Iron Man 3: Scarlett Johansson ist nicht mit dabei!


Obwohl es bislang von keiner Seite offiziell bestätigt wurde, so war man in Fankreisen dennoch davon ausgegangen, dass Scarlett Johansson in ihrer Rolle als Natasha Romanoff alias Black Widow nach ihrem Auftritt in Iron Man 2 auch in der Fortsetzung Iron Man 3 zu sehen sein würde. Nun jedoch meldet die Website Screen Rant, dass Johansson nicht Teil des Casts sein werde. Dies habe die Schauspielerin dem Branchendienst am Beginn eines Interviews zum Film Marvel's The Avengers in der letzten Woche verraten, das sie gemeinsam mit Mark Ruffalo gab, der in dem Streifen Bruce Banner/Hulk verkörpert. Offenbar hat sie dies getan getan, als die Kamera noch nicht lief, denn die entsprechende Passage findet sich nicht in dem Video zu Interview.

Johansson brachte noch einmal einen Solofilm mit ihr als Black Widow ins Spiel, der die Figur im Stil der Jason-Bourne-Filme vor dem Hintergrund der Welt der Superhelden zeigen könnte. Hier ist das Video mit dem Interview:


Derweil befinden sich angeblich die Gespräche mit dem chinesischen Schauspieler Andy Lau in der heißen Phase. Nachdem die Website Neonpunch zunächst gemeldet hatte, Lau werde in dem Film den Schurken Mandarin verkörpern, korrigierte man dies später. Demnach wird Lau als ein alter Freund von Tony Stark zu sehen sein, der Chinas hohen technologischen Stand repräsentiere. Außerdem werde er dafür sorgen, dass Chinas Superhelden zusammen mit Iron Man in den Kampf gegen den Mandarin ziehen, der sowohl in den USA als auch in China als Terrorist betrachtet werde. 

Diese Informationen sind jedoch mit großer Vorsicht zu genießen, denn sie beziehen sich auf nicht näher genannte Insiderkreise. Fakt ist jedoch, dass Iron Man 3 nicht nur teilweise in China gedreht, sondern auch in Kooperation mit der chinesischen Firma DMG Entertainment produziert wird. Diese beteiligt sich an den Produktionskosten und wird den Film auch in China vertreiben. Dass ein chinesischer Schauspieler als Bösewicht in dem Film zu sehen sein wird, ist daher recht unwahrscheinlich, denn der Staat duldet in westlichen Kinofilmen nicht die Darstellung von Chinesen als die Bösen. So wurde Chow Yun Fat’s Rolle als Pirat aus der chinesischen Version von Pirates of the Caribbean: At World’s End komplett entfernt. 

Derweil äußerte sich Regisseur Shane Black noch einmal zum Charakter des Films, dessen Dreharbeiten in wenigen Wochen beginnen werden. Er beschrieb Iron Man 3 als einen Technologischen Thriller, einen Film über eine Krisensituation, die in einer Welt des Krieges, der Waffen und des Terrors angesiedelt sei. Tony Stark werde ordentlich durch die Mangel gedreht und bis aufs Äußerste gefordert.


0 Kommentare: