang der Geschichte positiv zu korrigieren. Und so beginnt für Jake ein neues Leben in einer für ihn neuen Welt. Es ist die Welt von Elvis und JFK, von großen amerikanischen Autos und beschwingten Highschool-Tanzveranstaltungen. Es ist die Welt des gequälten Einzelgängers Lee Harvey Oswald, aber auch die der Bibliothekarin Sadie Dunhill, die Jakes große Liebe seines Lebens wird – eines Lebens, das gegen alle normalen Regeln der Zeit verstößt. Und je näher Jake seinem Ziel kommt, den Mord an Kennedy rückgängig zu machen, desto bizarrer wehrt sich die Vergangenheit dagegen – mit aller gnadenlosen Gewalt, die sich auch gegen Jakes neue Liebe richtet ...

Sollte es zur Produktion der TV-Serie kommen, steht Warner Bros. als Partner für die Umsetzung bereits fest. Kings Roman sollte eigentlich bislang als Kinofilm adaptiert werden, für den längere Zeit Jonathan Demme als Regisseur gehandelt wurde. Das Engagement von Bad Robot ist sicherlich auch zu sehen im Zusammenhang mit der kommenden Serie Under the Dome, die demnächst bei CBS gezeigt wird und ebenfalls auf einem Roman von Stephen King basiert. Ob 11/22/63 tatsächlich den Weg auf die TV-Schirme findet, dürfte nicht zuletzt auch vom Erfolg von Under The Dome abhängen.

0 Kommentare: