Erfolgreicher Start: "Dredd" ist Nummer 1 in England


Eine positive Meldung kommt aus Großbritannien, wo der Science-Fiction Film Dredd am vergangenen Wochenende an den Start ging. Mit deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz setzte er sich dort an die Spitze der Kinocharts, spielte über 1 Mio. Pfund ein und holte darüber hinaus den besten Locationschnitt. 

Die Erwartungshaltung des englischen Publikum an den Streifen ist nicht nur deshalb sehr groß, da Dredd auf einem Eigengewächs, nämlich dem britischen Kult-Comic Judge Dredd basiert, sondern auch, weil der Film viele positive Voranrezensionen einheimsen konnte. Bereits das Publikum auf der diesjährigen Comic-Con, wo Dredd vorab gezeigt wurde, konnte man überzeugen, sondern auch die Anwesenden des Internationalen Filmfestivals in Toronto, wo der Streifen vergangene Woche seine offizielle Weltpremiere feierte. 

Dredd spielt in  Mega City One, einer gigantischen Metropole voller Gewalt, Chaos und Verbrechen inmitten des düsteren und zerfallenen Amerikas des Zukunft. Die Bewohner leiden unter einer neuen Droge, die sie die Realität in extremer Zeitlupe erleben lässt. Das Gesetz wird vertreten von den Judges, die Polizisten, Richter und Vollstrecker in Personalunion sind. Dredd (Karl Urban), als härtester Judge gefürchtet, will die Stadt von dieser Plage befreien. Zusammen mit seiner neuen Rekrutin, Cassandra Anderson (Olivia Thirlby), nimmt er den Kampf gegen Ma-Ma (Lena Headey) auf, eine Drogenbaronin, die eiskalt über einen 200 Stockwerke hohen Wohnblock herrscht. Als Dredd und Anderson einen Handlanger aus ihrem skrupellosen Clan zu fassen kriegen, entfacht Ma-Ma einen erbitterten Krieg, in dem sie vor nichts zurückschreckt, um ihr Imperium zu schützen. Die Zahl der Todesopfer steigt und auch Dredd und Anderson müssen in diesem erbarmungslosen Kampf an ihr Äußerstes gehen, um am Leben zu bleiben…

Hier ist ein deutscher Trailer zu Dredd
 

Autor Alex Garland (28 Tage später, The Beach) oblag es, mit Dredd einen der düstersten Kult-Comic-Helden der letzten 30 Jahre zum Leben zu erwaecken. Unter der Regie von Pete Travis (8 Blickwinkel) entstand ein futuristischer  Actionfilm, der von Kameramann Anthony Dod Mantle (Slumdog Millionär) eingefangen wurde. Rasant und abgründig bleibt der Film den Kritiken zufolge vor allem eines: Dem Geist des Comics treu! 

Gnadenlos cool verkörpert Karl Urban (Star Trek) den unerbittlichen Judge, der sein Gesicht nie ganz enthüllt. An seiner Seite setzt Olivia Thirlby (Darkest Hour) ein Ausrufezeichen als toughe Rekrutin und Lena Headey (Games of Thrones, 300) ist als eiskalte Drogenbaronin Ma-Ma zu sehen. 

Dredd kommt am 15. November 2012 in 3D in die deutschen Kinos.


0 Kommentare: