Hörspielrezension: Rick Future 2 - Die Masken der Loth (Second Edition) (Sven Matthias/Erdenstern)


Während die Arbeiten an der dritten Staffel weitergehen, lassen die Hörspielmacher rund um Serienerfinder Sven Matthias der ersten Staffel von Rick Future eine Frischzellenkur angedeihen. Nach und nach werden die Folgen 1 bis 7 inhaltlich wie technisch überarbeitet, als sogenannte Second Edition neu veröffentlicht, um anschließend an die Stelle der Ursprungsepisoden zu treten. Ende Januar 2012 brachte man die Neuauflage von Rick Future 1: Planet der Träumer an den Start und ab morgen steht Rick Future 2: Die Masken der Loth (Second Edition) auf der offiziellen Website der Serie zum kostenlosen Download bereit.

In dieser Folge holt Rick Future die Vergangenheit ein, denn auf seinen Blondschopf wurde vom Gangsterboss Ruuli Kahn ein Kopfgeld ausgesetzt. Um sich von diesem zu befreien und seine Schulden zu tilgen, begibt sich Rick nach New Paradise, wo er jedoch feststellen muss, dass Kahn ist nicht so leicht zu beschwichtigen ist. Dieser besteht darauf, dass Rick eine uralte Maske heranschafft, die auf dem düsteren Planeten Elodus zu finden ist. Die Crew der Eric reist widerwillig dorthin, obwohl sie ahnt, dass die Maske mehr als nur ein Artefakt ist. 

Bei Rick Future 2: Die Masken der Loth (Second Edition) stand Autor Dane Rahlmeyer vor einer anderen Herausforderung als beim Vorgänger. Ging es dort darum, eine Story, bei der naturgemäß noch vieles sehr ungeschliffen war, auf Vordermann zu bringen und sich dabei zahlreicher Baustellen anzunehmen, so waren nun Feinschliff und Detailarbeit gefragt. Bei der Aktualisierung von Episode 2 verfolgt Rahlmeyer jene Strategie konsequent weiter, mit der schon bei der Neuauflage der Startepisode erfolgreich war. Er nimmt das Originalskript, seinerzeit verfasst von Sven Matthias, und verleiht ihm durch das Hinzufügen zahlreicher neuer Details mehr Tiefe und Atmosphäre. Besonders deutlich wird dies im Bezug auf den Handlungsort New Paradise, der mit seinem Gesindel nicht zufällig an Mos Eisley aus Star Wars erinnert. Was für ein Pack dort herumlungert, wird plastisch zu Gehör gebracht. Auch hat sich der Autor eine stimmige Geschichte dazu einfallen lassen, wie es mit diesem einst so schönen Flecken im Weltall mächtig bergab gehen konnte. Indem sich der Plot, der grundsätzlich der Story der ersten Version folgt, durch diverse Verweise in den Dialogen und durch die Wiederkehr einer Nebenfigur nun direkt an den Serienauftakt anschließt, wurde ein durchgehender Handlungsbogen über mehrere Episoden gestrickt, welcher der ersten Staffel von Rick Future eine größere innere Geschlossenheit verleiht.

Zwar besteht das Ziel der "Mission: Second Edition" hauptsächlich darin, der Hörspielserie neue Fans zu bescheren, doch Rahlmeyer weiß, dass er für die bestehenden Anhänger etwas tun muss, um bei ihnen über die ca. 62 Minuten Laufzeit die Aufmerksamkeit hoch zu halten. Zu diesem Zweck baut er die Mythologie rund um die Spezies der Loth massiv aus und erweitert außerdem den Background des Finsterlings Ruuli Kahn. Langjährige Hörer dürfen sich darüber hinaus auch im Bezug auf den Verlauf der Handlung über einige neue Twists freuen, die sich der Autor für die Second Edition von Rick Future 2: Die Masken der Loth hat einfallen lassen. Die Dynamik innerhalb der Mannschaft der Eric, bestehend aus Rick, Hubert und Evi, entwickelt sich zudem interessant weiter und es formt sich jene schlagkräftige Truppe, die man aus den nachfolgenden Episoden kennt. Dass die Second Edition von Folge 2 im Vergleich zur Erstauflage um rund 18 Minuten länger ausgefallen ist, jedoch keine Langeweile aufkommt, weil sich die Story durch einen inhaltsreichen und zum Teil auch actionbetonten Plot sehr kompakt und spannend präsentiert, ist ein deutlicher Beleg dafür, dass Rahlmeyers Erneuerungsstrategie nun schon zum zweiten Mal erfolgreich aufgegangen ist.

Sven Matthias, Ralf Pappers und Michelle Martin sind wieder in den Hauptrollen zu hören und setzen nicht nur die Dialoge gekonnt um, sondern durchaus ihre eigenen Akzente. Joachim Klotz verkörperte zuvor bereits den Bösewicht Ruuli Kahn und spricht diesen auch in der Second Edition. Jemand anderes kann man sich in der Rolle kaum noch vorstellen, denn er hat sie nun schon über einen längeren Zeitraum geprägt. Neu im Team hingegen ist Sonja Schreiber als Cassandra, die den Part problemlos und überzeugend ausfüllt. Tim Gössler und Dirk Hardegen sind als Cassandras Begleiter Ivanov und Ramirez (da hat wohl jemand Moskau in New York gesehen) eine gute Wahl, was auch für den Rest des Casts gilt, der aus Andy Suess, Werner Kraft, Freddy Bee, Wolf Nils Bartels, Jessica von Haeseler und Momo Quimera besteht. Dorle Hoffmann ist als Kopfeldgeldjägerin Trisha Revik zu hören, die sie schon in der vorangegangenen Folge bravourös verkörperte. Eine Bank ist erneut Markus Raab, der als Erzähler mit seiner prägnanten Stimme so sicher wie stimmungsvoll durch das Hörspiel führt.

Wie gewohnt, lagen Schnitt und Regie in den Händen von Sven Matthias selbst und dieser gibt sich wieder keinerlei Blöße. Der Soundtrack wurde für die Second Edition komplett ausgetauscht und stammt nun von Erdenstern, wobei Andreas Petersen Arrangement und Komposition besorgte. Außerdem schuf er das gelungene Cover der neuen Folge. Die Musik ist sehr stimmungsvoll, drängt sich aber nicht in Vordergrund, sondern wird dadurch ihrer Rolle als Unterstützung für die Atmosphäre und die Dynamik innerhalb des Hörspiels vollauf gerecht.

Zum Gesamtpaket des Hörspiels gehört neben dem Booklet zudem auch die Urfassung der Folge. Dadurch zeigt man, dass man sich der Leistung von früher in keinster Weise schämt. Außerdem ist die Arbeit aller Beteiligten nicht verloren, die damals mit von der Partie waren, in der Neufassung aber nicht vertreten sind. Eine gute Idee. Lobenswert ist auch, dass man das Thema Jugendschutz ernst nimmt und sich dazu entschlossen hat, eine generelle Altersfreigabe ab 12 Jahren auszusprechen. Ein entsprechender Hinweis findet sich sowohl auf dem Backcover als auch auf der Website der Serie im Downloadbereich.


Mit Rick Future 2: Die Masken der Loth (Second Edition) wurde nun auch diese Folge auf jenes Niveau gebracht, welches die Hörspielserie heutzutage auszeichnet. Darin lag das Unterfangen dieses Projekts und die investierte Zeit und Mühe haben sich absolut ausgezahlt. Die Episode erstrahlt in neuem aber auch anderem Glanz und ist darum für Newcomer als auch für bestehende Fans ein Hörerlebnis, welches man sich gerne mehr als einmal gönnt.


1 Kommentar:

  1. Tolle Folge, könnte allerdings (falls ich Kahns "Aufbruch" nicht falsch verstanden habe) zu einem Continuityfehler in Bezug auf Folge 12 führen:

    Bail: "... [gegenüber Kantos] versinkt New Paradise in die Bedeutungslosigkeit"
    Rick "Du kannst dich ja gerne bei Kahn als Hostess bewerben ..."

    Da Ruuli Kahn die ganze Insel zusammengeschmolzen hat dürfte New Paradise schon längst in Bedeutungslosigkeit versunken sein.
    Selbst wenn sie neubesiedelt worden sein sollte ist Kahn nicht mehr dort, obwohl Rick einen Bezug zu ihm herstellt.

    Und nach 10 Folgen sollten sich diese Ereignisse eigentlich herumgesprochen sein, zumindest Bail sollte wissen, wie es um ihre "Konkurrenz" steht, wenn sie schon Vergleiche anstellt.

    Wenn die nächsten Remakes also nicht einen enormen Twist beinhalten entsteht in Folge zwölf also ein kleiner Kontinuitätsfehler. Kein wirklich tragischer, aber dennoch schade.

    Aber nichts desto trotz sehr schöne Folge, an einigen Stellen runder und glaubhafter als die Originalepisode (zB keine Teleportation über mehrere Lichtjahre hinweg).

    AntwortenLöschen