Star Trek: Verhandlungen mit Benicio Del Toro angeblich gescheitert!


Eines hat JJ Abrams mit seiner Geheimniskrämerei rund um den nächsten Star Trek Film auf jeden Fall erreicht: Die Gerüchteküche brodelt ohne Unterlass und je näher der Start der Dreharbeiten rückt, umso wilder wird spekuliert. Dabei dreht man sich teilweise inzwischen so sehr im Kreis, dass es einem als Beobachter schwindelig werden kann.

So meldete die Website Latino Review am letzten Freitag, man habe in Erfahrung gebracht, dass es sich bei dem Schurken des nächsten Films definitiv um Khan handeln werde. Dieses Gerücht hält sich schon eine halbe Ewigkeit, erhielt aber letzten Monat noch einmal neue Nahrung, als durchsickerte, dass Paramount und JJ Abrams sich in Gesprächen mit Benicio Del Toro befänden, um ihn für die Rolle des Bösewichts unter Vertrag zu nehmen. Abrams, der bislang immer bestritten hat, dass Khan der Gegner von Kirk und Co im nächsten Film sein werde, kommentierte den Bericht der Latino Review in einer Nachricht an die Website Hitfix kurz und knapp mit den Worten: "Stimmt nicht".  

Der Vulture-Blog des NY Magazine weiß es aber angeblich besser, denn er berichtet nun in einem neuen Artikel, dass man aus Insiderkreisen erfahren haben will, dass Khan in der Tat der Hauptgegner sein werde. Allerdings werde er nicht von Benicio Del Toro gespielt, denn dieser habe sich mit dem Studio in finanziellen Fragen nicht einigen können und sei darum aus dem Rennen. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber noch nicht. 

Interessant ist die Tatsache, dass die Verhandlungen zwischen dem Schauspieler und dem Studio angeblich schon letzten Mittwoch gescheitert sein sollen. Dies wirft ein neues Licht auf die Verpflichtung von Peter Weller, die gestern von seinem Management bestätigt wurde. Wird er nun den Oberbösewicht verkörpern? Es darf munter weiterhin spekuliert werden.


0 Kommentare: