The Last Ship: Michael Bay macht nun auch Fernsehen


Mit cineastischen Zerstörungsorgien im Blockbusterformat, man denke nur an Armageddon oder die drei Transformers-Filme, hat sich Michael Bay in Hollywood schon lange einen Namen gemacht. Nun weitet er sein Betätigungsfeld auch auf das Fernsehen aus. Nachdem er beim Sender Starz (der zuvor Torchwood: Miracle Day zeigte) eine Piratenserie mit dem Titel Black Sails unterbringen konnte, geht demnächst auch ein Serienprojekt für den Sender TNT (u.a. Falling Skies) in Produktion. Dies geht aus einem Bericht bei Entertainment Weekly hervor.

Grundlage für den Serienpiloten bildet dabei der Roman The Last Ship von William Brinkley aus dem Jahre 1989. Das Buch handelt von der Besatzung eines Marinezerstörers, die nach einer globalen Katastrophe, welche nahezu alles Leben auf der Erde eliminiert hat, davon ausgehen muss, dass sie zu den wenigen Überlebenden gehört.

Das Drehbuch für den Piloten von The Last Ship wurde Hank Steinberg (Erfinder von Without A Trace) und Steven Kane geschrieben. Letzter kreierte die Serie The Closer. Nach aktueller Planung wird Michael Bay bei der Auftaktfolge die Regie übernehmen. Als ausführende Produzenten werden neben Steinberg, Kane und Bay auch noch Brad Fuller und Andrew Form geführt. Sollte der Pilotfilm zu einer Serie führen, soll Steinberg diese als Showrunner betreuen.

Der Roman von William Brinkley kam bei den amerikanischen Kritikern seinerzeit gut an und es ist daher sicherlich klug, auf diese Grundlage zurückzugreifen. Immerhin dürfte man sich auf diese Weise einen Teil der Leserschaft des Buches gleich mal als Zuschauer gesichert haben. Die Prämisse selbst ist hingegen nicht umwerfend neu, denn immerhin thematisierte bereits Stanley Kramer in seinem Film Das letzte Ufer (orig.: On the Beach) das Schicksal einer U-Boot Besatzung, die einen Atomkrieg überlebt hatte. Wie sich Soldaten verhalten sollen, wenn ihre Kommandostrukturen nicht mehr recht greifen, ist außerdem ein Element der neuen Serie Last Resort, die in der kommenden TV-Saison beim US-Network ABC anläuft.

Auf jeden Fall hält der Trend, dass ambitionierte Projekte vor allem bei den Kabel- und Pay-TV-Sendern ihre Heimat finden weiter an. 



0 Kommentare: