Quoten: Eureka verharrt im Quotenkeller


Am Montag vergangener Woche startete ProSieben die Ausstrahlung der fünften Staffel von Eureka. Ein Einstand nach Maß sieht jedoch anders aus, denn Reichweite und Marktanteile waren leider nur unterdurchschnittlich. Auch gestern sah es nicht besser aus.


So liefen die letzten beiden Montage (Veränderungen zur Vorwoche):

Den Auftakt der fünften Staffel von Eureka sahen letzte Woche insgesamt 1,43 Mio. Menschen. Beim Gesamtpublikum kam man auf einen Marktanteil von 4,9 Prozent. Mit diesen Werten lag man nicht nur unter dem Senderschnitt, sondern auch unter den Zahlen der Abschlussfolge der vorangegangenen Staffel. In der Zielgruppe sah es ähnlich aus, denn 1,13 Mio. junge Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren reichten lediglich für eine einstellige Quote in Höhe von 9,8 Prozent. Auch hier konnte man nicht an die Zahlen der letzten Episode der vierten Staffel anknüpfen.

Leider brachte der gestrige Montag keine Besserung für Eureka. Im Gegenteil, die Quoten verschlechterten sich abermals. 1,30 Mio. Menschen ab 3 Jahren schalteten gestern ein (-0,13 Mio.), weshalb der Marktanteil auf 4,3 Prozent zurückging (-0,6%). Von den Werberelevanten waren nur noch 1,06 Mio. live dabei (-0,07 Mio.). Mehr als eine ernüchternde Quote von 8,5 Prozent (-1,5%) war auf diese Weise nicht zu erreichen.

Im Gegenprogramm kam der Film Crocodile Dundee bei Kabel 1 auf insgesamt 1,26 Mio. Zuschauer und einen Anteil am Gesamtpublikum in Höhe von 4,2 Prozent, womit man auf dem Niveau des Senderschnitts lag. In der Zielgruppe war das Interesse nicht sonderlich groß, denn nur 0,61 Mio. junge Leute wurden erreicht. Die Quote schaffte mit 5,1 Prozent den Senderschnitt nicht. Im Anschluss zeigte man den SF-Streifen Flucht aus L.A., für den sich insgesamt 0,71 Mio. Menschen interessierten. Der Marktanteil lag mit 4,8 Prozent im grünen Bereich. Die Werberelevanten konnte man nur in geringer Zahl unterhalten, denn 0,38 Mio. junge Leute waren eine magere Ausbeute. Die Quote blieb bei unterdurchschnittlichen 5,6 Prozent stecken.


Ausblick:

Nächste Woche zeigt ProSieben eine weitere neue Folge von Eureka. Kabel 1 sollen die Actionfilme Hart am Limit und Steven Seagal - Today You Die bessere Quoten als gestern bringen.


Fazit:

Die Simpsons scheinen nicht das richtige Lead-In zu sein, denn trotz der Popularität der Animationsserie kommt Eureka bislang von den Quoten her auf keinen grünen Zweig. Dass eine Mehrfachprogrammierung den Marktanteilen helfen würde, ist zwar reine Spekulation, jedoch lässt sich nicht leugnen, dass diese Strategie in der Vergangenheit bereits gut funktioniert hat. Auf sich alleingestellt wird Eureka wahrscheinlich den Weg aus dem Quotenabseits leider nur schwerlich schaffen.


Quelle: Zuschauerpanel der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK)
 

Kommentare:

  1. Für mich ist das nur schwer nach zu vollziehen, warum sich aktuelle Serien(Fringe/Eureka) bei ihrer FREE TV Premiere schon im Quotentief befinden. Klar ist es nicht leicht für SF Serien, viele schauen auch schon vorab auf Pay TV Sendern oder im Netz , aber gerade mal 1,3 Mio. Zuschauer...

    AntwortenLöschen
  2. Serien wie Fringe oder Eureka, die schon eine ganze Zahl von Jahren laufen, finden gegen Ende kaum noch neue Zuschauer, sondern werden zumeist nur noch vom harten Kern der Fans verfolgt.

    Zudem haben gerade SF-Fans eine hohe Affinität für Technik und nutzen sehr stark alternative Wege (vornehmlich das Internet), um sich Serien anzuschauen. Die Sender selbst zeigen Serien ja häufig auch auf ihren eigenen Websites, wo man sie ohne Werbung sehen kann.

    Dies alles (und einige andere Aspekte) addiert sich dann zu den mageren Quoten.

    AntwortenLöschen