Battlestar Galactica: Bryan Singer arbeitet weiter am Kinofilm


Als Produzent bereitet Bryan Singer gerade die Comicverfilmung X-Men: Days of Future Past vor, die Fortsetzung des erfolgreichen Streifens X-Men: Erste Entscheidung. Gleichzeitig verfolgt er aber auch sein langjähriges Projekt eines Battlestar Galactica Kinofilms weiter, wie er nun in einem Interview mit IGN verriet.

Singers Vergangenheit mit dem BSG-Franchise reicht zurück bis in die frühen 200er Jahre, als der Produzent und Regisseur für Fox ein Remake fürs Fernsehen entwickeln sollte. Schlussendlich zerschlug sich jedoch die ganze Sache und stattdessen war es Ron Moore, der eine Reimagination für Syfy realisierte, die es auf insgesamt vier Staffeln brachte. Ganz losgelassen hat Battlestar Singer seit diesen Tagen nie mehr, denn bereits 2009 brachte er einen Kinofilm ins Gespräch, ehe er sich eine Zeit lang der Neuauflage des Fantasy-Films Excalibur widmete, den er für Warner realisieren wollte. Diese Pläne zerschlugen sich 2011 jedoch ebenfalls und Singer richtete seine Aufmerksamkeit wieder auf BSG (ich berichtete hier und hier).

Angesprochen auf den aktuellen Stand der Dinge sagte Singer nun, er habe ein Skript vorliegen, das ziemlich cool sei und derzeit der Überarbeitung unterzogen werde. Hatte er im Oktober 2011 noch erklärt, eine komplett neue Interpretation liefern zu wollen, so hat inzwischen offenbar ein Sinneswandel eingesetzt, denn Singer verortet seine Version vom Ansatz her nun irgendwo in der Mitte zwischen der Originalserie von Glen A. Larson und der Neuauflage von Ron Moore. Mehr wolle er im Moment dazu jedoch nicht sagen. Die Sache entwickle sich sehr gut und zügig. Er sei mit der Sache nun schon eine ganze Zeit beschäftigt und bestimmte Dinge hätten sich kürzlich ergeben, von denen er hoffe, dass sie dazu beitragen könnten, dass der Film bald gedreht werden könnte. Das angesprochene Skript stammt übrigens aus der Feder von  John Orloff, dessen Drehbuch für die Mini-Serie Band Of Brothers seinerzeit sehr viel Lob bekommen hatte.

Hier ist der Auszug aus dem Interview, der sich mit BSG beschäftigt:
 

Wie Singer es schaffen will, Battlestar Galactica nach zwei TV-Serien nochmals neue Seiten abzugewinnen, ist sicherlich die große Frage, auf die nur der Produzent derzeit die Antwort kennt. Denkbar ist sicherlich, dass er sich das Star Trek Reboot von J.J. Abrams zum Vorbild genommen hat, also eine Reimagination der Originalserie anbieten will, die sich deutlicher als die Version von Moore am Ausgangsmaterial orientiert. Es wäre außerdem nicht verwunderlich, wenn Singer sein Projekt von Beginn an als Mehrteiler planen würde, um die Reise von den Kolonien zur Erde in epischer Breite erzählen zu können.

0 Kommentare: