Quoten: Falling Skies erlebt überzeugendes Staffelfinale


Gestern zeigte ProSieben im Rahmen des Mission Monday die letzten beiden Epsioden der ersten Staffel von Falling Skies. Sowohl in beim Gesamtpublikum als auch in der Zielgruppe konnte man zulegen. Supernatural profitierte davon nicht, denn die Mysteryserie erlebte von den Marktanteilen her einen Einbruch. 


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Doppelfolgen sind beim Publikum recht beliebt, haben jedoch den Nachteil, dass bei kurzen Staffeln bereits nach wenigen Woche das Finale auf dem Programm steht. So auch im Falle von Falling Skies, denn die erste Season umfasst gerade einmal 10 Folgen und die vorerst letzten beiden davon zeigte der Sender gestern. Insgesamt 2,22 Mio. Menschen konnte man unterhalten (+0,15 Mio.) und damit einen Marktanteil von 6,5 Prozent beim Gesamtpublikum einfahren (+0,1%). In der Zielgruppe war man noch erfolgreicher, denn 1,60 Mio. Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren (+0,16 Mio.) bedeuteten eine Quote von 11,8 Prozent (+0,7%). In beiden Kategorien lag man damit über dem Senderschnitt. 

Für Supernatural lief es hingegen gar nicht gut, denn zahlreiche Zuschauer gingen von der Fahne. So erreichte man insgesamt 1,34 Mio. Menschen (-0,10 Mio.) und musste sich mit einer unterdurchschnittlichen Quote von 5,1 Prozent zufrieden geben (-0,9%). Bei den Werberelevanten war der Rückgang in der Zuschauergunst nicht so groß, denn 1,09 Mio. junge Leute waren live dabei (-0,01 Mio.). Dennoch brach der Marktanteil auf 9,7 Prozent ein (-1,0%) und hat den Kontakt zum Senderschnitt damit komplett verloren. 

Auch andere Sender taten sich gestern schwer. So versagte bei Kabel 1 der Spielfilm I Spy, den man parallel zu Falling Skies zeigte, komplett, denn insgesamt 1,02 Mio. Menschen bedeuteten eine Quote von lediglich 3,0 Prozent. Auch in der Zielgruppe kam man auf keinen grünen Zweig, denn gerade einmal 0,71 Mio. werberelevante Zuschauer lockte man an. Der Marktanteil kam über magere 5,2 Prozent nicht hinaus. 

Besser lief es erst zu später Stunde, denn Chuck Norris zieht offensichtlich immer noch. Auf jeden Fall sahen sich insgesamt 1,16 Mio. Zuschauer den Actionfilm Delta Force an und sorgten damit für einen Marktanteil am Gesamtpublikum in Höhe von 6,4 Prozent. In der Zielgruppe reichten 0,56 Menschen für eine Quote von 6,9 Prozent. 


Ausblick: 

Nächsten Montag hat der Mission Monday wegen der Weihnachtsfeiertage Pause. Danach geht es auf dem Sendeplatz von Falling Skies ab dem 2. Januar mit den noch ausstehenden Folgen der vierten Staffel von Eureka weiter. Auch diese wird man in Doppelfolgen zeigen.


Fazit:

Die erste Staffel von Falling Skies war für ProSieben zweifellos ein Erfolg, denn an fünf Abenden konnte man durchschnittlich 2,31 Mio. Menschen unterhalten. Auch der Marktanteil von knapp 7 Prozent am Gesamtpublikum liegt im grünen Bereich. In der Zielgruppe schalteten im Durchschnitt 1,61 Mio. Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren ein. Daraus ergibt sich eine durchschnittliche Quote von 12,2 Prozent, mit der man entspannt in die Winterpause gehen kann. Ob Eureka jedoch an diese Werte anknüpfen kann, wird sich erst erweisen müssen, denn die Serie litt zuletzt unter eher schwachen Quoten.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: