Manimal: Sony plant Neuauflage als Kinofilm


Sicherlich war in den 1980ern nicht alles Gold, was damals so auf die Fernsehschirme kam, doch im Gegensatz zu heute waren Sender und Produzenten damals immerhin noch bereit, auch ungewöhnlichen Projekten einfach mal eine Chance zu geben, anstatt immer weiter auf ausgetretenen Pfanden zu wandeln.

In dem Versuch, dem Serienhit Dallas etwas entgegenzusetzen, schickte NBC im Jahre 1983 die Serie Manimal ins Rennen, die bei uns später unter dem Titel Ein Fall für Professor Chase zu sehen war. Simon MacCorkindale verkörperte damals den vermögenden Johnathan Chase, der sich in jedes beliebige Tier verwandeln kann. Diese Fähigkeit nutzt er, um Verbrechern das Handwerk zu legen. Die weibliche Hauptrolle verkörperte Melody Anderson, die zuvor im Kinofilm Flash Gordon zu sehen gewesen war, an den man sich heute vor allem wegen des Soundtracks von Queen erinnert.

 Hier mal das Intro zur Serie:


Manimal hatte seinerzeit gegen Dallas keine Chance und wurde wegen unterirdischer Quoten nach nur acht Folgen abgesetzt. Trotz der kurzen Laufzeit konnte sich die Serie einen treuen Kreis von Fans aufbauen und diese werden sich über jene Nachricht gefreut haben, die nun von Hollywood Reporter verbreitet wurde.

Demnach hat sich Sony Pictures Animation die Rechte an dem Stoff gesichert und will eine Neuauflage von Manimal in einer Mischung aus CGI und Realfilm auf die große Leinwand bringen. Der legendäre Glen A. Larson, der neben Manimal auch Magnum, auch Knight Rider und  Battlestar Galactica ins Fernsehen brachte, soll diesen Film produzieren. Derzeit sucht man nach einem geeigneten Autor für das Drehbuch des Streifens.

Was die Besetzung und einen Starttermin angeht, so sind noch keine Entscheidungen gefallen. 


0 Kommentare: