ITV plant Remake von "Thunderbirds" für 2015


Die folgende Nachricht dürfte unter Fans klassischer SF-Serien für Diskussionsstoff sorgen: 
Wie der Branchendienst Deadline meldet, haben sich die britischen ITV Studios mit dem neuseeländischen Studio Pukeko Pictures und Weta Workshop zusammengetan, um gemeinsam Thunderbirds Are Go! zu produzieren, eine Neuauflage der berühmten Supermarionation-Serie Thunderbirds aus der Schmiede von Gerry Anderson, die erstmals 1965 zusehen war. Insgesamt 26 halbstündige Folgen werden vorläufig produziert, die 2015 bei ITV and CITV in Großbritannien an den Start gehen.

Obwohl die Originalserie Thunderbirds, in der die Tracy-Familie mit mit ihren futuristischen Flugzeugen und Raketen immer zur Stelle war wenn Gefahr drohte, sich nur für zwei Staffeln auf dem Bildschirm halten konnte, hat sie bis heute eine treue Fangemeinde und war ein echter Exportschlager. So kam es auch, dass als Nachzügler der Kinofilm Thunderbird 6 produziert wurde. Wie groß der Einfluss der Serie noch Jahrzehnte nach ihrer Einstellung auf Filmemacher ist, zeigt auch die Tatsache, dass sie Matt Stone und Trey Parker (South Park) zu Team America: World Police inspirierte. Der Realfilm Thunderbirds aus dem Jahre 2004, bei dem Jonathan Frakes die Regie führte, war hingegen ein Flop.

Hier mal das Intro der Originalserie mit der berühmten Titelmelodie von Barry Gray: 


Die neue Serie soll in einem ungewöhnlichen Mix aus CGI und Modeltrick entstehen und dem Original eindeutig Reverenz erweisen. Die Prämisse der neuen Serie ist mit der des Klassikers identisch, denn auch in Thunderbirds Are Go! wird sich wieder alles um die fünf Tracy-Bruder und ihre Vehikel drehen. Mal sehen, ob Lady Penelope auch mit von der Partie ist. Estelle Hughes ist die ausfühende Produzentin für  ITV Studios, Giles Ridge für ITV Studios Global Entertainment und Richard Taylor produziert zusammen mit Andrew Smith für Pukeko Pictures. Mit Rob Hoegee hat man bereits einen Autor für die Serie.

Die Erwartungen der Fans werden sicherlich gigantisch sein, vor allem, weil die Realverfilmung, auf die viele sich gefreut hatten, so ein großer Flop war. Gerry Anderson kann das Comeback seiner berühmtesten Kreation leider nicht mehr erleben, denn er starb im vergangenen Dezember.


Link: Bericht bei Deadline

0 Kommentare: