Barbarella: Remake als Fernsehserie geplant


Dass Hollywood partout seine Finger nicht von verdienten Klassikern des Genres lassen kann, sondern ihnen immer wieder Remakes, Sequels oder Prequels antut (einige davon sind gar nicht schlecht, zugegeben) ist keine Neuigkeit mehr. Allerdings ist man als Beobachter von Zeit zu Zeit doch überrascht, was die Filmemacher da noch so alles aus der Mottenkiste holen.

So meldet Deadline, dass sich Gaumont International Television und Produzentin Martha De Laurentiis zusammengetan haben, um ein Remake des Science-Fiction Films Barbarella in Form einer TV-Serie zu realisieren. Diese Kooperation zwischen dem amerikanischen Arm des französischen Studio Gaumont und der Witwe von Produzentenlegende Dino de Laurentiis kommt nicht ungefähr, denn gemeinsam produziert man die neue TV-Serie Hannibal, basierend auf dem Film Das Schweigen der Lämmer, die in einigen Monaten beim Network NBC anläuft. Mit von der Partie als ausführender Produzent und Regisseur ist außerdem Nicolas Refn (Drive). Julien Forest, dessen Vater Jean-Claude Forest Anfang der 1960er Jahre die Comicvorlage geschaffen hatte, und Jean-Marc Lofficier werden in dem Beitrag als weitere Produzenten genannt.

Produziert von Dino de Laurentiis, kam der Spielfilm Barabella 1968 in die Kinos und war, je nach moralischem Standpunkt, eine Sensation oder Provokation. Der Film handelt von der freizügigen und sexhungrigen Weltraumagentin Barbarella (verkörpert von Jane Fonda), die den Auftrag erhält, den verschwundenen Wissenschaftler Durand-Durand zu finden, der eine Superwaffe entwickelt hat. Im Verlauf dieser Mission erlebt Barbarella eine Reihe von Abenteuern, darunter auch einige erotischer Natur. Unter der Regie von Roger Vadim waren seinerzeit auch John Phillip Law, Anita Pallenberg, Milo O'Shea, Marcel Marceau und Véronique Vendell zu sehen. Berühmt wurde auch der Vorspann der Streifens, in dem sich die Hauptfigur ihres Raumanzugs entledigt. Diese Sequenz ging als erster Striptease in der Schwerelosigkeit in die Filmgeschichte ein und inspirierte zu dem Musikvideo des Songs Put Yourself In My Place von Kylie Minogue. Von 2007 bis zu seinem Tod im Jahre 2010 versuchte Dino de Laurentiis, selbst ein Remake von Barbarella auf die Leinwand zu bringen. Robert Rodriguez sollte die Regie übernehmen, der seine Frau Rose McGowan in die Titelrolle hieven wollte. Als Studio stand Universal bereit und das Autorenduo Neal Purvis und Robert Wade (Casino Royale) sollte das Skript überarbeiten. Doch die Pläne zerschlugen sich. Nun also der neue Anlauf.

Interessante Randnotiz: Im Jahre 1964 wurde der Comic Barbarella in Frankreich wegen seiner Freizügigkeit auf den Index gesetzt, was seiner Popularität zusätzlichen Auftrieb gab. In einem Prozess, der wegen des Verbots geführt wurde, stellte der Richter damals erstmals fest, dass es durchaus Comics geben könne, die sich an ein rein erwachsenes Publikum richten und darum nicht den strengen Regeln des Jugendschutzes unterliegen müssten. Dieses Urteil etablierte den Comic in Frankreich endgültig als legitime Unterhaltung für Volljährige und ebnete zahlreichen ambitionierten Autoren und Zeichnern den Weg. Seit 1971 spricht man in Frankreich vom Comic als Neunte Kunst.

Es stellt sich natürlich die Frage, wie die Beteiligten Barbarella für das 21. Jahrhundert neu definieren werden, denn die Situation ist einigermaßen paradox: Einerseits ist das, was seinerzeit provozierte und Anstoß erregte, heute eigentlich kaum noch der Rede wert, doch andererseits müsste man die amourösen Abenteuer zurückfahren, wenn man die geplante Serie bei einem großen US-Network unterbringen will. Denn bei ABC und Co herrscht bekanntlich immer noch die große Prüderie, bzw. die Angst vor den Sittenwächtern der Lobbygruppen. 

Man wird sehen, welchen Weg die Macher schlussendlich gefunden haben.


1 Kommentar:

  1. Ich bin ja da total gespannt darauf, wer die schöne Agentin verkörpern wird.

    AntwortenLöschen