Neue SF-Bücher: "Bericht aus dem Lande Kham" und "Die rote Wüste" von Matthias Falke


Für den Science Fiction Club Deutschland e.V. (SFCD) gibt der Verlag p.machinery seit einiger Zeit die Buchreihe AndroSF heraus, die am 1. Februar um gleich zwei interessante Bände erweitert wurde. 

In beiden Fällen heißt der Autor Matthias Falke, der sich mit ebenso bildgewaltigen wie sprachmächtigen Erzählungen in der deutschen SF-Szene schnell einen Namen gemacht. Für die Novelle Boa Esperança  wurde ihm 2010 der Deutsche Science-Fiction-Preis zuerkannt.

In  Bericht aus dem Lande Kham geht es um ein gescheitertes physikalisches Experiment, die Erotik der letzten Dinge und die verblüffende Erfahrung, dass das Leben auch nach dem Zerbersten einer Welt noch weitergeht. Dass Falke seinem Stil absolut treu bleibt, verdeutlicht schon jener kurze Textauszug, der vom Verlag vorab veröffentlicht wurde:

Der Kontinent des Machbaren, der Kontinent der Träume, jenes furchtbare und schöne Land mit Namen Kham ist größer als die Welt. Es ist unerforschlich, und die Brache seiner Äcker erschöpft sich nie. Die Kenntnis jenes Staunen machenden Landes aber verdanke ich einem verrückten Professor, einer schönen Frau und einer Katze. 

Bericht aus dem Lande Kham ist der Band 16 der Reihe AndroSF und hat einen Umfang von 72 Seiten. Das Cover ziert eine Illustration des Künstlers Crossvalley Smith, der zudem 11 weitere ganzseitigen Farbgrafikenim Innenteil beigesteuert hat. 


Mit 100 Seiten etwas umfangreicher fällt Die rote Wüste aus, die als Band 17 der AndroSF erschienen ist. Nach den Worten des Verlags handelt es sich bei dieser Erzählung um ist einen surrealen Reigen cineastischer Traumlandschaften, die alles Alltägliche weit hinter sich zurück lassen. Hier der Ankündigungstext:

Mitten im Nirgendwo, zwischen dem Libyschen Gebirge und der roten Wüste, steht das Haus. Dort trifft Karl, der ein ganzes Leben hinter sich gelassen hat, Antonius wieder, den er in Alexandria kennenlernte. Er mietet sich ein und teilt das Leben der wenigen Bewohner des Hauses. Jenseits beginnt die Wüste, die nirgends endet. Nachdem er einige Erkundungsgänge in die nähere Umgebung unternommen hat, lässt Karl sich von Eliza verproviantieren. Eines Morgens bei Sonnenaufgang bricht er auf; er geht in die Wüste hinaus, von der er weiß, dass aus ihr noch niemals jemand zurückgekommen ist …

Für das Cover sowie die 12 farbigen Grafiken im Innenteil von Die rote Wüste war Andrä Martyna verantwortlich. Der Allroundkünstler, 1958 in Hannover geboren, war schriftstellerisch ebenso wie grafisch aktiv. Die Bilder in diesem Buch sind Teil seines Vermächtnisses, denn Andrä starb am 06. August 2011 an den Folgen eines Herzinfarkts.


Die Fakten: 

Matthias Falke
Bericht aus dem Lande Kham
AndroSF 16
p.machinery, Murnau, Februar 2012, 72 Seiten (davon 11 in Farbe), Taschenbuch
ISBN 978 3 942533 20 1
EUR 6,90 (DE)
Bezugsmöglichkeit: Amazon 

Matthias Falke
Die rote Wüste
AndroSF 17
p.machinery, Murnau, Februar 2012, 100 Seiten (davon 12 in Farbe), Taschenbuch
ISBN 978 3 942533 27 0
EUR 8,90 (DE)
Bezugsmöglichkeit: Amazon


Link 1: Website des Verlags p.machinery 
Link 2: p.machinery bei Facebook

Kommentare:

  1. Liest sich schon ganz gut und spannend. Ich hoffe, ich werde auch mal so gut, doch bis dahin wirds einlanger und steiniger Weg werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du fängst ja auch erst mit der Schritstellerei an und es ist bekanntlich noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Ich werde mir das Material auf deiner Website mal in Ruhe durchlesen. Dann bekommst Du anschließend Feedback von mir.

      Löschen