Die Roboter kommen (vielleicht): J.J. Abrams bringt neues Serienkonzept bei Fox unter


Angesichts der andauernden Flaute, die bei den gro0en amerikanischen Networks an Science-Fiction Serien herrscht, muss man grundsätzlich ja schon für jedes neue Projekt dankbar sein, dass überhaupt in Angriff genommen wird. Wenn man sich jedoch anschaut, was da so entwickelt werden soll, beschleicht einen das Gefühl, in ein Zeitloch gefallen zu sein, denn irgendwie war dies alles schon einmal da.

Wie Entertainment Weekly meldet, hat Produzent J.J. Abrams dem Sender Fox ein Konzept für eine Krimiserie mit einem SF-Element verkauft. Der Plot spielt im L.A. der nahen Zukunft und jedem menschlichen Cop wird ein hochentwickelter Androide mit menschlichem Äußeren als Partner zur Seite gestellt. Das Ganze ist als Buddy-Show angelegt und soll jede Menge Action beinhalten, wobei man sich an eine erwachsene Zielgruppe richten will. J.H. Wyman (Fringe) soll der Showrunner der Serie werden, die von Warner Bros. produziert wird. Wyman und Abrams werden von EW zusammen mit Bryan Burk als ausführende Produzenten genannt. Fox hat bislang einen Serienpiloten bestellt.

Bereits gestern wusste Deadline zu berichten, dass Howard Gordon (ausführender Produzent von Homeland) und Autor Josh Friedman sich für ein neues Projekt zusammengeschlossen haben, welches sie bei NBC unterbringen konnten. Produziert von 20th Century Fox TV, soll die Serie, die noch keinen Namen hat, in einer nahen Zukunft spielen in der menschlich aussehende Roboter zum Alltagsbild gehören. Als sich herausstellt, dass erstmals ein Roboter einen Menschen ermordet hat, muss der ermittelnde Cop nicht nur den Fall aufklären und eine mögliche Roboter-Rebellion untersuchen, sondern sich auch noch um seine dysfunktionale Familie kümmern. Friedman wird das Drehbuch für den Piloten schreiben  und Gordon das Projekt überwachen. Bisher hat NBC lediglich das Skript für einen Pilotfilm bestellt. Friedman war zuvor Produzent der Serie Terminator: The Sarah Connor Chronicles, die im Programm von Fox zwei Staffeln lang durchhielt. Der gleiche Sender ließ in den letzten beiden Jahren mit Locke & Key and The Asset zwei Pilotfilme drehen, für die Friedman ebenfalls die Drehbücher geschrieben hatte. In Serie ging allerdings keines dieser Projekte. Gordon war letztes Jahr der Produzent der kurzlebigen Serie Awake bei NBC. Als Showrunner von 24 gewann er einen Golden Globe und den Emmy für die beste Drama-Serie.

Wer Lust (und Zeit) hat, kann ja mal eine Liste von allen Serien und Filmen anlegen, in denen die vorgestellten Plots schon einmal abgehandelt wurden. Aber Achtung: Die Aufstellung wird sehr umfangreich ausfallen! J.J. Abrams kann offenbar immer noch von seinem Image als Wunderkind zehren, welches ihm seit Lost anhaftet, und Plots bei den Networks platzieren, mit denen jeder andere abblitzen würde. Daran ändern scheinbar auch die Serienflops Undercovers und Alcatraz nichts. Die Chancen, dass Fox nach dem Pilofilm auch eine erste Staffel bestellt, sind daher verhältnismäßig hoch. Bereits letztes Jahr bestellte NBC mit Beautiful People den Piloten zu einer Serie, in der es um menschenähnliche Roboter gehen sollte (ich berichtete). Eine erste Staffel wurde allerdings nicht geordert. Ob das Projekt von Friedman und Gordon es überhaupt bis zu einem Pilotfilm bringen wird, ist aktuell natürlich noch offen. Autor Friedman wird sich einiges einfallen lassen müssen, um der durch I, Robot nur zu bekannten Thematik neue Facetten abgewinnen zu können. 


1 Kommentar:

  1. Warum muss ich grad an an Elijah Baley und R. Daneel Olivaw denken ;)

    AntwortenLöschen