Things To Come... (Filmnews): "I Am Legend" Sequel, "Zorro Reborn"


Fortsetzung von I Am Legend nimmt erste Hürde:

Der Film I Am Legend mit Will Smith in der Hauptrolle war im Jahre 2007 einer der großen Blockbuster der Saison. Ausgestattet mit einem Budget von ca. 150 Mio. Dollar, spielte die Adaption des bekannten Romans von Richard Matheson weltweit 584 Mio. Dollar ein. Da verwundert es nicht, dass Warner Bros. gerne ein Sequel oder Prequel zu diesem Streifen realisieren würde. Diesem Ziel ist man nun einen wichtigen Schritt näher gekommen.

Wie Deadline meldet, hat das Studio mit Produzent Akiva Goldsman und Overbrook Entertainment einen Vertrag über die Produktion eines weiteren I Am Legend-Films abgeschlossen. Das Drehbuch dazu wird Arash Amel schreiben. Das Ziel ist es, dass Will Smith erneut die Hauptrolle als Wissenschaftler Robert Neville übernimmt, die er schon im ersten Streifen gespielt hatte. Smith wird jedoch zunächst das Drehbuch sichten, ehe er sich entscheidet, ob er die Rolle wirklich annimmt. Obwohl lange Zeit aus naheliegenden Gründen die Rede davon war, dass es sich bei dem neuen Film nur um ein Prequel handeln könnte, ist davon aktuell nicht mehr die Rede. Warner hält also offenbar ein Sequel genauso für denkbar wie ein Sequel.

Ob Regisseur Francis Lawrence auch das nächste Kapitel inszenieren wird, ist derzeit noch unklar.




Post-apokalyptischer Zorro Reborn findet Hauptdarsteller:

Ende April 2011 berichtete ich von einem geplanten Zorro-Reboot, das jedoch in einer post-apokalyptischen Zukunft spielen soll (siehe Bericht). Danach hörte man nichts mehr von dem Projekt, bis nun ein Bericht mit neuen Informationen in der Online-Ausgabe des Magazins Variety erschien.

Wie das Blatt erfahren haben will, wurde der mexikanische Schauspieler Gael Garcia Bernal für die Hauptrolle in Zorro Reborn auserkoren. Der Mime, der schon für Alfonso Cuaron und Pedro Almodovar vor der Kamera stand, soll einen Zorro verkörpern, der hauptsächlich auf Rache aus ist. Die Handlungh wird nicht in Kalifornien oder Mexiko spielen, doch da es sich um ein dystopisches Setting handelt, dürften sich durchaus Gelegenheiten bieten, staubige Wüstengegenden im Plot unterzubringen. 

Das Drehbuch für den Film verfasste Glenn Gers zusammen mit Lee Shipman und Brian McGreevy. Ursprünglich sollte Rpin Suwannath auf dem Regisstuhl Platz nehmen, doch scheint er inzwischen aus dem Geschäft zu sein, denn 20th Century Fox ist laut Variety derzeit auf der Suche nach einem geeigneten Regisseur. Sobini Films und 20th Century Fox produzieren den Streifen in Kooperation. Produzenten sind Mark Amin, Cami Winikoff und David Higgins (Sobini Films) und Steve Asbell (Fox).

20th Century Fox wollte übrigens den Bericht nicht bestätigen oder kommentieren.


0 Kommentare: