Wegen schwacher Quoten: RTL 2 setzt "The Event" kurzfristig ab


Wie sich die Bilder gleichen: In den USA startete die SF-Serie The Event beim US-Sender NBC seinerzeit mit tollen Quoten, die jedoch schnell einbrachen und dazu führten, dass bereits nach einer Staffel Schluss war. In Deutschland zeigte RTL 2 in den vergangenen drei Wochen The Event im Rahmen des SciFi Mittwoch immer in Doppelfolgen. 820 Tausend Menschen sahen die ersten beiden Episoden und der Sender durfte sich über einen guten Marktanteil von 6,4 Prozent bei den werberelevanten Zuschauern freuen. Doch bereits zwei Wochen später war davon nicht mehr zu sehen, denn nur noch 460 Tausend Leute im Alter zwischen 14 und 49 Jahren wurden erreicht. Die Quote sank auf erbärmliche 3,6 Prozent in der Zielgruppe ab. Was zu befürchten stand, wurde heute Realität: The Event fliegt kurzfristig aus dem Programm. Bereits am kommenden Mittwoch wird man statt der SF-Serie einen Spielfilm präsentieren. 

 Wie Quotenmeter meldet, zeigt RTL 2 am Mittwoch den Streifen The Fast And The Furious - Tokyo Drift. Torchwood und True Blood gehen daher etwas später als gewohnt auf Sendung. Nächste Woche läuft dann V wie Vendetta und im Anschluss eine Doppelfolge von True Blood, mit der man die aktuelle Staffel zum Abschluss bringt. Damit hat sich der SciFi Mittwoch dann vorerst komplett erledigt, denn für den 30. November hat man einen Spielfilm-Doppelpack aus Bulletproof Monk und Nico programmiert. Den Veränderungen im Sendeplan ist außerdem die Serie Haven zum Opfer gefallen, die bislang immer kurz nach Mitternacht gezeigt wurde. Auch von dieser fehlt bereits ab kommenden Mittwoch jede Spur, obwohl nur noch zwei Folgen der ersten Staffel ausstanden. 

Wie gesagt, die Einschaltquoten ließen RTL 2 kaum eine andere Wahl, doch Freunde unter den Zuschauern macht man sich damit natürlich nicht. Mit Entscheidungen wie der heutigen sorgt man dafür, dass der Punkt kommt (wenn er nicht schon da ist), an dem potentielle Zuschauer eine Serie von vornherein nicht mehr einschalten, weil sie nicht sicher sind, ob sie wirklich bis zum Ende gezeigt wird. Die Spirale, die sich dadurch in Gang setzt, ist leicht vorzustellen und führt in letzter Konsequenz zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung: Zurückhaltende Zuschauer führen zu schwachen Quoten, die dann zur Absetzung führen, was jene in ihrer Haltung bestätigt, welche die Serie von Beginn an nicht verfolgt haben. 

Offenbar ist den Programmplanern immer noch nicht klar, dass die Zuschauer heute wesentlich besser informiert sind als früher. Sie wissen genau, ob eine Serie in den USA ein Hit war oder nicht, was natürlich Auswirkungen darauf hat, ob man ein Programm einschaltet, oder eben nicht. Die guten Quoten, die ProSieben dieses Jahr mit V - Die Besucher einfahren konnte, sind die klassische Ausnahme, welche die Regel bestätigt, dass Serien, die in Amerika nicht gut gelaufen sind, auch bei uns kaum Gnade finden. Man darf zudem nicht vergessen, dass V - Die Besucher seine Zuschauerzahlen im Sommer erzielte, als es kaum nennenswerte Konkurrenz gab. Dass das Vertrauen in die Serie ursprünglich nicht groß war, zeigt auch die Tatsache, dass die Invasionsserie zuerst beim kleineren Sender Kabel 1 laufen sollte.

Wie es mit dem SciFi Mittwoch weitergeht, wird die Zukunft zeigen müssen. Mit Warehouse 13 konnte man sich zuletzt ganz gut behaupten und eine dritte Staffel wurde in den USA mit Erfolg bereits ausgestrahlt. Auch Torchwood: Miracle Day wäre ein Kandidat für ein Revival dieses Sendeplatzes, denn auch diese Serie brachte RTL 2 bislang gute Marktanteile.

Das Publikum für gute SF-Unterhaltung ist in Deutschland immer noch vorhanden. Man muss ihm nur die richtigen Serien offerieren und es darüber hinaus auch ordentlich behandeln.


0 Kommentare: