Independence Day: Emmerich und Devlin sprechen über Sequels


Bereits 16 Jahre sind seit dem Blockbuster Independence Day vergangen und nun mehren sich die Zeichen, dass es doch noch Sequels zu dem Streifen geben könnte.

In einem Interview mit der Website FilmStarts erklärte Roland Emmerich nun, dass es Planungen gebe, gleich zwei Fortsetzungen mit den Titeln ID Forever - Part 1 and ID Forever - Part 2 und produzieren. Diese sollten nachträglich in 3D konvertiert werden, obwohl Emmerich vom ganzen 3D-Hype nach eigenenm Bekunden nicht sonderlich viel hält.

Wer sich nun bereits auf diese Filme freut, dem sei gesagt, dass es noch eine Weile dauern könnte, bis diese in die Kinos kommen. Nach Emmerichs Worten, stände den Filmemachern ein harter Kampf zwischen dem Studio und den Schauspielern bevor. Die Äußerung bezieht sich möglicherweise auf eine etwaige Beteiligung von Will Smith an den Filmen. Emmerich sagte weiter, er habe die richtige Idee für den Plot der Sequels und darum sei es die Sache wert, für sie zu kämpfen. Dean Deviln, seinerzeit Coautor von Independence Day, sagte dem Brachenmedium Total Film, ihm und Emmerich sei beim wiederholten Anschauen des Erstlings aufgegangen, dass dieses darum so erfolgreich gewesen sei, weil man ihm angemerkt habe, welchen Spaß alle Beteiligten beim Drehen hatten. Mit diesem Ansatz könnten auch die Fortsetzungen ein Erfolg werden.

Es fragt sich nur, ob auch das Publikum noch Spaß daran hat, sich Sequels zu einem Film anzuschauen, der mehr als ein Jahrzehnt zurückliegt. Bedenken sich durchaus angebracht.

0 Kommentare: