SciFi-Games: Ein Blick in die bunte Welt des Gamings


Eine meiner ersten Erinnerungen an ein Lizenzprodukt ist ein Flipper. Dieser stand in einer Kneipe unseres Viertels und da man damals (ich spreche von den frühen 1980ern) viele Dinge noch nicht so eng sah, dufte ich von Zeit zu Zeit dorthin gehen und etwas von meinem bescheidenen Taschengeld in eben jenem Flipper versenken. Auf diese Art lernte ich The Creature from the Black Lagoon bereits kennen, ehe ich den Film Der Schrecken vom Amazonas überhaupt gesehen hatte.

Im Vergleich zu heutigen Zeiten, in denen die umfangreiche Vergabe von Lizenzen zur Vermarktungsstrategie eines jedes populären Stoffes gehört, ging es in der Vergangenheit eher zahm zu. Nicht zuletzt die digitale Revolution hat die Verhältnisse radikal verändert und natürlich auch vor dem Spielesektor nicht halt gemacht. Meinen Flipper von damals gibt es auch heute noch, allerdings wohl eher als Museumsstück. Spiele heißen heute Games und für die junge Generation (aber zunehmend auch für die ältere) findet die Action inzwischen vornehmlich auf Bildschirmen statt. Das muss nicht jedem gefallen, doch es ist nicht zu leugnen, dass diese Entwicklung vorher nicht gekannte Möglichkeiten bietet.

Nehmen wir als Beispiel das MMO – Massive Multiplayer Online Game. Wer schon immer mal die Brücke des Raumschiffes Enterprise befehligen oder seine eigene Crew zusammenstellen wollte, dem gibt das MMO Star Trek Online die Gelegenheit dazu. Gleichzeitig kann man mit anderen Fans der Serie interagieren und spannende Abenteuer erleben. Auf diese Weise lässt sich auch die Wartezeit auf den nächsten Kinofilm oder eine neue TV-Serie (die hoffentlich bald gedreht wird) überbrücken. Gleich zwei MMOs gibt es zu Star Wars, nämlich Star Wars: The Old Republic und Clone Wars. Auf der Website von Star Wars finden sich zudem eine ganze Reihe von weiteren Games zum Franchise - vom Shooter bis hin zum Puzzle. Nicht zuletzt wegen der Ankündigung von Episode VII für 2015, dürften sich auch die Spiele wieder größerer Beliebtheit und Aufmerksamkeit erfreuen. Dass es zum Filmstart neue Games geben wird, darf man wohl als gewiss betrachten.


Ein Lizenznehmer von Star Wars ist bekanntlich der dänische Spielzeughersteller Lego. Dieser bietet nicht nur jede Menge Spielsets zum Thema an, sondern inzwischen auch Onlinegames mit animierten Versionen von Lego-Figuren, gestaltet nach dem Vorbild der Star Wars Charaktere. Für die Konsole zu Hause kann man sich mit Star Wars: The Complete Saga und Star Wars III: The Clone Wars noch zwei weitere Lego-Spiele holen. Die Auswertung des Ausgangsmaterials wird also auf eine zweite Stufe gestellt, denn es wird nicht nur die Lizenz für ein Game vergeben, sondern weitere Games angeboten, die wiederum auf der Lizenz basieren. Eine interessante Entwicklung.

Den gleichen Weg geht Lego übrigens auch im Bezug auf eine andere Lizenz: Batman. So gibt es nicht nur Lego: Batman, sondern inzwischen auch LegoBatman 2: DC Heroes, in dem der Dunkle Ritter an der Seite von Superman und Robin kämpft - und eben alles im Lego-Style. An alle, die eine möglichst reale Umsetzung bevorzugen, richtet sich Batman: Arkham Asylum von Warner Bros. Interaktive. In dem Konsolengame, das beiden Fans gut ankam, kämpft der Spieler als Batman gegen die Insassen der Arkham Nervenanstalt. Auch Konkurrent Marvel ist natürlich nicht untätig: Ob nun Iron Man oder Captain America - an Konsolenspielen herrscht kein Mangel. Anlässlich von Marvel's The Avengers weitere man das Feld aus und legte mit Avengers Alliance ein Game für die Social-Media-Plattform Facebook vor.

Solch eine Anwendung gab es zum Beispiel auch schon für die Science-Fiction Serie Falling Skies, in dem man den Widerstand gegen die außerirdischen Invasoren organisieren konnte. Vom Kampf gegen scheinbar übermächtige Feinde handelt bekanntlich auch die Serie Battlestar Galactica, der wegen der aktuell laufenden Webserie Battlestar Galactica: Blood & Chrome im Moment wieder gesteigerte Aufmerksamkeit zukommt. Wie populär der Stoff immer noch ist, verdeutlicht nicht zuletzt die Tatsache, dass sich jede Menge Leute für das Game Battlestar Galactica Online eingeschrieben haben, sondern demnächst sogar ein Online Slot angeboten werden soll.

Einen komplett anderen Ansatz im Bezug auf die Verzahnung von TV-Serie und Onlinegame wird im nächsten Jahr der Sender Syfy verfolgen, dessen kommende Serie Defiance von Beginn an zusammen mit einem MMO der Schmiede Trion entwickelt wurde, das zeitgleich an den Start gehen wird. Der voranschreitende Plot der Serie wird dabei Auswirkungen auf das MMO haben, dessen Handlung wiederum auf die TV-Serie abstrahlen soll. Ob dies klappt, wird abzuwarten sein.

Da sich die Kommunikationstechnik rasant entwickelt, ist eine Prognose darüber, was die Zukunft bereithalten wird, nicht ganz leicht. Zwei Trends lassen sich aber bereits ausmachen: Sicher wird noch viel in Richtung 3D-Gaming gehen. Im Kino ist 3D schon Normalität, so langsam greift die Technologie auch auf die heimischen Flatscreens über. Sind erst einmal genug solcher 3D-Fernseher verkauft, machen auch Games in diesem Format Sinn. Zudem wird Casual Gaming auf dem Smartphone noch weiter zunehmen, wenn der LTE-Standard den schnellen Austausch größerer Datenmengen möglich macht. Aktuell sind die Netze noch nicht sehr stark ausgebaut, doch in zwei oder drei Jahren wird dies kein Thema mehr sein. Außerdem werden die Anbieter de sozialen Netzwerke noch stärker ins Visier nehmen. Facebook hat einen festen Platz im Tagesablauf seiner Nutzer, warum sollen sie dort nicht auch ihre Games spielen? Außerdem verrät die Wahl des Spiels viel über den Nutzer – wichtige Informationen für das Unternehmen, die sich in geeignete Werbeanzeigen ummünzen lassen.

Auf jeden Fall bleibt die Spielewelt auch in Zukunft spannend – und zwar für Gamer und Beobachter. 

1 Kommentar:

  1. Ein wirklich großartiges Sci-Fi Rollenspiel mit Actionelementen ist Mass Effect. Alle drei Teile sollte man gespielt haben.

    AntwortenLöschen