Und noch ein Remake: Sony will "Starship Troopers" neu auflegen


Mit seinen SF-Filmen RoboCop, Total Recall und Starship Troopers sicherte sich Paul Verhoeven einen Platz im Olymp der Science-Fiction Regisseure. Angesichts der Ideenarmut, welche von Hollywood schon seit längerem Besitz ergriffen hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis man sich die Filme des Niederländers für Remakes vorknöpfen würde. Die Neuauflage von Total Recall befindet sich bekanntlich schon in Produktion und wird im nächsten Jahr in die Kinos kommen. Zeitgleich werkelt MGM daran, RoboCop wieder auf das Publikum loszulassen. Wie der Vulture-Blog des New York Magazine nun meldet, soll auch Starship Troopers demnächst seine Rückkehr auf die große Leinwand erleben.

Nach Informationen des Medienblogs hat sich Produzent Neal Moritz für das Remake Ashley Edward Miller und Zack Stentz ins Boot geholt, um ein geeignetes Drehbuch zu verfassen. Die beiden Autoren kennen sich im Genre ziemlich gut aus, schrieben sie doch schon die Skripte für Thor und X-Men: First Class. Außerdem stammen eine Reihe von Drehbüchern für Serien wie Terminator: The Sarah Connor Chronicles und Fringe von ihnen. Produzierendes Studio hinter dem Projekt ist Sony Pictures. Starship Troopers basiert auf dem gleichnamigen Roman von Robert A. Heinlein.

Im Originalfim von 1997 spielten Casper Van Dien, Dina Meyer, Denise Richards, Jake Busey, Neil Patrick Harris, Patrick Muldoon und Michael Ironside die Hauptrollen. Mal sehen, wen Sony dieses Mal in den Krieg gegen die außerirdischen Insekten schickt. 


Kommentare:

  1. Das ist nun wirklich ein Remake das niemand brauch. Ich bin auf den ersten Trailer dazu gespannt und vor allem, wer Johnny Rico spielen wird.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob wir ein Remake dieses Kultfilms brauchen. Starship Troopers ist doch eigentlich ein zeitloser Film.
    Aber gespannt bin ich trotzdem auf die ersten bewegten Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, dass es für eine Neuauflage eindeutig zu früh ist. Es gibt noch genug SF-Romane, die man sich für eine Verfilmung vornehmen könnte, doch man setzt lieber auf ein Remake. Schade.

    AntwortenLöschen
  4. Warum ein Remake? Einen vierten Teil hätte ich gerne. Die ersten drei sind totale Klassiker und hochgradig intelligent umgesetzt. Selbst der dritte Teil hat mich beeindruckt und war keineswegs eine langweilige Fortsetzung des Geldes wegen.

    AntwortenLöschen