Super Bowl 2013: Nur drei Studios zeigen Trailer


Am 3. Februar 2013 steigt der diesjährige Super Bowl, wahrscheinlich wieder das Fernsehereignis in den USA. Es ist die 47. Auflage und die San Francisco 49ers treten gegen die Baltimore Ravens an. Letztes Jahr sahen allein in Amerika 111,3 Millionen Menschen live zu und eine bessere Bühne ist daher kaum vorstellbar, wenn man sich und sein Produkt einem großen Publikum präsentieren will. Allerdings hat diese Aufmerksamkeit auch ihren Preis, denn für einen Spot mit einer Laufzeit von 30 Sekunden werden Beträge von bis zu 4 Millionen Dollar aufgerufen. Dies hat nun dazu geführt, dass die Hollywood-Studios, die früher zahlreich mit neuen Trailern vertreten waren, dieses Jahr sehr zurückhalten geworden sind.

Wie Coming Soon berichtet, haben nur Paramount Pictures, Universal Pictures und Walt Disney Pictures Werbezeit innerhalb des Spiels geordert. Paramount Pictures wird einen neuen Spot zum Film World War Z (startet in den USA am 21. Juni) mit Brad Pitt in der Hauptrolle zeigen und den Film Star Trek Into Darkness bewerben, der am 17. Mai anläuft. Laufen wird die Werbung übrigens während des zweiten Viertels des Spiels. Universal Pictures ist lediglich mit ersten bewegten Bildern von Fast & Furious 6 (24. Mai) präsent, während Disney groß auffährt. So wird es einen neuen Spot zu Oz The Great and Powerful (8. März) geben,  einen 90-Sekunden-Spot für The Lone Ranger (3. Juli) und einen 60-Sekünder für Iron Man 3 (3. Mai). Wer mag, kann ja mal hochrechnen, was Disney diese Promotion kostet.

In der Vergangenheit war es so, dass Studios, die keine Werbung innerhalb des Spiel geschaltet haben, vor bzw. nach dem Spiel ihre Trailer zeigten, weil diese Spots deutlich weniger kosten. Es ist also möglich, dass uns doch noch weiteres neues Material in Haus steht.



0 Kommentare: