Sanctuary: Syfy stellt die Serie nach Staffel 4 ein


Ende April berichtete ich über die Upfronts des Sender Syfy (Link). Im Rahmen der Veranstaltung wurden nicht weniger als 28 neue Projekte angekündigt, die sich in unterschiedlichen Stadien der Entwicklung befinden. Nicht wenige fragten sich, wo der Kabelkanal eigentlich den Platz für so viel neues Material hernehmen will. Eine mögliche Variante: Man schaufelt welchen frei, indem man bestehende Serien absetzt. Einen ersten Schritt in diese Richtung hat Syfy gestern nun unternommen.

Wie der Branchendienst TV Line meldet, wird die Serie Sanctuary, in der Amanda Tapping (bekannt aus Stargate SG-1) die Hauptrolle verkörpert, nach der vierten Staffel eingestellt. Diese ging im vergangenen Dezember zu Ende und seither war es verdächtig still um die Serie geworden, so dass viele Fans bereits damit begonnen hatten, sich größere Sorgen um deren Fortbestand zu machen. Wie sich nun zeigt, waren die Sorgen berechtigt.

Über die sozialen Netzwerke danken die beteiligten Schauspieler den Fans für die Treue in den vier Jahren, jedoch nicht, ohne ihre Enttäuschung über die Absetzung zum Ausdruck zu bringen. Sicherlich hätte man sich einen frühzeitigen Fingerzeit des Senders gewünscht, um Sanctuary zu einem ordentlichen Abschluss zu bringen. In dieser Hinsicht war Syfy jedoch nie besonders umsichtig bzw. vorrausschauend. Die Fans von Stargate SG-1 (nur eines von mehreren möglichen Beispielen) wissen ein Lied davon zu singen. 


1 Kommentar:

  1. Fand die Serie ganz in gut, obwohl man ihr angesehen hat das das Budget nicht überragend war. Eine der wenigen Sci-Fi Serien, deren Fokus nicht so sehr auf den Beziehungen zwischen den Hauptcharakteren lag.Immerhin ein Ende ohen Cliffhanger, ich dachte mir bei der letzten Episode schon, dass dies auch als Serienfinale durchgehen kann.

    AntwortenLöschen