Jupiter Ascending: Vulture kennt angeblich den Plot


Seit mehreren Jahren macht es mir nun schon Freude, nahezu jeden Tag über News aus dem SF-Genre zu bloggen. Manchmal jedoch kommt es vor, dass Informationen auf derart wackligen Beinen stehen, dass ich mir ernsthaft überlege, ob ich wirklich etwas dazu schrieben soll. Dass ich es im aktuellen Fall dennoch tue, hat vor allem den Grund, dass es sich bei den News, die der Blog Vulture des NY Magazine verbreitet, so offensichtlich um Unfug handelt, dass man annehmen könnte, es wäre schon wieder 1. April.

In dem Artikel geht es um den kommenden Film Jupiter Ascending der Wachowski-Geschwister. Zunächst zu den feststehenden Tatsachen: Die Geschwister Lana und Andy Wachowski, die uns die Matrix-Trilogie oder V wie Vendetta beschert haben (und auch solchen Mist wie Speed Racer), planen einen SF-Thriller mit dem Titel Jupiter Ascending mit Mila Kunis und Channing Tatum in den Hauptrollen. Das war es schon an Fakten, denn mehr ist offiziell noch nicht bestätigt. Nun wartet Vulture mit einem Artikel (oder man sollte besser sagen: Räuberpistole) auf, der die Prämisse des Films offenbart. Man bezieht sich auf eine interne Quelle, die mehrfach versichert haben soll, dass ihre Infos wirklich der Wahrheit entsprechen. Mal ehrlich: Wird Unsinn zur Wahrheit, nur weil man ihn ständig wiederholt? Hoffentlich nicht.

Die Prämisse des Films, so die Quelle, soll darin bestehen, dass die Menschheit, verglichen mit der Evolutionsstufe, die sie in ferner Zukunft einmal erklimmen wird, sich aktuell noch auf dem Niveau des Urzeitmenschen bewegt. Beobachtet wird sie bei ihrer Entwicklung von fortschrittlichen Wesen aus dem Weltall. Zur Heldin der Geschichte wird eine russische Immigrantin, gespielt von Mila Kunis (Foto rechts), die sich in den USA als Klofrau verdingt. In ihren Genen ist jedoch jener Code verankert, der dem der Königin des Universums entspricht, was der aktuellen Throninhaberin nicht sonderlich gut gefällt. Darum schickt sie einen intergalaktischen Kopfgeldjäger (Chaning Tatum), der die Klofrau ellimieren soll. Dazu kommt es aber nicht, der Söldner verguckt sich in sein Opfer. Die Auftraggeberin ist darüber natürlich nicht sonderlich amused und setzt nun gleich beide auf die Abschussliste.

Soviel also zu den Enthüllungen der vorgeblich gut unterrichteten Quelle. Dass der angebliche Plot frappierend an den Streifen Snow White and the Huntsman und auch irgendwie an Terminator erinnert, muss selbst Vulture zugeben. Davon abgehalten, den (ich lehne mich mal aus dem Fenster) Unfug zu veröffentlichen, hat diese Tatsache den Blog allerdings nicht. Wahrscheinlich wollte man das Geld, das man der Quelle für diese geheimen Infos bezahlt hat, nicht komplett unnütz ausgegeben haben. Aber kann es wirklich das Ziel eines kommerziellen Blogs sein, sich derart lächerlich zu machen, nur um eine exklusive Story zu bringen, deren Wahrheitsgehalt man in keinster Weise belegen kann? Offenbar schon.

Vielleicht tue ich Vulture und der Quelle ja auch Unrecht und die Wachowskis sind inzwischen erzählerisch dermaßen auf den Hund gekommen, dass ihnen wirklich keine dümmere Story für diesen Film eingefallen ist. Vor Speed Racer hätte ich solch einen Gedanken sofort verworfen, doch seit diesem Streifen bin ich mir da nicht mehr ganz so sicher.

Wir werden sehen...


0 Kommentare: