Verstorben: Hans Kneifel (1936 bis 2012)


Am vergangenen Mittwoch, dem 7. März 2012, ist in München der bekannte Schriftsteller Hans Kneifel verstorben. Kneifel wurde einem breiten Publikum durch seine Mitarbeit an der Romanheft-Serie Perry Rhodan bekannt.

Hans (eigentlich Johannes) Kneifel wuchs in Oberbayern auf und lebte mit kurzen Unterbrechungen seit 1948 in München. Er schloss zunächst eine Ausbildung zum Konditormeister ab, ehe ihm das  Begabtenabitur 1960 ein Studium der Pädagogik ermöglichte, welches er 1965 mit dem Staatsexamen abschloss. Nach einer Zeit als Berufsschullehrer in Kitzingen entschloss sich Kneifel,  freier Schriftsteller zu werden. 

Bereits der junge Hans Kneifel entdeckte sein Faible für die Science Fiction, erste Texte schrieb er schon während seiner Schulzeit und auch später im Studium. Uns riefen die Sterne hieß Kneifels erster Roman, der 1956 in die Läden kam, als sein Autor gerade einmal zwanzig Jahre alt war. 

Seinen ersten Perry Rhodan-Heftroman schrieb Hans Kneifel 1968, sein Erstling mit dem Titel Der Planet des tödlichen Schweigens trug die Heftnummer 352. Bis in die frühen 1980er Jahre gehörte Kneifel zum Autorenstab der Serie und verfasste in dieser Zeit insgesamt 97 Geschichten für Perry Rhodan. Nach langer Abstinenz kehrte Kneifel noch einmal ins PR-Universum zurück und steuerte für die Nummer 2635 einen Gastroman mit dem Titel Jagd auf Gadomenäa bei, der am 17. Februar 2012 erschien.  

Die Fans von Perry Rhodan verdanken Hans Kneifel viel und werden sein Andenken sicherlich für alle Zeiten in Ehren halten.

0 Kommentare: