Gotham, wir haben ein Problem: Wie Warner bei der Werbekampagne zu "The Dark Knight Rises" versagt


Wenn morgen in den USA der Film Marvel's The Avengers anläuft, können sich die Zuschauer im Vorprogramm den neuen Trailer zur kommenden Comicverfilmung The Dark Knight Rises, mit dem Christopher Nolan seine Batman-Trilogie abschließen wird, auf der großen Leinwand ansehen. Seinen Weg ins Netz hat er bereits einige Tage früher gefunden.


So langsam muss man sich ernsthaft die Frage stellen, ob Warner Bors. überhaupt möchte, dass sich jemand The Dark Knight Rises im Kino anschaut, denn man tut bislang herzlich wenig dafür, die Vorfreude der Fans hochzuhalten oder gar zu intensivieren. Weniger als drei Monate sind es noch, bis der Streifen am 20. Juli 2012 in den USA anläuft, und von ausgefeilter Promotion ist bislang keine Spur zu finden. Bilder aus dem Film sind Mangelware und auch die Trailer üben bisher kaum Anziehungskraft aus. 

Dabei hatte man bereits früh mit der Werbung begonnen und schon im Juli letzten Jahres den ersten Trailer ins Rennen geschickt, der jedoch zumeist aus Szenen der beiden vorangegangenen Filme bestand. Angesichts der Tatsache, dass sich die Dreharbeiten zu The Dark Knight Rises zu diesem Zeitpunkt in einem frühen Stadium befanden, war dies aber auch nicht verwunderlich. Richtig neues Material gab es dann gegen Jahresende. Seitdem tritt die Werbekampagne großteils auf der Stelle. Die Chance, im Rahmen des Super Bowl im Februar ordentlich Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ließ man ungenutzt verstreichen, bzw. überließ dem Konkurrenten Marvel das Feld, der dieses auch prompt für sich zu nutzen wusste. Innerhalb weniger Stunden wurde der Clip zu Marvel's The Avengers zum meistgesehen Kinotrailer bei iTunes. Während Marvel in den folgenden Monaten geradezu eine Werbelavine lostrat, tauchte Warner als Reaktion darauf einfach ab, so als müsse man eingestehen, dass es hoffnungslos sei, mit Captain America, Iron Man und Co konkurrieren zu wollen. Bezeichnenderweise kommt man nun wieder aus der Versenkung, wo Marvel's The Avengers in den USA ins Kino kommt und die Promotion für diesen Film damit ihr Ende findet.  Leider setzt auch der neue Trailer zu The Dark Knight Rises nicht jenes Ausrufezeichen, welches dringend nötig wäre.

Knapp zweieinhalb Minuten lang geben die Charaktere bedeutungsschwanger klingende Worthülsen von sich, die man alle irgendwo schon einmal gehört hat, ohne dabei wirkliche Reizpunkte zu setzen. Bane soll der angsteinflößende Bösewicht sein, doch weder das Auftreten noch die Stimme des Baddies können überzeugen. An gut inszenierter Action scheint es nicht zu mangeln, doch wird man aufgrund einer Reihe von Einstellungen den ganzen Trailer über das Gefühl nicht los, es handle sich bei The Dark Knight Rises schlicht um das Remake seines Vorgängers The Dark Knight. Die Gewalt- und Zerstörungsorgie ist auf jeden Fall schon mal die gleiche, einzig mit dem Unterschied, dass nun Bane statt dem Joker Gotham dem Erdboden gleichmachen will. Insgesamt fehlt es dem neuen Trailer einfach an Dynamik, weshalb die Dramatik, dass es sich um das letzte Kapitel einer Saga handelt, deren Ausgang völlig offen ist (also auch mit dem Tod des Helden enden kann), sich auch nicht auf den Zuschauer überträgt. Schade.

Warner und Christopher Nolan scheinen sich darauf verlassen zu wollen, dass The Dark Knight Rises schon allein aus dem Umstand heraus, dass der Film in die Kinos kommt, genügend Zuschauer anlocken wird und darum nicht massiv beworben werden muss. Oder es ist das Kalkül, Neugier bei den Fans dadurch zu wecken, dass man eben so wenig wie möglich über den kommenden Film vorab preisgibt. Dies kann durchaus funktionieren, ist jedoch eine äußerst riskante Strategie, denn auf diese Weise leistet man böswilligen Gerüchten Vorschub, die sich dann eben nicht mit geeignetem Trailermaterial widerlegen lassen und dem Image des Films vor seinem Start schaden könnten. Zu beobachten war so etwas erst kürzlich bei Disney's John Carter, dessen Werbekampagne ein Rohrkrepierer war und dem Film schlechte Einspielergebnisse bescherte. Noch kann und muss Warner reagieren, wenn man ein finanzielles Desaster verhindern will. Die Zeit dafür wird jedoch immer knapper. 

In The Dark Knight Rises verkörpert Christian Bale erneut Bruce Wayne/Batman. Außerdem sind Anne Hathaway als Selina Kyle, Tom Hardy als Bane, Marion Cotillard als Miranda Tate und Joseph Gordon-Levitt als John Blake zu sehen. Wie in den beiden anderen Filmen der Reihe verkörpert Michael Caine den Butler Alfred, Gary Oldman ist Commissioner Gordon und Morgan Freeman erneut Lucius Fox.


The Dark Knight Rises kommt am 26. Juli 2012 in die deutschen Kinos.

0 Kommentare: