Quoten: Falling Skies legt guten Start hin


Gestern begann ProSieben mit der Ausstrahlung der Serie Falling Skies. Wie schon zuvor im Falle der zweiten Staffel von V -  Die Besucher, wird man die 10 Episoden der ersten Staffel der neuen Ivasionsserie immer in Doppelfolgen zeigen. Obwohl der Auftakt gelang, konnte Supernatural im Anschluss nicht von dem Lead-In profitieren.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Lange Jahre hatte sich Steven Spielberg nach dem Flop Seaquest DSV nicht mehr mit dem Fernsehen beschäftigt. Aktuell hat der bekannte Regisseur und Produzent allerdings gleich zwei Eisen im Feuer, denn neben Terra Nova, die man für das Network Fox produziert, stellt Spielbergs Firma Dreamworks für den kleinen Sender TNT auch die Invasionsserie Falling Skies her. Letzte hatte gestern ihre deutsche Free-TV Premiere und trat damit die Nachfolge von V - Die Besucher an, die zuvor bei ProSieben mit beachtlichem Erfolg gelaufen war.

Falling Skies erwischte einen wirklich guten Start, denn die ersten beiden Folgen, die man auch intensiv beworben hatte, lockten insgesamt 2,74 Mio. Menschen an, was einem Marktanteil am Gesamtpublikum in Höhe von 8,2 Prozent entsprach. Damit lag man deutlich über dem Senderschnitt. So sah es auch bei den werberelevanten Zuschauern aus, denn man unterhielt unterm Strich 1,94 Mio.junge Leute im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Der Lohn war eine Quote von 14,2 Prozent. Wie gesagt: Auch damit lag man satt im grünen Bereich.

Mit den Werten des Sereinauftakts von V - Die Besucher konnte man hingegen nicht mithalten, denn diesen hatten sich seinerzeit insgesamt 3,18 Mio. Menschen angesehen. In der Zielgruppe waren es 2,21 Werberelevante und man konnte sich in der Zielgruppe damals 19,5 Prozent Marktanteil gutschreiben. Man kann allerdings argumentieren, dass V - Die Besucher seine Premiere in der Sommerzeit erlebte, als die Konkurrenz nicht besonders stark war.  

Etwas verwunderlich ist die Tatsache, dass der gelungene Serienstart von Falling Skies sich nicht positiv auf die Werte von Supernatural auswirkte. Für die Serie ging es nämlich merklich bergab. So schauten sich nur 1,36 Mio. Menschen die neue Episode an (-0,15 Mio.), weshalb die Quote auf 5,8 Prozent abfiel (-0,8%). In der Zielgruppe unterhielt man 1,07 Mio. werberelevante Zuschauer (-0,07 Mio.) und entfernte sich mit einer Quote von nur noch 10,6 Prozent gleich wieder deutlich von Senderschnitt, den man erst letzte Woche endlich wieder erreicht hatte (-1,1%).


Kabel 1 setzte zeitgleich wieder auf  Spielfilme. War man letzte Woche deutlich unter die Räder gekommen, erholte man sich nun wieder. Der Streifen Crocodile Dundee 2, den man parallel zu Falling Skies zeigte, interessierte immerhin noch 1,88 Mio. Menschen und auch der Marktanteil am Gesamtpublikum in Höhe von 5,8 Prozent konnte sich sehen lassen, lag er doch deutlich über Senderschnitt. Von den jungen Zuschauern erreichte man 1,09 Mio. (+0,39 Mio. im Vergleich zu Crocodile Dundee 1 in der Vorwoche) und konnte die Quote mit einem Wert von 8,2 Prozent deutlich steigern (+2,8%).

Im Anschluss war das Interesse des Publikums an dem Film Anacondas: Die Jagd nach der Blut-Orchidee jedoch sehr begrenzt, denn mehr als 0,86 Mio. Menschen interessierten sich nicht dafür. Die Quote war mit 5,4 Prozent aber immer noch erfreulich hoch. In der Zielgruppe verfolgten 0,41 Mio. Zuschauer das Geschehen (-0,41 Mio. im Vergleich zu Anaconda in der Vorwoche). Mit einem Marktanteil bei den Werberelevanten von unterdurchschnittlichen 5,9 Prozent (-0,6%). wird man nicht so zufrieden sein.


Ausblick:

Nächste Woche schickt ProSieben wieder zwei neue Folgen von Falling Skies und im Anschluss Supernatural ins Rennen. Kabel 1 geht der SF-Konkurrenz mit zwei Kriegsfilmen aus dem Weg.


Fazit:

Wie aufgrund der intensiven Promotion nicht anders zu erwarten war, konnte der Serienauftakt von Falling Skies von den Quoten her überzeugen. Für den Fall, dass die Marktanteile in den kommenden Wochen etwas nachgeben sollten, hat man zumindest einen gewissen Puffer bis der Senderschnitt wieder in Sichtweite kommt. Für Supernatural ist das Zwischenhoch der letzten beiden Wochen leider wieder beendet. Erstaunlich, dass man von dem Lead-In nicht profitieren konnte.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: