Neuer Trailer zum Film "MS ONE Security Maximum" erschienen


Eigentlich unter dem Titel Lock Out angekündigt, wird der neue SF-Streifen der Regisseure James Mather und Stephen St. Leger nun international als MS ONE Security Maximum beworben. Hinter dem Film steht das Studio Europacorp.

50 Kilometer über der Erde werden 500 Verbrecher in einer modernen All-Strafanstalt gefangen gehalten. Mittels fortschrittlicher Techniken werden die Insassen in eine Art Dauerschlaf versetzt, doch eines Tages wachen die Kriminellen unerwartet auf, während sich die Tochter des Präsidenten gerade in der Station aufhält. Guy Pierce spielt einen Mann, der fälschlicherweise wegen Spionage und Verschwörung gegen die USA verurteilt wurde. Diesem winkt nun die Freiheit, wenn er die Tochter von Mr. President lebend auf die Erde zurückbringt. Diese wird von Maggie Grace verkörpert.

Hier ist der neue Trailer:


Am Drehbuch arbeitete neben James Mather und Stephen St. Leger übrigens auch Luc Besson mit, der außerdem einer der beiden Produzenten des Films ist. In weiteren Rollen sind Vincent Regan, Joseph Gilgun, Lennie James und Peter Stormare zu sehen.

Das Konzept des Films klingt wie die Weltraumversion von Die Klapperschlange (org.: Escape from New York) aus dem Jahre 1980 und gewisse Ähnlichkeiten sind sicherlich gewollt.


MS ONE Security Maximum läuft am 10. Mai 2012 in den deutschen Kinos an.

Kommentare:

  1. Der Film soll schon in ein paar Monaten in die Kinos kommen ist er nicht nur an mir völlig vorbeigegangen. War wohl kein Geld mehr für Promotion übrig geblieben? Für ein 30 mios Budget sieht das alles sehr gut aus. Die Story kennt man zwar aus Die Klapperschlange mit Kurt Russel, muß aber nicht heißen das der Film schlecht wird.

    AntwortenLöschen
  2. Da ist es nicht nur Dir so ergangen. Ich hatte den Film auch überhaupt nicht auf dem Radar, wenn ich ehrlich bin, dann wusste ich nicht einmal, dass er gedreht wird.

    Der Trailer sieht ganz gut aus, auch wenn die Story einem natürlich bekannt vorkommt. Ich merke ihn mir fürs nächste Jahr dennoch einmal vor.

    AntwortenLöschen