Ridley Scott und Machinima kooperieren für SF-Kurzfilm-Projekt


Wer sich mit Computer- oder Konsolenspielen beschäftigt, dem ist das Unternehmen Machinima sicherlich ein Begriff. Hervorgegangen aus einem Netzwerk von Computerspiel-Enthusiasten, produziert es heute Video Content für Gamer, ausgerichtet an der in der Branche stark umkämpften Zielgruppe der männlichen Spieler im Alter zwischen 18 und 34 Jahren. Die Inhalte werden über Plattformen wie YouTube, Facebook und Twitter vertrieben, sind aber auch durch dafür geschaffene Apps über Smartphones abrufbar. 

Den Nicht-Gamern unter den Science-Fiction Fans wurde Machinima durch die Ausstrahlung des Films Battlestar Galactica: Blood & Chrome bekannt, der noch vor der TV-Premiere bei Syfy in mehreren Teilen auf dem Youtube-Kanal Machinima Prime zeigt wurde. Diese Vermarktungsstrategie fand unter den Fans große Beachtung und war für Machinima ein großer Erfolg. So groß scheinbar, dass man sich dazu entschlossen hat, ein weiteres SF-Filmprojekt zu wagen, für das man mit einer absoluten Größe des Filmbusiness kooperiert.

Wie Machinima in einer Pressemitteilung nun bekannt gab, wurde mit Ridley Scott and Associates, der Produktionsfirma der Regielegende eine Partnerschaft geschlossen mit dem Ziel, nicht weniger als 12 SF-Kurzfilme zu produzieren, die Machinima dann weltweit online vertreiben will. Ridley Scott (Alien, Blade Runner, Prometheus) ließ sich mit den Worten zitieren, RSA sehe in der Zusammenarbeit die Chance, in einer sich wandelnden Welt des Films und des Entertainments neue Inhalte auf zeitgemäße Weise den Zuschauern zugänglich zu machen und gleichzeitig jungen Filmemachern zu die Chance zu geben, ein großes Publikum zu erreichen.

Ridley Scott wird das Projekt als ausführender Produzent betreuen, gemeinsam mit RSA-Präsidentin Jules Daly. Außerdem wird er die Filmemacher aus dem Fundus von Ridley Scott and Associates auswählen, die die Kurzfilme inszenieren sollen.




0 Kommentare: